Advertisement

Die Bedeutung von Gesichtsfeldausfällen für die Arbeitsfähigkeit und ihre versicherungstechnische Einschätzung

Chapter
  • 23 Downloads
Part of the Augenheilkunde der Gegenwart book series (AUG, volume 3)

Zusammenfassung

In den meisten Fällen von Erkrankungen oder Verletzungen des Auges, der Sehbahn oder Sehzentren stellt die Herabsetzung der zentralen Sehschärfe den hauptsächlichen Grund der Beeinträchtigung der Arbeitsfähigkeit dar, wobei Gesichtsfeldausfälle als mitwirkendes Moment in Erscheinung treten. Nur selten kommen Fälle vor, wo erhebliche Gesichtsfeldstörungen ohne Beeinträchtigung der zentralen Sehschärfe sich arbeitshindernd geltend machen. Da man am gemeinsamen Gesichtsfeld einen großen binokularen Teil, der vom gemeinsamen Fixationspunkt in der Horizontalen nach beiden Seiten bis zu 60° reicht, und zwei monokulare Halbmonde, die von der Grenze des binokularen nach außen bis zur absoluten Grenze des Gesichtsfeldes reichen, unterscheiden muß, ergibt sich von selbst, daß der Verlust der Sehfähigkeit des einen Auges das gemeinsame Gesichtsfeld um den monokularen Halbmond des erblindeten Auges vermindert und gleichzeitig den binokularen Sehakt in einen monokularen umwandelt, wodurch die Stereoskopie aufgehoben wird. Die durch den Verlust der Sehfähigkeit des einen Auges herbeigeführte Verminderung der Leistungsfähigkeit des Sehorgans wird zum großen Teil durch Veränderung des Gesichtsfeldes und im Gesichtsfelde bedingt. Es wird das Gesichtsfeld quantitativ kleiner und die Funktion des übriggebliebenen Restes des Gesichtsfeldes wird qualitativ verringert. Diese Einbuße an Quantität und Qualität der Sehleistung wirkt sich in einzelnen Berufen ganz verschieden aus. Im allgemeinen spielt die Verkleinerung des Gesichtsfeldes keine allzu große Rolle, sie macht sich aber dort bemerkbar, wo eine rasche Orientierung notwendig ist, z. B. bei Tätigkeit an verkehrsstarken Orten oder in Räumen mit zahlreichen in Betrieb befindlichen Maschinen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

