Advertisement

Zusammenfassung

Unter Bodenkonstituenten versteht man die für die Beschaffenheit des Bodens grundlegenden agronomischen Einheiten stofflicher Natur. Man unterscheidet anorganische und organische Konstituenten, insofern ihre substantielle Beschaffenheit für die Abkunft aus je einem der beiden Reiche der Körperwelt spricht. Die Bodenkonstituenten bedingen nicht nur die substantielle Natur des Bodens, sondern bestimmen auch in gleichem Maße den strukturellen Aufbau desselben, sie sind, kurz gesagt, die wertbestimmenden Bestandteile, nach denen man seit alters her gewohnt ist, einen Boden vom landwirtschaftlichen wie auch wissenschaftlichen Standpunkt aus zu benennen und zu beurteilen. Sie sind somit nach jeder Richtung hin für den Boden von größter Bedeutung, und wenn dieses auch keinesfalls bestritten werden kann, so herrscht trotz alledem in einigen Fällen eine große Unsicherheit in ihrer Abtrennung voneinander, da auch hier, wie so oft in der Natur, die Übergangsformen ineinander fließen, und nicht zuletzt aus dem Grunde, weil ihre Individualität nicht einem, sondern mehreren Einteilungsprinzipien ihre Kennzeichnung verdankt. Denn es sind nicht lediglich chemisch-stoffliche Eigenarten, die zu ihrer Aufstellung geführt haben, sondern ebenso haben ihre physikalischen Eigenschaften als Merkmal für ihre Sonderstellung gedient. Dies tritt sofort in Erscheinung, wenn man die Bodenkonstituenten, und zwar sind dies bekanntermaßen die Steine , der Sand, Ton, Kalk , Humus oder organische Substanz und das Wasser, ihrer Natur nach betrachtet, denn während der Begriff „Stein“ ein rein physikalischer zum Unterschied von Sand und Ton ist, verbindet man mit dem Begriff „Sand“ und „Ton“ außerdem immer noch eine gewisse chemische Beschaffenheit beider Körper.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Gaandeau, L.: Handbuch für agrikulturchemische Analysen, S. 105–108. BerlinGoogle Scholar
  2. 1.
    Vgl. hierzu Bd. 6 dieses Handbuches, S. r. Ferner auch F. Wahnschaffe u¨¤ F. Scnucnr: Anleitung zur wissenschaftlichen Bodenuntersuchung, 4. Aufl., S. 19. Berlin 1924.Google Scholar
  3. 1.
    Giesecke, F.: Die Hygroskopizität in ihrer Abhängigkeit von der chemischen Bodenbeschaffenheit. Chem. Erde 3, 98 (1928).Google Scholar
  4. 1.
    Vgl. diesen Band des Handbuches, S. 55–58.Google Scholar
  5. 2.
    Ferner P. Ehrenberg: Die Bodenkolloide, S. 85–133. Dresden u. Leipzig 1915.Google Scholar
  6. 3.
    P. Romland: Die Tone. Wien u. Leipzig 1909.Google Scholar
  7. 1.
    B. Frosterus: Die Konsistenzeigenschaften der Tone. Geol. Komm. Finnland. Geotechniska Meddel. 1920, Nr. 24.Google Scholar
  8. 1.
    P. L. Gile: Nature of the Colloidal Soil Material. Chemical Catalog Company.Google Scholar
  9. 1.
    R. S. Holmes: Variations of the colloidal material in typical areas of the leonardtown silt loam soil. J. agricult. Res. Washington i, 36, Nr. 5, 459 (1928).Google Scholar
  10. 2.
    R. Wache: Beitrag zur Bestimmung und Bewertung der Kolloide im Boden. Mitt. Labor. preuB. geol. Landesanst. 1921, H. 2.Google Scholar
  11. 3.
    H. Stremme: Die Chemie des Kaolins. Fortschr. Min., Krist. u. Petr. 2, 87 (1912).Google Scholar
  12. 4.
    Vgl. R. Gans (Ganssen): Zeolithe und ähnliche Verbindungen, ihre Konstitution und Bedeutung. Jb. kgl. preuB. geol. Landesanst. 26, 179 (1906), 27 (1908).Google Scholar
  13. 1.
    Vgl. R. Gans (Ganssen): Die Bedeutung der Nährstoffanalyse. Ebenda 23 (1902).Google Scholar
  14. 1.
    Vgl. R. Gans (Ganssen): Konstitution der Zeolithe, ihre Herstellung und technische Verwendung. Ebenda 27, 63 (1906).Google Scholar
  15. 1.
    Blanck, E.: Über die chemische Zusammensetzung des nach der Methode Schloesinggrandeau gewonnenen Tons. J. Landw. 1912, 75.Google Scholar
  16. 2.
    Blanck, E.: Über die chemische Zusammensetzung des nach der Schlämmethode von Atterberg erhaltenen Tons. Landw. Versuchsstat. 91, 85 (1918).Google Scholar
  17. 3.
    Blanck, E. u. F. Preiss: Ein weiterer Beitrag zur chemischen Beschaffenheit des nach Atterbergs Schlämmethode gewonnenen Tons. J. Landw. 1921, 73.Google Scholar
  18. 4.
    Blanck, E. u. F. Preiss: Es sei ferner darauf hingewiesen, daß auch schon F. Sestini ähnliche Untersuchungen durchgeführt hat. F. Sestini: Über die chemisch-physikalische Analyse der Tonböden. Landw. Versuchsstat. 5, 47 (1880).Google Scholar
  19. 1.
    Blanck, E. u. F. Preiss: Die Untersuchungen J. Dumonts (C. r. 1904, t. 138, 215)Google Scholar
  20. 2.
    H. Puchners: Über die Verteilung von Nährstoffen in den verschieden feinen Bestandteilen des Bodens. Landw. Versuchsstat. 66, 463 (1907) und D. Meyers (Landw. Jb. 1900, 913) erstrecken sich dagegen auf die Verteilung der Pflanzennährstoffe in den verschiedenen Korngrößen des Bodens.Google Scholar
  21. 3.
    Hier folgt der Verfasser namentlich seinen früheren Ausführungen in Fühlings Landw. Ztg. 62, 560 (1913): E. Blanck, Die Beschaffenheit der sogenannten Bodenzeolithe.Google Scholar
  22. 1.
    W. Detmer: Die naturwissenschaftlichen Grundlagen der allgemeinen lichen Bodenkunde, S. 308. Leipzig u. Heidelberg 1876.Google Scholar
  23. 2.
    R. Biedermann: zu der Frage der Bodenabsorption. Landw. Versuchsstat. II, I (1869).Google Scholar
  24. 2.
    Way, J. T.: J. roy. agricult. Soc. England II, 13 (1850) ; zit. nach a Liebig, J. V.: Ann. Chem. u. Pharm. 94, 383.Google Scholar
  25. 4.
    Henneberg, W., u. F. Stohmann: Ann. Chem. u. Pharm. 107, 152; (1859).Google Scholar
  26. 5.
    Brustlein, F. Ann. Chim. et Phys. 56, 157 (1859).Google Scholar
  27. 6.
    Peters, E.: Ùber die Absorption von Kali durch Ackererde. Landw. Versuchsstat. 2, 113 (1860).Google Scholar
  28. 9.
    MULDER, G. J.: Die Chemie der Ackerkrume 1. Berlin 1861.Google Scholar
  29. 5.
    Rautenberg, F.: Über das geognostische Vorkommen und die Absorptionsfähigkeit verschiedener Bodenarten. Chem. Zbl. 1863, 97.Google Scholar
  30. 6.
    Rautenberg, F.: Über die Abhängigkeit der Absorptionsfähigkeit der Ackererde von deren einzelnen Bestandteilen. Inaug.-Dissert., Göttingen und Chem. Zbl. 1863, 129.Google Scholar
  31. 7.
    Heiden, E.: Lehrbuch der Düngelehre, 1. Aufl. 1866; 2. Aufl., S. 546, 1879.Google Scholar
  32. 1.
    Knop, W.: Kreislauf des Stoffes I, 244. Bonitierung der Ackererde. Leipzig 1871.Google Scholar
  33. 2.
    Vgl. R. Strehl: Analysen einiger Ackererden und Absorptionsbestimmungen derselben. Landw. Versuchsstat. 37, 64 (1873).Google Scholar
  34. 4.
    Biedermann, R.: Einige Beiträge zur Frage der Bodenabsorption. Landw. Versuchsstat. il, i, 81 (1869).Google Scholar
  35. 5.
    Biedermann, R.: Über die Beziehungen zwischen Absorption des Bodens und Fruchtbarkeit desselben. Landw. Versuchsstat. 35, 35 (1872).Google Scholar
  36. 1.
    Frey, J.: Untersuchungen über das Absorptionsvermögen der Ackererde. Landw. Versuchsstat. 18, 3 (1875).Google Scholar
  37. 2.
    Eichhorn: Einige Beiträge Landw. Jb. 4, 1 (1875).Google Scholar
  38. 3.
    Bemmelen, J. VAN: Das Absorptionsvermögen der Ackererde. Landw. Versuchsstat. 21, 135 (1878).Google Scholar
  39. 4.
