Advertisement

Neue Aspekte der Pathogenese kardiovaskulärer Erkrankungen

  • A. J. R. Habenicht
Conference paper
  • 12 Downloads
Part of the Veröffentlichungen aus der Geomedizinischen Forschungsstelle book series (HD AKAD, volume 1988 / 1988/3)

Zusammenfassung

Obwohl wir nach wie vor von einem detaillierten Verständnis der Pathogenese kardiovaskulärer Erkrankungen [1] entfernt sind, wurden während der letzten 10 Jahre Erkenntnisse gewonnen, die neues Licht auf die möglichen molekularen Mechanismen der Erkrankung werfen und die potentiell die Entwicklung neuer Forschungs- und Therapiestrategien ermöglichen. Diese Erkenntnisse wurden vor allem mit Hilfe von in vitro Systemen (Zellkultur und Identifikation/Charakterisierung biologisch aktiver Moleküle) gewonnen. Hieraus ergeben sich mehrere neue Herausforderungen an die Forschung: Sind die Erkenntnisse der in vitro Systeme repräsentativ für das Geschehen in vivo? Sind die wenigen experimentellen in vivo Systeme repräsentativ für die Erkrankung des Menschen? Da die Arteriosklerose eine Erkrankung ist, die sich nicht spontan, sondern vor allem nach langjähriger Einwirkung der Risikofaktoren (Hypertonie, Hypercholesterinämie, Nikotinabusus, Diabetes Mellitus, Adipositas) manifestiert, ergibt sich hieraus außerdem die Notwendigkeit, die Mediatoren dieser Risikofaktoren zu identifizieren (siehe unten).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Habenicht AJR, Goerig M, Schettler G (1984) Klin Wochenschr 62:241–253PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Ross R (1986) New Engl J Med 314:488–500PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Schweigerer L (1988) Klin Wochenschr (in press)Google Scholar
  4. 4.
    Gerrity RG (1980) Am J Pathol 103:191–200Google Scholar
  5. 5.
    Unuane I (1980) N Engl J Med 303:977–985CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Heldin C-H, Westermark B (1984) Cell 37:9–20PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Sporn MB, Roberts AB (1987) J Clin Invest 78:329–332CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Beug H, Blundell PA, Graf T (1987) Gen Develop 1:277–286CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Goerig M, Habenicht AJR, Heitz R et al. (1987) J Clin Invest 79:903–911PubMedCrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Habenicht AJR, Goerig M (1985) Dtsch ärztebl 11 (Editorial)Google Scholar
  11. 11.
    Growth Factors, Differentiation Factors, and Cytokines (Habenicht AJR ed.) (1989) Springer, Berlin Heidelberg New York (in preparation)Google Scholar
  12. 12.
    Nathan CF (1987) J Clin Invest 79:319–326PubMedCrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Habenicht AJR, Dresel A, Goerig M, Weber J, Glomset JA, Ross R, Schettler G (1986) Proc Natl Acad Sci USA 83:1344–1348PubMedCrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Habenicht AJR, Goerig M, Rothe D, Gronwald R, Loth U, Schettler G, Kommereil B, Ross R (1985) J Clin Invest 75:1381–1387PubMedCrossRefGoogle Scholar
  15. 15.
    Clark ST, Kamen R (1987) Science 236:1226–1237CrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Dinarello CA, Mier JW (1987) N Engl J Med 317:940–945PubMedCrossRefGoogle Scholar
  17. 17.
    Sieff CA (1987) J Clin Invest 79:1549–1557PubMedCrossRefGoogle Scholar
  18. 18.
    Samuelsson B, Dahlen S-E, Lindgren JA, Rouzer CA, Serhan CN (1987) Science 237:1171–1176PubMedCrossRefGoogle Scholar
  19. 19.
    Habenicht AJR, Glomset JA, King WC, Nist C, Mitchell CD, Ross R (1981) J Biol Chem 256:12329–12335PubMedGoogle Scholar
  20. 20.
    Ross R, Raines EW, Bowen-Pope DF (1986) Cell 46:155–169PubMedCrossRefGoogle Scholar
  21. 21.
    Habenicht AJR, Glomset JA, Goerig M, Gronwald R, Grulich J. Loth U, Schettler G (1985) J Biol Chem 260:1370–1373PubMedGoogle Scholar
  22. 22.
    Habenicht AJR, Goerig H, Rothe DER, Specht E, Ziegler R, Glomset JA, Graf T (1989) Proc Natl Acad Sci USA (in press)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • A. J. R. Habenicht

There are no affiliations available

Personalised recommendations