Advertisement

Intrazelluläre Mechanismen der Proliferationskontrolle durch Wachstumsfaktoren und Onkogenprodukte

  • D. Marmé
Conference paper
  • 12 Downloads
Part of the Veröffentlichungen aus der Geomedizinischen Forschungsstelle book series (HD AKAD, volume 1988 / 1988/3)

Zusammenfassung

Der Begriff Wachstumsfaktoren umfaßt alle diejenigen Proteine, die über spezifische Rezeptoren die Zellproliferation kontrollieren. In der Regel unterscheiden sie sich von den klassischen Hormonen dadurch, daß sie para- oder autokrin wirken. Neben der Induktion der Zellproliferation und deren Hemmung spielen sie auch eine entscheidende Rolle bei der Differenzierung, der Chemotaxis und der Funktionskontrolle von Zellen, die an Entzündungsprozessen und Immunreaktionen beteiligt sind. Da hier auf diese vielfältigen Funktionen im Detail nicht eingegangen werden soll, sei auf zwei kürzlich erschienene übersichtsartikel zu dieser Thematik verwiesen [1, 2].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Deuel TF (1987) Polypeptide growth factors: Roles in normal and abnormal cell growth. Ann Rev Cell Biol 3:443–492PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Dexter TM, Spooncer E (1987) Growth and differentiation in the hämatopoietic system. Ann Rev Cell Biol 3:423–441PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Heldin CH, Betsholtz C, Claeson-Welch L, Westermark B (1987) Subversion of growth regulatory pathways in malignant transformation. Biochem Biophys Acta 907:219–244PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Rozengurt E (1986) Early signals in the mitogenic response. Science 234:161–166PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Sporn MB, Roberts AB (1988) Peptide growth factors are multifunctional. Nature 332:217–219PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Ross R (1986) The pathogenesis of atherosclerosis — an update. N Engl J Med 314:488–500PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Scherdin U, Hölzel F (1987) Interaktion von Retroviren und Onkogenen mit dem Zellgenom. Arzneimittelforsch 37:1312–1318PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • D. Marmé

There are no affiliations available

Personalised recommendations