    Ullik, F.: Beiträge zur Kenntnis der Absorptionserscheinungen. stat. 23, 347 (1879).Google Scholar
  40. 2.
    Dafert, F. W.: Kleines Lehrbuch der Bodenkunde, S. 182. Neudamm 1885.Google Scholar
  41. 3.
    Ramann, E.: Forstliche Bodenkunde und Standortslehre, S. 129. Berlin: Julius Springer 1893.Google Scholar
  42. 7.
    Ramann, E.: Bodenkunde, 2. Aufl., S. 26. Berlin: Julius Springer 1905.Google Scholar
  43. 8.
    Steinriede, F.: Anleitung zur mineralogischen Bodenanalyse, S. 6, 99, IOC.. Leipzig 1889.Google Scholar
  44. 9.
    Ramann, E.: Bodenkunde, 3. Aufl., S. 54. Berlin: Julius Springer 1911. 19 Wülfing, E.: Jh. Ver. Naturkde. Württ. 56, 35.Google Scholar
  45. 1.
    Milch, L.: Die Grundlagen der Bodenkunde, S. 90, 91. Leipzig u. Wien 1899.Google Scholar
  46. 2.
    Stremme, H. u. B. Aarn1o: Die Bestimmung des Gehaltes anorganischer Kolloide in zersetzten Gesteinen und deren tonigen Umlagerungsprodukten. Z. prakt. Geol. 39, 333 (1911).Google Scholar
  47. G.
    linka, K.: Untersuchungen im Bereiche der Verwitterungsprozesse. Tray. Soc. Natural. St. Petersburg 1906, 1.Google Scholar
  48. D.
    ittrich, M.: Chemisch-geologische Untersuchungen über Absorptionserscheinungen bei zersetzten Gesteinen. Mitt. großherzogl. bad. geol. Landesanst. 5 (1905).Google Scholar
  49. B.
    lanck, E.: Gestein und Boden in ihrer Beziehung zur Pflanzenernährung. Landw. Versuchsstat. 77, 335 (1912).Google Scholar
  50. 3.
    Ganssen, R. (GANs): Zeolithe und ähnliche Verbindungen, ihre Konstitution und Bedeutung. Jb. kg1. preuB. geol. Landesanst. 26, 179 (1902), Berlin 1908.Google Scholar
  51. 4.
    Ganssen, R. (GANS): Die Bedeutung der Nährstoffanalyse usw. Jb. preuB. geol. Landesanst. 23, 182–186.Google Scholar
  52. 1.
    Ganssen, R. (GANS): Konstitution der Zeolithe, ihre Herstellung und technische Verwendung. Jb. preuß. geol. Landesanst. 27, 63 (1906).Google Scholar
  53. 2.
    Heine, E.: Die praktische Bodenuntersuchung, S. 16. Berlin: Gebr. Bornträger 1911Google Scholar
  54. 3.
    Hier sei bezüglich der Literatur auf die in Buchform erschienene Zusammenfassung seiner Arbeiten, hrsg. von WO. Ostwald: J. M. Van Bemmelen: Die Absorption, Dresden 1910, hingewiesen.Google Scholar
  55. 2.
    Stremme, H.: Ober Fällungen der gemengten Gele von Tonerde und Kieselsäure. Cbl. Min. 1908, 622.Google Scholar
  56. 3.
    Cornu, F.: Adsorptionsverbindungen im Mineralreich. Kolloid-Z. 4, 297 (1909).Google Scholar
  57. 1.
    Stremme, H.: Allophan, Halloysit und Montmorillonit usw. Cbl. Min. 1907, 211.Google Scholar
  58. 2.
    Stremme, H.: Die Verwitterung der Silikatgesteine. Landw. Jb. 40, 338 (1911).Google Scholar
  59. 4.
    Cornu, F.: Über die Verbreitung gelartiger Körper im Mineralreiche. Cbl. Min. 1909, 333.Google Scholar
  60. 5.
    Leeden, R. Van Der: Über das Verhalten einiger durch Verwitterung entstandener Tonerde-Kieselsäure-Mineralien. Cbl. Min. 1901, 139.Google Scholar
  61. s.
    Himmelbauer, A.: Die Bedeutung der Kolloidchemie für die Mineralogie. Fortschr. Min. usw. 3, 56 (1913).Google Scholar
  62. 7.
    Seki, T.: Zwei vulkanogene Lehme aus Japan. Landw. Versuchsstat. 7980, 871 (1913).Google Scholar
  63. 1.
    Aberson, J. H.: Das Absorptionsvermögen der Ackererde. Kolloid-Z. 10, 13 (1912).Google Scholar
  64. 2.
    Hissink, D. J.: Die Festlegung des Ammoniakstickstoffs durch Permutit und Tonboden. Landw. Versuchsstat. 81, 377 (1913).Google Scholar
  65. 3.
    Wiegner, G.: Zum Basenaustausch in der Ackererde. J. Landw. 6o, 133, 204 (1902) .Google Scholar
  66. 4.
    Ganssen, R. (GANS): Über die chemische oder physikalische Natur der kolloidalen wasserhaltigen Tonerdesilikate. Cbl. Min. usw. 1913, 699–712, 728–741.Google Scholar
  67. 1.
    Ganssen, R. (GANS): Ferner ebenda 1914, 273–279, 299–306.Google Scholar
  68. 1.
    Ganssen, R.: Boden und Düngung. Z. Pflanzenernährg usw. A 2, 370 (1923).Google Scholar
  69. 1.
    Ganssen, R.: Die Bestimmung der Bodenreaktion. Ebenda A 8, 332 (1926/27).Google Scholar
  70. 1.
    Ganssen, R.: Ferner M. Tr¨¦nel: Enthalten die Bodenzeolithe direkt austauschbare Wasserstoffionen ? Ebenda A 9, 121 (1927.)Google Scholar
  71. 2.
    Kappen, H.: Die Bodenazidität, S. 5. Berlin: Julius Springer 1929.Google Scholar
  72. 3.
    Trlnel, M., u. J. Wunschik: Über den Chemismus der mineralischen Bodenazidität. Z. Pflanzenernährg usw. A 17, 257, 296 (1930).Google Scholar
  73. 1.
    Ferner M. Tr¨¦nel: Elektrodialyse und das Problem der mineralischen Bodenazidität. Ergebnisse der Agrikulturchemie, S. 221. 1929.Google Scholar
  74. 4.
    Wiegner, G.: Boden und Bodenbildung, 4. Aufl., S. 42. Dresden u. Leipzig: Theodor Steinkopff 1926.Google Scholar
  75. 2.
    Wiegner, G.: Vgl. auch: Die Festlegung des Stickstoffs durch sogenannte Zeolithe. J. Landw. 61 (1913).Google Scholar
  76. 1.
    Wiegner, G., u. Graf S. Rostworowski: Die Adsorption der Phosphorsäure durch Zeolithe. Ebenda 6o (1912).Google Scholar
  77. 2.
    Sigmond, A. v.: Über die Charakterisierung des Bodens auf Grund des salzsauren Bodenauszuges. Internat. Mitt. Bodenkde. 5, 224 (1915).Google Scholar
  78. 4.
    Vgl. F. Rinne: Kristallographisch-chemischer Ab-und Umbau, insbesondere von Zeolithen. Fortschr. Min. usw. 3, 56 (1913).Google Scholar
  79. 5.
    Doelter, C.: Physikalisch-chemische Mineralogie, S. 168 (1905).Google Scholar
  80. 6.
    Sommerfeld, E.: Beiträge zur Kenntnis wasserhaltiger Mineralien. Tübingen 1902.Google Scholar
  81. 7.
    Katz, J. R.: Koninklijke Akademie van Wetenschappen te Amsterdam 29, 781. Vgl. auch D. J. Hissink: Die Festlegung des Ammoniakstickstoffs durch Permutit und Tonboden. Landw. Versuchsstat. 81, 377f., 392 (1913).Google Scholar
  82. 1.
    Beutell, A., u. K. Blaschke: Ist die Existenz kristallisierter Hydrosilikate mit größtem oder absorbiertem Wasser erwiesen ? Cbl. Min. 1915, 195.Google Scholar
  83. 1.
    Merwin, H. E.: J. Wash. Acad. Sci. 4, 494 (1914); Z. Krist. 55, 113 (1915).Google Scholar
  84. 2.
    Stoklassa, G: Neues Jb. Min., Beilgbd. 42, 1 (1917).Google Scholar
  85. 3.
    Rinne, F.: Ber. sächs. Ges. Wiss. Leipzig 72, 15 (1920).Google Scholar
  86. 1.
    Scheumann, K. H.: Ebenda 73, 1 (1921).Google Scholar
  87. 1.
    Vegarn, L., u. H. Schjeldrup: Ann. d. Phys. 54, 159 (1917).Google Scholar
  88. 1.
    Günther-Schultze, A.: Z. phys. Chem. 89, 168 (1914); Z. Elektrochem. 26, 472 (19zo).Google Scholar
  89. 2.