  1. Amman, E.: Die Begutachtung der Erwerbsfähigkeit nach Unfallverletzungen des Sehorgans. München: Lehmann 1900.Google Scholar
  2. Amman, E.: Zur Kenntnis der Erwerbsverhältnisse der Augeninvaliden. Z. Augenhk. 8, 539 (1902).Google Scholar
  3. Axenfeld, Th.: Die Unfallentschädigung in der Augenheilkunde. 10. Internat. Kongr. Luzern 1904. A. 61.Google Scholar
  4. Beauvieux: Les troubles visuels dans les blessures par coup de feu de la sphère visuelle corticale ou des radiations optiques. Arch. Ophtalm. (Fr.) 35, 625 (1916/17).Google Scholar
  5. Becker: Anleitung zur Bestimmung der Arbeits-und Erwerbsfähigkeit nach Verletzungen. 4. Aufl., S. 55. Berlin 1892.Google Scholar
  6. Der Entschädigungsanspruch des Arbeiters bei Augenverletzungen. Becker: Arbeitsversorgung, S. 1. Düsseldorf 1901.Google Scholar
  7. Berry: The relation between visual acuity and visual efficiency. Ophthalm. Rev. (Am.) 1893, 155, u. Trans. ophthalm. Soc. U. Kingd 13, 223 (1893).Google Scholar
  8. Black, N. M., A. C. Snell, J. Patton a. H. S. Gradle: Report of committee an compensation for eye injuries. Trans. amer. Ophthalm. Soc. 24, 385 (1926).Google Scholar
  9. Bracci-Torsi, H.: Sui criteri d’indennizzo globale nei dannegiamenti da infortunio della funzione visiva. Ann. Ottalm. 61, 461 (1933).Google Scholar
  10. Brandenburg: Über Augenverletzungen in landwirtschaftlichen Betrieben. Z. Augenhk. 5, 345 (1901).Google Scholar
  11. Braunstein: Über die Verminderung der Erwerbsfähigkeit bei Augenverletzungen. B. Pirogoffscher Kongr. Z. Augenhk. 7, 486 (1902).Google Scholar
  12. Coppez, H.: Hémianopsie bitemporale traumatique. Évaluation de la dépréciation permanente. Bull. Soc. belge Ophtalm. 57, 122 (1928).Google Scholar
  13. Cramer, E.: Die Verletzungen und Berufskrankheiten des Auges einschließlich ihrer Entschädigungen. Kurzes Handb. d. Ophthalm. 4, 434 (1931).Google Scholar
  14. Genet, L.: Hémianopsie d’origine corticale, évaluation des invalidités. Ann. Ocul. (Fr.) 153, 153 (1916).Google Scholar
  15. Grcencu w: Anleitung zur Berechnung der Erwerbsfähigkeit bei Sehstörungen. Wiesbaden: Bergmann 1896.Google Scholar
  16. Grcencu w: Über die Beurteilung der Erwerbsfähigkeit bei Sehstörungen. Ärztl. Sachverst.-Ztg. 3, 196 (1897).Google Scholar
  17. Grcencu w: Referat und Kritik des AMMANschen Buches. Ärztl. Sachverst.-Ztg. 5, 441 (1900).Google Scholar
  18. Grcencu w: Seh-störungen und Invalidenversicherungsgesetzgebung. Klin. Mbl. Augenhk. 43, Beilageh 1, (1905).Google Scholar
  19. V. Grolman: Der gegenwärtige Stand der Unfallentschädigungsfrage bei Augenverletzungen. Z. prakt. Ärzte 1897, Nr. 17, 20, 21.Google Scholar
  20. Haab: Die wichtigsten Störungen des Gesichtsfeldes. Augenärztl Unterrichtstafeln v. Magnus, V_ 1893.Google Scholar
  21. Heine, L.: Grundsätzliches zur Frage der Minderung, der Erwerbsfähigkeit Med. Klin. 1921 /2, 1379.Google Scholar
  22. Henderson, TH.: On the physiological night-blindness of the one eyed. Trans. ophthalm. Soc. U. Kingd 42, 371 (1922).Google Scholar
  23. Hummelsheim: Über die Frage der Werteinschätzung des Verlustes, bzw. der Sehschädigung eines Auges. Ref. Vers. Rhein.-Westphäl. Augenärzte. Ophthalm. Klin. u. Klin. Mbl. Augenhk. 42, 265 (1902).Google Scholar
  24. Lewis, F. P.: A decimal percentage scale for visual losses. Med. J. a. Rec. (Am.) 127, 581 (1928).Google Scholar
  25. Magnus: Leitfaden für Begutachtung und Berechnung von Unfallbeschädigung der Augen, 2. Aufl. Breslau: J. Kern 1897.Google Scholar
  26. Magnus: Stellungnahme des deutschen Reichsversicherungsamtes zur Abschätzung des Verlustes eines Auges nach Prof. Doktor Magnus. Ärztl. Sachverst.-Ztg. 2, 38 (1897).Google Scholar
  27. Magnus: Die Einäugigkeit in ihren Beziehungen zur Erwerbsfähigkeit. Breslau: J. Kern, u. Ärztl. Sachverst.-Ztg. 2, 85, 165 (1897).Google Scholar
  28. Magnus: Die Untersuchung der optischen Dienstfähigkeit des Eisenbahnpersonals. Breslau.: J. Kern 1898.Google Scholar
  29. Maschke: Die augenärztliche Unfallpraxis. Wiesbaden: Bergmann 1899.Google Scholar
  30. Mehl, W.: Rating losses of industrial vision under the New-York State compensation law. Med. Rec. (Am.) 101, 145 (1922).Google Scholar
  31. Mooren: Die Sehstörungen und Entschädigungsansprüche der Arbeiter. Düsseldorf Hagel, u. Klin Mbl. Augenhk. 28, 336, 503 (1891).Google Scholar
  32. Percival: Relation between visual acuity and efficiency. Ophthalm. Rev. ( Am. ) 1899, 211.Google Scholar
  33. Percival: Report of the committee on estimating compensation for eye injuries.Google Scholar
  34. Percival: Majority report. Trans. Sect. Ophthalm. Amer. med. Assoc. 73, ann. Bess. St. Louis 22.-26. Mai 1922, 377.Google Scholar
  35. Percival: Minority report. Trans. Sect. Ophthalm. Amer. med. Assoc. 73 ann. sees. St. Louis 22.-28. Mai 1922, 344.Google Scholar
  36. V. Schleich, G.: Erwerbsbeschränkung bei gleichseitiger Hemianopsie. Klin’ Mbl. Augenhk. 58, 507 (1916).Google Scholar
  37. Schroeter: Unfallschädigungen des Sehvermögens und ihre Abschätzung. Antrittsvorlesung am 11. Juli 1891 zu Leipzig. Edelmann 1891.Google Scholar
  38. Uhthoff: Beiträge zur Gutachten-Tätigkeit des Ophthalmologen bei Kriegs teilnehmern. Klirr. Mbl. Augenhk. 58, 480 (1916).Google Scholar
  39. Uhthoff: Diskussionsbemerkung zum Vortrag über Augenspiegelbefunde bei Schädelschüssen von Best. Vers. ophthalm. Ges. Heidelberg 40, 107 (1916).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1944

Authors and Affiliations

  1. 1.KrakauPolen

Personalised recommendations