    Günther-Schultze, A.: Siehe auch W. Eitel: Physikalisch-chemische Mineralogie und Petrologie, S. 105–107. Dresden u. Leipzig: Theodor Steinkopff 1925.Google Scholar
  90. 2.
    Weigel, O.: Sitzgsber. Ges. Naturwiss. Marburg 1919; Cbl. Min. 1922, 164, 201; Z. Krist. 58, 183 (1923).Google Scholar
  91. 4.
    Gedroiz, K. K.: Der adsorbierende Bodenkomplex. Kolloidchem. Beih. Dresden u. Leipzig: Theodor Steinkopff 1929.Google Scholar
  92. 2.
    Bradfield, R.: The Chemical Nature of Colloidal Clay. J. amer. Soc. Agron. 17, 256 (1925).Google Scholar
  93. 7.
    Vgl. u. a. M. S. Anderson U. S. G. Mattson: The Relations between Properties and Chemical Composition of Soil Colloids. Science 62, 114 (1925).Google Scholar
  94. 8.
    S. Mattson: The Relation between the Electrokinetic Behaviour and the Base Exchange Capacity of Soil Colloids. J. amer. Soc. Agron. 18, 458 (1926).Google Scholar
  95. 1.
    Bradfield, R.: The Chemical Nature of Colloidal clay. Ebenda 17, 253 (1925).Google Scholar
  96. 2.
    P. L. Gile: Nature of the Colloidal Soil Material. Colloid Symposium Monogr. 3, 216 (1925).Google Scholar
  97. 3.
    D. W. Iwanow: Der adsorbierende Komplex des Tschernosems. J. landw. Wiss. (russ.) 3, 268 (1926).Google Scholar
  98. 4.
    A. F. Joseph: Clays as Soil Colloids. Soil Sci. 20, 89 (1925).Google Scholar
  99. 5.
    V. Novkx u. L. Smolik: Sur la quantit¨¦ et la composition de l’argile colloidale des sols. Act. IV. Conf. Internat. P¨¦dol. Rome 2, 128 (1926).Google Scholar
  100. 6.
    Vgl. auch Kolloid-Z. 1922. W. O. Robinson u. R. S. Holmes: The Chemical Composition of Soil Colloids. U. S. Dep. Agricult. Bull. 1924, 1311.Google Scholar
  101. 7.
    P. L. Gile, H. E. Middleton, W. O. Robinson, W. H. Fry u. M. S. Anderson: Estimation of Colloidal Material in Soils by Adsorption. Ebenda Bull. 1924, 1193.Google Scholar
  102. 8.
    K. K. Gedro1z: Die ultramechanische Zusammensetzung des Bodens usw. J. exper. Landw. (russ.) 22, 29 (1924).Google Scholar
  103. 1.
    Eine genauere Beschreibung des Polarisationsmikroskops findet sich in E. Weinschenxi. Stiny: Das Polarisationsmikroskop. 5. u. 6. Aufl. Freiburg i. Br. 1925.Google Scholar
  104. 2.
    H. Rosenbusch u. E. A. Wolfing: Mikroskopische Physiographie der Mineralien, 5. Aufl., 1. Stuttgart 1921 bis 1924.Google Scholar
  105. 3.
    FR. Steinriede: Anleitung zur mineralogischen Bodenanalyse, 2. Aufl. Leipzig: W. Engelmann 1921.Google Scholar
  106. 1.
    Spangenberg, K. Die Einbettungsmethode. Fortschr. Min. 7, 3–64 (1922).Google Scholar
  107. 2.
    Brun, A.: Arch. Sci. phys. et math. Gen¨¨ve 32 (1894).Google Scholar
  108. 3.
    Schroeder Van Der Kolk, I. L. C u. E. H. M. Beekmann: Tabellen Zur mikroskopischen Bestimmung der Mineralien, S. 3–5. Wiesbaden 1906.Google Scholar
  109. 2.
    Eine erheblich größere Zahl findet sich aufgeführt in F. Emich: Lehrbuch der Mikrochemie, S. 27. München 1926.Google Scholar
  110. 3.
    Siehe Tab. 20 in W. Behrens u. E. Küster: Tabellen zum Gebrauch bei mikroskopischen Arbeiten. Leipzig 1908.Google Scholar
  111. 5.
    Michel-Ltvy: Etude sur la d¨¦termination des Feldspats etc., S. 58–63. Paris 1894.Google Scholar
  112. 1.
    Rosenbusch, H. U. E. A. Wolfing: Physiographie 1, 438. 1927.Google Scholar
  113. 2.
    Johannsen, A.: Petrographic methods, S. 298. 1918.Google Scholar
  114. 1.
    Vgl. FR. Emich: Lehrbuch der Mikrochemie, 2. Aufl. München 1926.Google Scholar
  115. 2.
    H. Behrens U. P. Kley: Mikrochemische Analyse, 4. Aufl. Leipzig u. Hamburg 1921.Google Scholar
  116. 1.
    C.W.C. Fucas u. R. Brauns: Anleitung zum Bestimmen der Mineralien, 6. Aufl. Gießen 1913. In diesen Werken finden sich weitere Literaturangaben.Google Scholar
  117. 1.
    Blanck, E.: Die Veränderung eines sterilen Sandes durch Pflanzenkultur. J. Landur. 62, 129–140 (1934).Google Scholar
  118. 4.
    Krafft, G., u. C. Fruwirth: Ackerbaulehre, Io. Aufl., S. 179. Berlin 1915.Google Scholar
  119. 1.
    Hoffmann, W.: Statische Untersuchungen. Arb. dtsch. Landw.-Ges. H. 251.Google Scholar
  120. 3.
    Die Einfelderwirtschaft auf dem Versuchsfelde des Instituts für Pflanzenbau usw. in Halle. 2. Bericht von TH. Römer U. Iile: Kühn-Arch. 9, 13ff.Google Scholar
  121. 4.
    Mccaughey, WM. J.: Mineralogical Soil Analysis. J. Ind. Engin. Chem. 5, Nr. 7, 23.Google Scholar
  122. 5.
    An weiteren Veröffentlichungen über mineralogische Bodenuntersuchung erschienen u. a.: J. Hendrick u. G. Newlands: Die mineralogische Zusammensetzung von schottischen Böden. J. agricult. Sci. 15, 257 (1925); ref. Z. Pflanzenernährg usw. A 10 (1927).Google Scholar
  123. 1.
    J. Van Baren: Microsc., phys. and chem. studies of limestone and limestone-soils etc. Comm. Geol. Inst. Agr. Univ. Wageningen; ref. Geol. Zbl. B 40, 132 (1928).Google Scholar
  124. 6.
    Bull. Nr. 79: The color of soils (1911); Nr. 91: The microscopic determination of soil-forming minerals (1913) ; Nr. 122: The inorganic composition of some important American soils (1914) ; Nr. 551: Variation in the chemical composition of soils. In den Bulletins Nr. 79, 122 und 551 sind neben den Ergebnissen der mineralogischen Analyse auch die der chemischen angegeben. Die mineralogischen Analysen sind ausgeführt von W. J. Mccaughey und WM. H. Fry, Scientist, die auch Bull. 91 verfaßten.Google Scholar
  125. 1.
    Mccaughey, WM.: Bull. U. S. Dep. Agricult. 122, 16ff. (1917).Google Scholar
  126. 2.
    König, J. U. J. Hasenbäumer: Zur Beurteilung neuer Verfahren für die Untersuchung des Bodens. L. J. B 56, 430–470.Google Scholar
  127. 1.
    Vgl. F. Giesecke, chem. Erde, 3, 98 (1928).Google Scholar
  128. 3.
    Dasselbe fand W. Ludorf: Die Gemengteile des Bodens usw. L. J. 65, 779 (1927).Google Scholar
  129. 4.
    Fucas, C. W. C. u. R. Brauns: Anleitung zum Bestimmen der Mineralien. Gießen 1921 .Google Scholar
  130. 5.
    Kobell, Franz Von U. Oebbeke, K.: Tafeln zur Bestimmung der Mineralien. München 1921.Google Scholar
  131. 3.
    Schröder, FRITZ: Scheidetrichter zum Einsetzen in die Zentrifuge usw. Cbl. Min. usw. A 1930. S. 38–46.Google Scholar
  132. 2.
    Mccaughey, W. J., W. H. Fry: Bur. soils Bull. 91, 8 (1913).Google Scholar
  133. 3.
    Graham, R. P. D.: Trans. roy. Soc. Canada 1917 (3), 9, 51–53.Google Scholar
  134. 1.
    Becke: T. M. P. M. IO, 89 (1889); 12, 257.Google Scholar
  135. 2.
    Atterberg, A.: Studien auf dem Gebiete Bodenkunde. Landw. Versuchsstat. 69, 227 (1908).Google Scholar
  136. 1.
    Wiegner, G.: Boden- und Bodenbildung, S. 14. Dresden u. Leipzig 1926. 2Google Scholar
  137. 2.
    Kappen, H.: Studien an sauren Mineralböden aus der Nähe von Jena. Landes. Versuchsstat. 88, 31 (1916).Google Scholar
  138. 3.
    Hager, G.: J. Landw. 65, 306, 307 (1917). Bei Einwirkung sehr großer Wassermengen auf wenig Boden, erfährt der Boden allerdings eine Aufteilung der Krümel, die aber unter natürlichen Verhältnissen (viel Boden, wenig Wasser) im allgemeinen ausbleibt (S. 70).Google Scholar
  139. 2.
    Ehrenberg, P.: Die Bodenkolloide, 3. Aufl. Dresden u. Leipzig: Th. Steinkopff, 1921..Google Scholar
  140. 1.
    Schroder, K.: Inaug.-Dissert., Marburg 1891.Google Scholar
  141. 1.
    Frankland, P. F.: Proc. roy. Soc. 38, 379 (1867)Google Scholar
  142. 2.
    Karpinskaja, N.: Zur Frage: Adsorption der Bakterien durch den Boden. J. Landw. Wiss. Moskau 3, 587 (1926); ref. Z. Pflanzenernährg. usw. A xo, 375 (19227–28).Google Scholar
  143. 3.
    Zsigmondy, R.: Kolloidchemie 2, 5. Aufl., 66. Leipzig 1927.Google Scholar
  144. 5.
    Schwarz, Robert: Ber. 57, 1477 (1924); 58 (1925); Z. Elektrochem. 32, 415 (1926).Google Scholar
  145. 6.
    Oertznn, A. V.: Inaug.-Dissert., S. 3o, Bonn 1927.Google Scholar
  146. 1.
    Oertznn, A. V.: Weitere Literatur: Ehrenberg, P.: Die Bodenkolloide, 3. Aufl., S. 45 f. Dresden u. Leipzig.Google Scholar
  147. 1.
    Vgl. auch G. Wiegner: Über Wasserstoff-und Hydroxylionen in den Ionenschwärmen um suspendierte Teilchen und dispergierte Ultramikronen. Kolloid-Z. 51, 49 (1930).Google Scholar
  148. 1.
    Bemmelen, J. M. Van: Die Adsorption, S. 81–144. Dresden u. Leipzig: Th. Steinkopff 1910.Google Scholar
  149. 2.
    Stremme, H.: Über Fällung der gemengten Gele von Tonerde und Kieselsäure. Cbl. Min. 1908, 622, 661; 1911, 207; Mber. dtsch. geol. Ges. 1910, 122; Landes. Jb. 1911, 338.Google Scholar
  150. 3.
    Wiegner, G.: Boden und Bodenbildung, 4. Aufl., S. 34. Dresden u. Leipzig: Th. Steinkopff 1926.Google Scholar
  151. 4.
    Mattson, S. E.: Die Beziehungen zwischen Ausflockung, Adsorption und Teilchenladung mit besonderer Berücksichtigung der Hydroxylionen. Inaug.-Dissert., Breslau 1922.Google Scholar
  152. 7.
    Simakov, W. N.: Über die Wechselwirkung der Sole von Eisenoxydhydrat, Aluminiumoxydhydrat, Kieselsäure und Manganperoxyd. Kolloid-Z. 39, 207.Google Scholar
  153. 1.
    Vgl. auch K. K. Gedroiz: Der adsorbierende Bodenkomplex. Sonderausgabe aus den Kolloidchem. Beih. Dresden u. Leipzig: Th. Steinkopff 1929.Google Scholar
  154. 8.
    Ganssen, R.: Kann man die Düngebedürftigkeit des Ackerbodens auf Grund des Salzsäureauszuges feststellen ? Mitt. Labor. preuB. geol. Landesanst. 1920, H. i, S. 9.Google Scholar
  155. 9.
    Kappen, H. u. H. Liesegang: Weitere Untersuchungen zur Austauschazidität. I.,andw. Versuchsstat. 99, 213 (1922).Google Scholar
  156. 1.
    Van Bemmelen, J. M.: Die Adsorption, S. 44f. Dresden u. Leipzig: Th. Steinkopff 1910.Google Scholar
  157. 4.
    Haber, F.: Naturwiss. 13, 1007 (1925).Google Scholar
  158. 1.
    Duclaux, J.: J. de Chim. 5, 29 f. (1907).Google Scholar
  159. 5.
    Böxm, J. u.Niclassen: Z. anorg. Chem. 132 (1923).Google Scholar
  160. 1.
    Ramann, E.: Bodenkunde, 3. Aufl., S. 152. Berlin: Julius Springer 1911.Google Scholar
  161. 2.
    Über die Einteilung der Humusstoffe siehe SVEN ODÉN: Die Huminsäuren. Kolloidchem. Beih. ri, 33. Dresden u. Leipzig: Th. Steinkopff 1919.Google Scholar
  162. 3.
    Baumann, A. u. E. Gully: Untersuchungen über die Humussäuren II. Mitt. bayer. Moorkulturanst. 4 (1910).Google Scholar
  163. 4.
    Aaltoner, V. T.: Zur Kenntnis der Ausfällung des Eisens im Boden. Versuche zur Klärung der Schutzwirkung von wäBrigen Humusauszügen. Acta forestalia Fennica 25 (1923); ref. Z. Pflanzenernährg. usw. A l0, 58.Google Scholar
  164. 1.
    Tacke, B. u. H. Süchting: Über Humussäuren. Landw. Jb. 41, 717; 45, 195.Google Scholar
  165. 2.
    Oden, S.: Ber. dtsch. chem. Ges. (s) 45, 651. Die Humussäuren und die Bodenazidität. Internat. Bodenkde. 6, 81; Kolloid-Z. 14, 123.Google Scholar
  166. 7.
    Kappen, H.: Landw. Versuchsstat. 88, 13f. (1916); 89, 73 (1917).Google Scholar
  167. 2.
    Kappen, H. u. W. Hümmelchen: Die Neutralsalzzersetzung durch Kolloide. Z. Pflanzenernährg. usw. A 3, 289 (1924).Google Scholar
  168. 1.
    Kappen, H.: Über Wesen und Bedeutung der Bodenazidität. A. a. O., S. 217.Google Scholar
  169. 2.
    Vgl. auch H. Tallmann: Die Wasserstoffaktivität in Dispersionen und kolloiddispersen Systemen. Kolloidchem. Beih. 30, 334f. (1930).Google Scholar
  170. 4.
    Mitscherlich, E. A.: Bodenkunde für Land-und Forstwirte, 4. Aufl., S. 74. Berlin: Parey 1923.Google Scholar
  171. 5.
    S Hellriegel, H.: Vegetationsversuche über den Kalibedarf einiger Pflanzen. Abschnitt: Die Methode der Sandkultur. Arb. dtsch. Landw.-Ges. Berlin 34, 12 (1898).Google Scholar
  172. 2.
    Bericht über die Sitzung der Internat. Komm. für die mechanische und physikalische Bodenuntersuchung. Internat. Mitt. Bodenkde. 4, 30 (1914).Google Scholar
  173. 4.
    Ehrenberg, P.: Die Bodenkolloide, 3, Aufl., S. 89f. Dresden u. Leipzig 1922. Hier auch ganz ausführliche Literaturangaben.Google Scholar
  174. 1.
    Cushman, A. S.: Über Gesteinszersetzung unter dem Einfluß von Wasser. Chem. News 93 (1906).Google Scholar
  175. 3.
    König, J. u. J. Hasenbaumer: Zur Beurteilung neuer Verfahren für die Untersuchung des Bodens. Landw. Jb. 56, 450 (1921).Google Scholar
  176. 1.
    Giesecke, F.: L?ber die Beziehungen zwischen der mechanischen Zusammensetzung und der Hygroskopizität eines Bodens. J. Landw. 76, 33 (1928); Chem. Erde 3, 118 (1927).Google Scholar
  177. 2.
    König, J. n. J. Hasenbäumer: Landw. Jb. 56, 452 (192I).Google Scholar
  178. 4.
    Ehrenberg, P. u. G. Given: Der Kolloidton. Kolloid-Z. 17, 33 (1915).Google Scholar
  179. 3.
    Freundlich, H.: Kolloidchemie und Biologie. Dresden u. Leipzig: Th. Steinkopff 1924.Google Scholar
  180. 4.
    Way, S. T.: On the power of soils to absorb manure. J. roy. agricult. Soc. England II, 313 (1850).Google Scholar
  181. 5.
    Way, S. T.: Ausführliche Literaturangaben bei G. Wiegner: Zum Basenaustausch in der Ackererde. J. Landw. 6o, III (1912).Google Scholar
  182. 1.
    Rothmund, V. u. G. Kornfeld: Der Basenaustausch im Permutit. Z. anorg. u. allg. Chem. 103, 129 (1918).Google Scholar
  183. 1.
    Ganssen, R.: Jb. preuB. geol. Landesanst. u. Bergakad. 26, 579 (1905); Cbl. Min., Geol. u. Paläont. 1913, Nr. 22/23, 699.Google Scholar
  184. 2.
    Wiegner, G.: Aber die chemische oder physikalische Natur der kolloiden wasserhaltigen Tonerdesilikate. Cbl. Min., Geol. u. Paläont. 1914, 262; J. Landw. 6o, 142f.Google Scholar
  185. 3.
    Rothmund, V. u. G. Kornfeld: Der Basenaustauschim Permutit. Z. anorg. u. allg. Chem. 103, 129f. (1918).Google Scholar
  186. 4.
    Günther-Schulze, A.: Die Ionendiffusion im Permutit und Natrolith. Z. physik. Chem. 89, 168f. (1918).Google Scholar
  187. 5.
    Ramann, E. u. A. Spengel: Der Basenaustausch der Silikate. Z. anorg. u. allg. Chem. 105, 82f.Google Scholar
  188. 1.
    Freundlich, H.: Kapillarchemie, 2. Aufl., S. 279f. 1922.Google Scholar
  189. 2.
    Michaelis, L. u. P. Bona: Kapillarchemie, 2. Aufl., S. 279f. 1922.Google Scholar
  190. 3.
    Kappen, H.: Z. Pflanzenernährg. usw. A 12, 25.Google Scholar
  191. 4.
    Rothmund, V., u. G. Kornfeld: Der Basenaustausch im Permutit. Z. anorg. u. allg. Chem. io8, 215f. (1919).Google Scholar
  192. 5.
    Ramann, E.: Der Basenaustausch im Permutit. Z. anorg. u. allg. Chem. 114, 90 bis 104 (192o).Google Scholar
  193. 6.
    Hofmeisters Beitr. 5, 276 (1904).Google Scholar
  194. 1.
    Wiegner, G.: Dispersität und Basenaustausch. Kolloid-Z. Erg.-Bd. 36, 341.Google Scholar
  195. 1.
    Wiegner, G., R. Gallay u. H. Gessner: Wasserbindung im Boden. Kolloid-Z. 35, 313.Google Scholar
  196. 2.
    Jenny, H.: Kationen-und Anionenumtausch an Permutitgrenzflächen. Kolloidchem. Beih. 23, H. 1o-12.Google Scholar
  197. 1.
    Gallay, R.: Beitrag zur Kenntnis der Tonkoagulation. Kolloidchem. Beih. 21, H. 7–12.Google Scholar
  198. 2.
    Riesenfeld u. Reinhold: Z. phys. Chem. 66, 672 (1919).Google Scholar
  199. 3.
    Vgl. auch G. Wiegner: Die Huminsäuren. Kolloid-Z. Erg.-Bd. 36, 341.Google Scholar
  200. 4.
    Fajans, K.: Vortrag, in Zürich gehalten 1923.Google Scholar
  201. 1.
    Jenny, H.: Kationen-und Anionenumtausch an Permutitgrenzflächen. Kolloidchem. Beih. 23, 453.Google Scholar
  202. 2.
    Vgl. P. Vageler u. J. Woltersnorf: Beiträge zur Frage des Rasenaustausches und der Aziditäten. Z. Pflanzenernährg. usw. A 15, 329.Google Scholar
  203. 3.
    R. W. Beling: Zum Reaktionsgleichgewicht beim Kationenaustausch von Permutiten. Ebenda 18, 292.Google Scholar
  204. 1.
    Jenny, H.: Kationen-und Anionenaustausch an Permutitgrenzflächen. a. a. O.Google Scholar
  205. 2.
    Der zu diesen Versuchen benutzte H-Permutit war der Analyse nach allerdings weitgehend zersetzt. Das Aluminium war bereits z. T. herausgelöst.Google Scholar
  206. 3.
    Rothmund, V. u. G. Kornfeld: Z. anorg. u. allg. Chem. 108, 215f. (1919).Google Scholar
  207. 2.
    Vgl. dieses Handbuch 1, 221. R. Zsigmondy: Kolloidchemie 2, 95–98 (1927).Google Scholar
  208. 3.
    Kappen, H. u. B. Fischer: Über den Zonenaustausch der zeolithischen Silikate bei Beteiligung hydrolytisch gespaltener Salze. Z. Pflanzenernährg. usw. A 12, 8f.Google Scholar
  209. 4.
    Vgl. dieses Handbuch I, 229. Vgl. auch G. Wiegner: Über Wasserstoff-und Hydroxylionen in den Ionenschwärmen um suspendierte Teilchen und dispergierte Ultramikronen. Kolloid-Z. 51, 49 (1930).Google Scholar
  210. 1.
    G. Wiegner u. H. Palmann: Über Wasserstoffund Hydroxylschwarmionen um suspendierte Teilchen und dispergierte Ultramikronen. Sonderabdruck aus den Verh. 2. Komm. u. d. Alkalisubkomm. d. Internat. bodenkundl. Ges. Budapest, T. B 3929.Google Scholar
  211. 2.
    Vgl. auch P. Ehrenberg: Die Bodenkolloide, S. 563–609. Dresden u. Leipzig: Th. Steinkopf f 1922.Google Scholar
  212. 3.
    Hager, G.: Die Umwandlung des Ätzkalkes im Boden und die Löslichkeit der gebildeten Kalkverbindungen in ihren Beziehungen zur Theorie der Kalkwirkung. J. Landw. 65, 213. Blanch, E. u. W. Lohmann: Über die Umwandlung des Ätzkalkes in kohlensauren Kalk im Boden. Z. Pflanzenernährg. usw. A 3, 91; B 4, 66.Google Scholar
  213. 4.
    Lemmermann, O. u. L. Fresenius: Untersuchungen über Verhalten von Kalk im Boden. Ebenda A 3, 1.Google Scholar
  214. 1.
    Renner, W.: Der Einfluß verschiedener Düngesalze, zumal von Kalk und Phosphaten, auf die Struktur des Bodens. Ebenda B 4, 417.Google Scholar
  215. 2.
    Ramann, E.: Die chemisch-physikalischen Wirkungen von Ätzkalk und kohlensaurem Kalk in Mineralböden. Ebenda A 3, 257.Google Scholar
  216. 3.
    Scheffer, F.: Über die Art der Umwandlung des Ätzkalkes im Boden und ihre Ursachen. Dissert., Göttingen 1925.Google Scholar
  217. 1.
    Wiegner, G.: Über Koagulation. Z. Pflanzenernährg. usw. A I I, 185 f.Google Scholar
  218. 2.
    Wiegner, G.: Kolloid-Z. 8, 227 (191I).Google Scholar
  219. 3.
    Müller, H.: Die Theorie der Koagulation polydisperser Systeme. Kolloid-Z. 38, I, 2 (1926).Google Scholar
  220. 4.
    Dumont, J.: C. r. 149, 1087.Google Scholar
  221. 2.
    Wiegner, G.: Boden und Bodenbildung in kolloidchemischer Betrachtung, S. 20. Dresden u. Leipzig: Th. Steinkopff 1926.Google Scholar
  222. 3.
    Wiegner, G.: Dispersität und Basenaustausch (Ionenaustausch). Kolloid-Z. Erg.-Bd. 36, 341 f.Google Scholar
  223. 4.
    Gallay, R.: Beitrag zur Kenntnis der Tonkoagulation. Kolloidchem. Beih. 21, 431f.Google Scholar
  224. 1.
    Wiegner, G., R. Gallay u. H. Gessner: Wasserbindung im Boden. Kolloid-Z. 35, 313.Google Scholar
  225. 2.
    Tuorila, P.: Über Beziehungen zwischen Koagulation, elektrokinetischen Wanderungsgeschwindigkeiten, Ionenhydratation und chemischer Beeinflussung. Kolloidchem. Beih. 27, 44.Google Scholar
  226. 2.
    Auch die Wurzeln der Kulturpflanzen beteiligen sich an der Erzeugung der CO, Vgl. A. W. Groid: Die Anwendung des Auspressens von Erde zur Ermittlung des Gehalts des Bodens an gelösten Kalksalzen in verschiedenen Jahreszeiten und unter verschiedenen Pflanzen unter Berücksichtigung der Beziehung zur Strukturbildung des Bodens. Internat. Mitt. Bodenkde 13, 107 (1923).Google Scholar
  227. 1.
    Hager, G.: J. Landw. 65, 303–309. Zyl, J. P. Van: Über die Bodenlösung. Ihre Gewinnung, Zusammensetzung und Anwendung hei der Schlämmanalyse. Inaug.-Dissert., Göttingen 1916. J. Landw. 64, 201. Renner, W.: Z. Pflanzenernährg. usw. B 4, 417f.Google Scholar
  228. 2.
    Hager, G. J. Landw. 65, 272. Vgl. auch E. Blanck U. W. Lohmann: Über die Umwandlung des Ätzkalkes in kohlensauren Kalk im Boden. Z. Pflanzenernährg usw. A 3, 92.Google Scholar
  229. 3.
    E. Blanck U. F. Scheffer: Ein weiterer Beitrag zur Umwandlung des Ätzkalkes usw. Ebenda B 4, 66.Google Scholar
  230. 1.
    Tacke, B.: Untersuchungen über die Phosphorbindungen des Moorbodens. Landw. Jb., Erg.-Bd. 27 (4), 303 (2898).Google Scholar
  231. 2.
    KÖNIG, J. u. J. Hasenbäumer: Die Bedeutung neuer Bodenforschung für die Landwirtschaft. Ebenda 55, 191.Google Scholar
  232. 1.
    Vgl. auch P. Ehrenberg: Landw. Versuchsstat. 72, 257.Google Scholar
  233. 6.
    Vgl. A. Eichinger: Ber. über die in den Jahren 1911–1915 zu Amani ausgeführten Versuche.Google Scholar
  234. 1.
    Ehrenberg, P.: Die Bodenkolloide, S. 6o-636, 1922.Google Scholar
  235. 2.
    Hager, G.: Bodenstruktur und Kolloidchemie. Z. Pflanzenernährg. usw. A 2, 292. Die Änderung des Bodengefüges durch natürliche und künstliche Düngemittel. Mitt. dtsch. Landw.-Ges. 1929, 143.Google Scholar
  236. 3.
    Vgl. dieses Handbuch I, 213.Google Scholar
  237. 4.
    Vgl. dieses Handbuch I, 215. G. Hager: J. Landw. 68, 86; Z. Pflanzenernährg. usw. A 2, 292f.; Sonderabdruck aus Handbuch der biologischen Arbeitsmethoden: Die Methoden der Untersuchung der Bodenkolloide und ihrer Eigenschaften, S. 320f.Google Scholar
  238. 2.
    Ehrenberg, P.: Die Bodenkolloide, S. 343–346, 6o9f. 1922. Hissink, D. J.: Chem. Weekbl. 4, 441. Die Einwirkung verschiedener Salzlösungen auf die Durchlässigkeit des Bodens. Internat. Mitt. Bodenkde. 6, 142. Hager, G.: a. a. O., S. 3oof. Wiegner, G. u. Mitarbeiter: vgl. Anm. 3, S. 67.Google Scholar
  239. 1.
    Krüger, W.: Einfluß der Düngung und des Pflanzenwuchses auf Bodenbeschaffenheit und Bodenerschöpfung. Landw. Jb. 34, 783.Google Scholar
  240. 2.
    Hager:, G.: J. Landw. 66, 241–286; 68, 73–105.Google Scholar
  241. 3.
    Vgl. S. 56. Ehrenberg, P.: Die Bodenkolloide, S. 203.Google Scholar
  242. 4.
    Freundlich, H.: Kapillarchemie, S. 92o. Leipzig 1922. Vgl. auch Wo.Google Scholar
  243. 1.
    Ostwald: Die Welt der vernachlässigten Dimensionen, S. 97. Dresden u. Leipzig: Th. Steinkopff 1927.Google Scholar
  244. 1.
    Katz, I. R.: Die Gesetze der Quellulig. Dresden u. Leipzig 1916.Google Scholar
  245. 1.
    Vgl. P. Ehrenberg: a. a. O., S. 146–152, 192–198, 206–214 usw.Google Scholar
  246. 3.
    Gallay, R.: a. a. O., S. 484f. Eine Bestätigung bilden die Versuche von A. F. Joseph u. H. B. Oakley: Die Eigenschaften schwerer alkalischer Böden, die verschiedene austauschbare Basen enthalten. J. agricult. Sci. 59, 121; ref. Chem. Cbl. Ioo (i), 1254..Google Scholar
  247. 3.
    Nostitz, A. v.: Zur verkrustenden Wirkung der Magnesiumsalze (Kalidüngesalze). Landw. Vers.-Stat. 99, 27–40 (1922).Google Scholar
  248. 1.
    Siehe u. a. G. Hager: a. a. 0. 66, 257, 259; 68, 77, 101–103.Google Scholar
  249. 2.
    E. Blanck: Ein Beitrag zur Kenntnis der Wirkung künstlicher Dünger auf die Durchlässigkeit des Bodens für Wasser. Landw. Jb. 38, 863 (1909).Google Scholar
  250. 3.
    Joffe, J. S. u. H. C. Mclean: Die Entstehung alkalischer Böden und die physikalischen Wirkungen ihrer Behandlung. Soil Sci. 17, 3g5; 18, 14, 133, 237. Haynes, I. D.: Soil Sci. 25, 443. Sannels, CH.: Die Oxydation von Schwefel in alkalischen Böden und die Wirkung auf die ersetzbaren Basen. Hilgardia 1, I f.; ref. Dtsch. landw. Rdsch. 3, 375.Google Scholar
  251. 4.
    Niklas, H., A. Strobel U. K. Scharrer: Der Einfluß einer zwölfjährigen Kalidüngung auf die Ernteerträge sowie die Physik, Chemie und Mykologie des Bodens. Landw. Versuchsstat. 105, 105f.Google Scholar
  252. 1.
    Heiden, E.: Denkschrift zur Feier des 25 jährigen Bestehens der agrikulturchemischen Versuchsstation Pommritz. Hannover 1883.Google Scholar
  253. 2.
    Ehrenberg, P.: Die Bodenkolloide. Hier sorgfältige und ausführliche Literaturzusammenstellung.Google Scholar
  254. 1.
    Russell, E. J.: Boden und Pflanze (deutsch von HANS BREHM), S. 169. Dresden u. Leipzig: Th. Steinkopff 1914.Google Scholar
  255. 2.
    Beling, R. W.: Die physiologische Reaktion des Nitrophoska. Z. Pflanzenernährg. usw. B 6, 562f.Google Scholar
  256. 3.
    Vgl. u. a. E. Blanck: Beiträge zur Kenntnis der chemischen und physikalischen Beschaffenheit der Roterden. J. Landw. 1912, 73.Google Scholar
  257. 4.
    E. Blanck U. J. M. Dobrescu: Weitere Beiträge zur Beschaffenheit rot gefärbter Bodenarten. Landw. Versuchsstat. 84, 443 (1904).Google Scholar
  258. 1.
    E. Blanck U. F. Alten: Beiträge zur Kennzeichnung und Untersuchung der Roterden. Ebenda 103, 72 (1924).Google Scholar
  259. 3.
    Mitscherlich, E. A.: Bodenkunde für Land-und Forstwirte, 4. Aufl., S. 49f. Berlin 1923.Google Scholar
  260. 4.
    Kappen, H.: Studien an sauren Mineralböden aus der Nähe von Jena. Landw. Versuchsstat. 88, 43f.Google Scholar
  261. 1.
    Blanch, E. u. F. Alten: Ein Beitrag zur Frage nach der Vorbehandlung der Böden mit Ammoniak für die Atterbergsche Schlämmanalyse. J. Landw. 73, 39f.Google Scholar
  262. 2.
    Hissink, D. J.: Bericht über die Sitzung der Internationalen Kommission für die mechanische und physikalische Bodenuntersuchung. Internat. Mitt. Bodenkde. 4, Ii.Google Scholar
  263. 1.
    Gallay, R.: Kolloidchem. Beih. 21, 437f.Google Scholar
  264. 2.
    Gericke, S.: Versuche über die Vorbereitung und Ausführung der Schlämmanalyse nach Atterberg. Fortschr. Landw. 1927, 455.Google Scholar
  265. 1.
    Zyl, J. P. Van: Über die Bodenlösung, ihre Gewinnung, Zusammensetzung und Anwendung bei der Schlämmanalyse. J. Landw. 64, 244.Google Scholar
  266. 3.
    Zyl, J. P. Van: Weitere Untersuchungen über die Beschaffenheit der Bodenkrümel. Internat. Mitt. Bodenkde. 7, 90 f.Google Scholar
  267. 4.
    Giesecke, F.: Über die Beziehungen zwischen der mechanischen Zusammensetzung und der Hygroskopizität eines Bodens. J. Landw. 76, 33f.Google Scholar
  268. 6.
    Mitscherlich, E. A.: Beurteilung der physikalischen Eigenschaften des Ackerbodens mit Hilfe seiner Benetzungswärme. J. Landw. 46, 255. Zur Methodik der Bestimmung der Benetzungswärme des Ackerbodens. Ebenda 48, 71. Untersuchungen über die physikalischen Bodeneigenschaften. Landw. Jb. 30, 361. Zur Methodik der Benetzungswärme des Ackerbodens. Ebenda 31, 577.Google Scholar
  269. 1.
    Rodewald, H. u. E. A. Mitscherlich: Die Bestimmung der Hygroskopizität. Landw. Versuchsstat. 59, 433.Google Scholar
  270. 2.
    Mitscherlich, E. A.: Bodenkunde für Land-und Forstwirte, 4. Aufl., 66f. Berlin: P. Parey.Google Scholar
  271. 1.
    Rodewald, H.: Theorie der Hygroskopizität. Landw. J. 32, 675.Google Scholar
  272. 1.
    Mitscherlich, E. A., F. Scheeffer u. R. Floess: Die Bestimmung der äußeren Bodenoberfläche. Ebenda 4o, 645.Google Scholar
  273. 2.
    Pfeiffer, K.: Beiträge zur Frage der mechanischen Bodenanalyse und die Bestimmung der Bodenoberfläche mittels Benetzungswärme und Hygroskopizität. Ebenda 41, 1.Google Scholar
  274. 1.
    Floess, R.: Die Hygroskopizitätsbestimmung, ein Maßstab zur Bonitierung des Ackerbodens. Ebenda 42, 255.Google Scholar
  275. 1.
    Stempel, G.: Über die Beziehungen zwischen der physikalischen Bodenbeschaffenheit und der Ertragsfähigkeit der Getreidearten. Ebenda 46, 367.Google Scholar
  276. 1.
    Scheeffer, F.:. Eine Methode zur Bestimmung der äußeren und somit auch der inneren Oberfläche. J. Landw. 57, 121.Google Scholar
  277. 2.
    Ehrenberg, P. u. G. v. Romberg: Zur Frostwirkung auf den Erdboden. Ebenda 61, 73.Google Scholar
  278. 3.
    Rodewald, H. u. A. Mitscherlich: Die Bestimmung der Hygroskopizität. Landw. Versuchsstat. 59, 433.Google Scholar
  279. 4.
    Romberg, G. v.: Praktische Winke für die Ausführung von Hygroskopizitätsbestimmungen nach Rodewald-Mitscherlich. Ebenda 75, 483.Google Scholar
  280. 1.
    Czermak, W.: Ein Beitrag zur Erkenntnis der Veränderungen der sog. physikalischen Bodeneigenschaften durch Frost, Hitze und die Beigabe einiger Salze. Ebenda 76, 75.Google Scholar
  281. 2.
    Hoffmann, R.: Untersuchungen über die Veränderung der Bodenoberfläche. Ebenda 85, 123.Google Scholar
  282. 3.
    Neugebohrn, A.: Die Bestimmung der Bodenoberfläche durch Flüssigkeitsadsorption. Inaug.-Dissert., Breslau 1927.Google Scholar
  283. 1.
    Nath Puri, A.: J. agricult. Sci. 15, 272.Google Scholar
  284. 2.
    Nath Puri, A., E. M. Crowther u. B. A. Keen: Die Beziehungen zwischen Dampfdruck und Wassergehalt des Bodens. Ebenda 15, 68.Google Scholar
  285. 3.
    Wache, R.: Beitrag zur Bestimmung und Bewertung der Kolloide im Boden. Mitt. Labor. preuß. geol. Landesanst. 2 (192I).Google Scholar
  286. 1.
    Oden, S.: Trans. Soc. 17, 244.Google Scholar
  287. 1.
    Heinrich, FR.: Inaug.-Dissert., Königsberg 1926.Google Scholar
  288. 2.
    Vageler, P. Die Rodewald-Mitscherlichsche Theorie der Hygroskopizität VOM Standpunkt der Kolloidchemie und ihr Wert zur Beurteilung der Böden. Fühlings Landw. Ztg. 61, 77f.Google Scholar
  289. 3.
    Pfeiffer, K.: Beiträge zur Frage der mechanischen Bodenanalyse und der Bestimmung der Bodenoberfläche mittels Benetzungswärme und Hygroskopizität. Landw. J. 41, I f. Hager, G.: Handb. d. biolog. Arbeitsmethoden. S. 337–339.Google Scholar
  290. 1.
    Gile, P. L. u. W. O. Robinson: U. S. Dep. Agricult. Bull. 1924, 1193.Google Scholar
  291. 2.
    Maiwald, K.: Kolloidchem. Beih. 27, 265–269.Google Scholar
  292. 2.
    Anderson, A. u. Mattson: U. S. Dep. Agricult. Bull.1926, 1452.Google Scholar
  293. 3.
    K. Maiwald ebenda. 2 Bachmann, W.: Z. anorg. Chem. 79, 202.Google Scholar
  294. 4.
    Zsigmondy, R.: Kolloidchemie, 5. Aufl., 2, 77, 78, 95–98. 1927.Google Scholar
  295. 5.
    Über neuere Versuche, die absolute Bodenoberfläche mit Hilfe der Wasserabgabe und -aufnahmekurven zu bestimmen, siehe H. Kuron : Versuche zur Feststellung der Gesamtoberfläche an Erdböden, Tonen und verwandten Stoffen. Z. Pflanzenernährg usw. A 18, 179.Google Scholar
  296. 2.
    König, J., J. Hasenbaumer U. C. Hassler: Bestimmung der Kolloide im Boden. Landw. Versuchsstat. 75, 385. Weitere Literatur über diesen Gegenstand: W. R. Williams: Forschgn. Geb. Agrikult.-Phys. 18, 270. B. Sjollema: Anwendung von Farbstoffen bei Bodenuntersuchungen. J. Landw. 53, 67.Google Scholar
  297. 1.
    Pelet, L. u. V. Garnti: Volumetrische Bestimmung des Methylenblaues. ChemikerZtg. Cöthen, Rep. 1904, 323.Google Scholar
  298. 1.
    Vgl. Wo. Ostwald: Kleines Praktikum der Kolloidchemie. 6. Aufl. S. 26.Google Scholar
  299. 2.
    Ostwald, Wo.: Kleines Praktikum der Kolloidchemie, 6. Aufl., S. 26. Dresden u. Leipzig: Th. Steinkopff 1926. Das theoretische wie praktische Studium dieses Büchleins kann dringend nur jedem geraten werden, der keine Gelegenheit gehabt hat, sich an einer Hochschule diesen Stoff anzueignen. Vgl. auch E. Müller: Eine einfache Methode zur Herstellung von Ultrafiltern. Kolloid-Z. 37, 237.Google Scholar
  300. 2.
    Ungerer, E.: Inaug.-Dissert., Göttingen 1921.Google Scholar
  301. 3.
    Tuorila, P.: fiber die rasche und langsame Koagulation von polydispersen Systemen. Kolloidchem. Beih. 22, besonders S. 320, 329.Google Scholar
  302. 2.
    Lxgexex, E.: a. a. O., Inaug.-Dissert., S. 24. Göttingen 1921.Google Scholar
  303. 1.
    Kuhn, A.: Die Methoden zur Bestimmung der Teilchengröße. Kolloid-Z. 37, 365 f. Ausführliche Literaturangaben dort.Google Scholar
  304. 1.
    Hahn, F. v.: Dispersoidanalyse. Die Methoden der Teilchengrößenbestimmung und ihre theoretischen Grundlagen. 1928.Google Scholar
  305. 2.
    Heimstädt, O.: Apparate und Arbeitsmethoden der Ultramikroskopie und Dunkelfeldbeleuchtung, S. 20–24. Stuttgart 1915.Google Scholar
  306. 8.
    Ostwald, Wo.: Kleines Praktikum der Kolloidchemie, 6. Aufl., S. 7o f. Dresden u. Leipzig 1920.Google Scholar
  307. 2.
    Mattson, S. E.: Die Beziehungen zwischen Ausflockung, Adsorption und Teilchenladung mit besonderer Berücksichtigung der Hydroxylionen. Inaug.-Dissert., S. 87. Breslau 1922.Google Scholar
  308. 1.
    Smoluchowsxi, M. v.: Grätzs Handbuch der Elektrizität und des Magnetismus 2, 383. 1921.Google Scholar
  309. 3.
    Tijorila, P.: Kolloid-Z. 44, 11–22 (1928).Google Scholar
  310. 1.
    Kruyt, H. R.: Die Methoden zur Bestimmung der Teilchengröße. Kolloid-Z. 37, 358–365. Dort auch weitere Literaturangaben.Google Scholar
  311. 2.
    Kruyt, H. R. u. P. C. Van Der Willigen: Ebenda 46, 23.Google Scholar
  312. 3.
    Grinten, Van Der: Dissert., Zürich 1925; C. r. 178, 2083.Google Scholar
  313. 1.
    Springer, U.: Die Bestimmung der organischen, insbesondere der humifizierten Substanzen im Boden. Z. Pflanzenernährg usw. A II, 313–359.Google Scholar
  314. 2.
    Degtjareff, W. TH.. Die Bestimmung der organischen Substanz im Boden durch Wasserstoffsuperoxyd und Chromsäure. Soil Sci. 29, 239.Google Scholar
  315. 3.
    Simon, K.: Über die Herstellung von Humusextrakten mit neutralen Mitteln. Z. Pflanzenernährg. usw. 14, 252.Google Scholar
  316. 4.
    Kotzmann, L.: Vergleichende Prüfung der verschiedenen Humusbestimmungsmethoden. Ref. Dtsch. landw. Rdsch. 5, 377.Google Scholar
  317. 2.
    Thaer, W.: Der Einfluß von Kalk und Humus auf die mechanische und physikalische Beschaffenheit von Ton-, Lehm-und Sandboden. 1928. J. Landw. 59, 45.Google Scholar
  318. 4.
    Ehrenberg, P. u. F. Bahr: Beiträge zum Beweis der Existenz von Humussäuren und zur Erklärung ihrer Wirkung vom Standpunkt der allgemeinen und theoretischen Chemie. J. Landw. 61, 44if., 468f.Google Scholar
  319. 5.
    Weitere Literatur über diesen Gegenstand bei U. Springer: a. a. O., S. 358, 359 sowie bei S. Oden: Die Huminsäuren.Google Scholar
  320. 6.
    Diese Unstimmigkeit kann nicht auffallen, da j a bei der Extraktion auch andere Stoffe noch mitgelöst werden und das Rohmaterial nicht das gleiche war. Schließlich stellt die auf diesem Wege erhaltene Humussäure keine chemisch einheitliche Verbindung dar, sondern eine Adsorptionsverbindung im Sinne Van Bemmelens. Für kolloidchemische Untersuchungen ist dies aber meist von geringer Bedeutung.Google Scholar
  321. 1.
    Springer, U.: Z. Pflanzenernährg. usw. A II, 313 (1928).Google Scholar
  322. 3.
    Given, G.: Inaug.-Dissert., Göttingen 1915; Kolloid-Z. 17, 33. Hier auch AngabenGoogle Scholar
  323. 6.
    Blanck, E.: Über die chemische Zusammensetzung des nach der Schlämmethode von Atterberg erhaltenen Tons. Landw. Versuchsstat. 91, 85. Über die chemische Zusammensetzung des nach der Methode Schloesing-Grandeau gewonnenen Tons. J. Landw. 60, 75. Ein weiterer Beitrag zur chemischen Beschaffenheit des nach Atterbergs Schlämmethode gewonnenen Tons. Ebenda 69, 73. König, J. u. Mitarbeiter: Landw. Jb. 56, 439. Vgl. auch S. 6 dieses Bandes.Google Scholar
  324. 1.
    Schlösing, Th. u. Grandeau, L.: Agrikulturchemische Methoden, S. Io6. Thaerbibl. Berlin: P. Parey 1884.Google Scholar
  325. 5.
    Scheerer, TH.: Ann. Chem. 82, 425. Schlösing, TH.: Ann. chim. (5) 2, 517. Hilgard, E. W.: Forschgn. Geb. Agrikulturphys. 2, 441. Mayer, A.: Ebenda 2, 251. Sachse, R. u. A. Becker: Die Wirkung des Kalkes auf die Flockung verschiedener Böden. Landw. Versuchsstat. 45, 137. Bodlander, G.: Neues Jb. Min., Geol. usw. 2, 147. Whitney, M. u. Straw : J. amer. chem. Soc. 29, 325. Hardy, W. B.: Z. phys. Chem. 33, 385. Rohland, P.: Die Wirkung der Hydroxylionen auf Tone und tonige Böden bei der Mergelung. Landw. Jb.44, 437. Maschhaupt, J. G.: Einige Bemerkungen zu Professor Dr. Rohlands: Die Wirkung der Hydroxylionen auf Tone und tonige Böden bei der Mergelung. Landw. Versuchsstat. 83, 467. Wiegner, G.: Der Einfluß von Elektrolyten auf die Koagulation von Tonsuspensionen. Ebenda 84, 283. Given, G.: a. a. O. Hager, G.: Die schädlichen Wirkungen der Kali-und Natronsalze auf die Struktur des Bodens und ihre Ursachen. J. Landw. 66, 241. Weiteres über die Ursachen der schädlichen Wirkung der Kali-und Natronsalze auf die Struktur des Bodens. Ebenda 68, 73. Hissink, D. J.: Pseudo-unregelmäßige Reihen bei einer Bodensuspension. Internat. Mitt. Bodenkde. Io, 14; Chem. Weekbl. 15, 153. Od¨¦n, Sven: Die Koagulation der Tone und die Schutzwirkung der Humussäure. J. Landw. 67, 366. MATTSON, S. E.: a. a. O. Blanck, E.: Der Einfluß des Kalkes auf die Wasserbewegung im Boden. Landw. Jb. 38, 715. Gehring, A. u. O. Wehrmann: Studien über die Einwirkung des Kalkes auf den Boden. Landw. Versuchsstat. 203, 279. Gehring, A.: Über die Veränderung einiger physikalischer Eigenschaften des Bodens unter dem Einfluß von Kalk. Z. Pflanzenernährg. usw. B 8, 239. Über die Einwirkung einiger Naturkalke und Mergel sowie einiger Ca-und Mg-Verbindungen auf den Ackerboden. Ebenda 4, 113. Nolte, O.: Über die Einwirkung von Salzlösungen auf den Boden. Landw. Versuchsstat. 98, 135; 102, 219. Niklas, H., A. Strobel u. K. Scharrer: Der Einfluß einer zwölfjährigen Kalidüngung auf die Ernteerträge sowie die Physik, Chemie und Mykologie des Bodens. Ebenda 205, 12o. Renner, W.: Der Einfluß verschiedener Düngesalze, zumal von Kalk und Phosphaten, auf die Struktur des Bodens. Z. Pflanzenernährg. usw. B 4, 417. Luther, H.: Der Einfluß verschiedener Stickstoffdüngemittel auf die Struktur des Bodens. Ebenda A 12, 227. Hager, G.: Die Methoden zur Untersuchung der Bodenkolloide und ihrer Eigenschaften, Handbuch der biologischen Arbeitsmethoden. Berlin u. Wien. Blanck, E. u. E. Hahne: Untersuchungen und Versuche mit Kalksalpeter der Badischen Anilin-und Sodafabrik. J. Landw. 74, 51. Ficx, C. J.: Untersuchungen über den Einfluß der Jauche auf den Boden und über die Ausnutzung des Kalis und der Phosphorsäure in der Jauche durch die Pflanze. Ebenda 75, 215. Engels, O.: Der Einfluß von Kalk in Form von Ätzkalk und kohlensaurem Kalk auf die physikalische Beschaffenheit verschiedener Bodenarten. Landw. Versuchsstat. 83, 409. Mausberg, A.: Wie beeinflußt die Düngung die Beschaffenheit des Bodens und seine Eignung für bestimmte Kulturgewächse ? Landw. Jb. 45, 29. Neugebohrn, A.: a. a. O. Allam, F.: Beitrag zur Kenntnis der Beeinflussung der Dispersität des Tones durch Elektrolyte. Chem. Erde 5, 276. Zyl, J. P. VAN: Über die Bodenlösung: ihre Gewinnung, Zusammensetzung und Anwendung bei der Schlämmanalyse. J. Landw. 64, toi. Gallay, R.: Beitrag zur Kenntnis der Tonkoagulation. Kolloidchem. Beih. 22, 431. Wiegner, G.: Über Koagulation. Z. Pflanzenernährg. usw. A rr, 185. Dispersität und Ionenaustausch. Kollod-Z., Erg.-Bd. 36, 341.Wiegner, G. u. P. Tuorila: Über die rasche Koagulation polydisperser Systeme. Kolloid-Z. 38, 3. Tuorila, P. Über die rasche und langsame Koag ulation von polydispersen Systemen. Kolloidchem. Beih. 22, 192. Über Beziehungen zwischen Koagulation, elektrokinetischen Wanderungsgeschwindigkeiten, Ionenhydratation und chemischer Beeinflussung. Ebenda 27, 44. -Müller, H.: Die Theorie der Koagulation polydisperser Systeme. Kolloid-Z 38, 1. Tacke, BR. u. TH. Arnd: Physikalische und chemische Studien an schweren Tonböden. Internat. Mitt. Bodenkde. 13, Giesecke, F. Z. Pflanzenernährg. usw. A. 8, 222 (1926/27).Google Scholar
  326. 1.
    Thiel, A.: Physikochemisches Praktikum, S. 113. Berlin 1926.Google Scholar
  327. 2.
    Kroecker: Dissert., Berlin 1892.Google Scholar
  328. 1.
    Katz, J. R.: Die Gesetze der Quellung. Dresden u. Leipzig 1916.Google Scholar
  329. 3.
    Freundlich, H.: Handwörterbuch der Naturwissenschaften 6, 780. Jena: Fischer 1912.Google Scholar
  330. 4.
    Vgl. auch P. A. Thiessen: Methoden zur quantitativen Bestimmung von Quellungsgrößen. Kolloid-Z. 37, 406.Google Scholar
  331. 1.
    Stremme, H. u. B. Aarnio: Die Bestimmung des Gehaltes anorganischer Kolloide in zersetzten Gesteinen usw. Z. prakt. Geol. 19, H. io. Ganssen, R.: Jb. geol. Landesanst. 23, H. i. Die Charakterisierung des Bodens nach der molekularen Zusammensetzung des durch Salzsaure zersetzlichen silikatischen Anteils des Bodens (der zeolithischen Silikate). Internat. Mitt. Bodenkde. 3, 563. Tisher, E. A.: Einige Feuchtigkeitsverhältnisse von Kolloiden. Proc. roy. Loc. London A 1923, 103, 139, 663. Wache, R.: Beitrag zur Bestimmung und Bewertung der Kolloide im Boden. Mitt. Labor. preuß. geol. Landesanst. 1921, Heft 2.Google Scholar
  332. 2.
    Bemmelen, van J. M.: Die Adsorption. Dresden u. Leipzig: Th. Steinkopff 1910.Google Scholar
  333. 1.
    Od¨¦n, Sven: Die Huminsäuren. Kolloidchem. Beih. II, 181 (1919).Google Scholar
  334. 2.
    Neugebohrn, A.: Die Bestimmung der Bodenoberfläche durch Flüssigkeitsadsorption. Inaug.-Dissert., Breslau 1927.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1931

Authors and Affiliations

  • E. Blanck
    • 1
  1. 1.GöttingenDeutschland

Personalised recommendations