Advertisement

Zusammenfassung

Die theoretische Physik bedient sich der mathematischen Form zur Darstellung der erfahrungsmäßigen Regelmäßigkeiten im Verlaufe der Naturerscheinungen. Dazu ist eine Abbildung des mit den Sinnen erfaßten Wahrnehmungsmaterials auf ein mathematisches Schema notwendig. Das anschauliche Schema der (dreidimensionalen euklidischen) Geometrie, das wohl am nächsten liegt, hat sich vielfach als zu eng erwiesen; das der Analysis scheint bisher auszureichen und wird heute in überwiegendem Maße verwendet. Da dieses letzten Endes nur aus Zahlen besteht, handelt es sich also in der theoretischen Physik um eine Abbildung der Welt auf ein System von Zahlen. Die beobachteten RegelmäBigkeiten stellen sich dann dar als Relationen zwischen Zahlen, die, mathematisch formuliert, Gesetze genannt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Enzyklopädie der mathematischen Wissenschaften, Bd. 4 (Mechanik) und Bd. 5 (Physik). Leipzig: B. G. Teubner 1901–26.Google Scholar
  2. Gans, R. u. H. Weber: Repertorium der mathematischen Physik, Bd. 1: Mechanik und Wärme, 2 Teile. Leipzig: B. G. Teubner 1915/16.Google Scholar
  3. Geiger, H. u. K. Scheel: Handbuch der Physik, 24 Bde, zum Teil in 2. Aufl. Berlin: Julius Springer seit 1926.Google Scholar
  4. Joos, G.: Lehrbuch der theoretischen Physik, 2. Aufl. Leipzig: AVG 1934, 2. Aufl.Google Scholar
  5. Planck, M.: Einführung in die theoretische Physik, 5 Bde. Leipzig: S. Hirzel 1922–30.Google Scholar

1. Abschnitt: Mechanik

  1. Klein, F. u. A. Sommerfeld: Über die Theorie des Kreisels, 4 Hefte. Leipzig: B. G. Teubner 1910–23.Google Scholar
  2. Routh: Dynamik der Systeme starrer Kürper. Leipzig: B. G. Teubner.Google Scholar
  3. Lamb, H.: Lehrbuch der Hydrodynamik, 2. Aufl. Leipzig: B. G. Teubner 1931.Google Scholar
  4. Love, A. E. H.: Lehrbuch der Elastizität. Deutsch von A. Timpe. Leipzig: B. G. Teubner 1907. (Neueste, englische Auflage: 1927.)Google Scholar
  5. Prandtl, L. u. O. Tietjens: Hydro- und Aeromechanik nach Vorlesungen von L. Prandtl, 2 Bde. Berlin: Julius Springer 1929/31.Google Scholar
  6. Whittaker, E. T.: Analytische Dynamik der Punkte und starren Kürper. Berlin: Julius Springer 1924.Google Scholar

2. Abschnitt: Elektrodynamik (einschließlich Optik)

  1. Abraham, M. u. R. Becker: Theorie der Elektrizität. Bd. 1 : Einführung in die MAXWELLsche Theorie, 9. Aufl., 1932. Bd. 2: Elektronentheorie, 6. Aufl., Leipzig: B. G. Teubner 1933-Google Scholar
  2. Born, M.: Optik. Berlin: Julius Springer 1933CrossRefGoogle Scholar
  3. Frenkel, J.: Lehrbuch der Elektrodynamik. 2 Bde. Berlin: Julius Springer 1926/28.Google Scholar
  4. Schaefer, C.: Einführung in die MAXWELLsche Theorie der Elektrizität und des Magnetismus. Leipzig: B. G. Teubner 1929.Google Scholar

3. Abschnitt: Relativitätstheorie

  1. Eddington, Sir A.: Relativitätstheorie in mathematischer Behandlung. Berlin : Julius Springer 1925zbMATHGoogle Scholar
  2. Einstein, A.: Vier Vorlesungen über Relativitätstheorie, 2. Aufl. Braunschweig: F. Vieweg & Sohn 1923Google Scholar
  3. Laue, M. v.: Die Relativitätstheorie, 2 Bde. Braunschweig: F. Vieweg & Sohn 1921/23.Google Scholar
  4. Lorentz, H.A., A. Einstein u. H. Minkowski: Das Relativitätsprinzip. Eine Sammlung von Abhandlungen, 4. Aufl. Leipzig: B. G. Teubner 1922.zbMATHGoogle Scholar
  5. Pauli, W. jr.: Relativitätstheorie. Artikel in der Enzyklopädie der mathematischen Wissenschaften, Bd. 5, Teil 2, H. 4. Leipzig: B. G. Teubner 1922.Google Scholar
  6. Weyl, H.: Raum, Zeit, Materie, 5. Aufl. Berlin: Julius Springer 1923CrossRefGoogle Scholar

4. Abschnitt: Quantentheorie. Zur „alten“ Quantentheorie

  1. Born, M.: Vorlesungen über Atommechanik, Bd. 1. Berlin: Julius Springer 1925.CrossRefGoogle Scholar
  2. Sommerfeld, A.: Atombau und Spektrallinien, 5. Aufl. Braunschweig: F. Vie-weg & Sohn 1933Google Scholar

Zur Quantenmechanik

  1. Ausführliches Sammelwerk: Handbuch der Physik, Bd. 24, 1. und 2. Aufl. Berlin: Julius Springer 1933/34.Google Scholar
  2. Born, M. u. P. Jordan: Elementare Quantenmechanik. Berlin: Julius Springer 1930.CrossRefzbMATHGoogle Scholar
  3. Dirac, P. A. M.: Die Prinzipien der Quantenmechanik. Leipzig: S. Hirzel 1930.zbMATHGoogle Scholar
  4. Heisenberg, W.: Die physikalischen Prinzipien der Quantentheorie. Leipzig: S. Hirzel 1930.zbMATHGoogle Scholar
  5. Schrüdinger, E.: Abhandlungen zur Wellenmechanik, 2. Aufl. Leipzig: Johann Ambrosius Barth 1928.Google Scholar
  6. Sommerfeld, A.: Atombau und Spektrallinien, wellenmechanischer Ergänzungsband. Braunschweig: F. Vieweg & Sohn 1929.zbMATHGoogle Scholar
  7. Weyl, H.: Gruppentheorie und Quantenmechanik, 2. Aufl. Leipzig: S. Hirzel 1931.Google Scholar

5. Abschnitt: Thermodynamik

  1. Gibbs, J. W.: The Collected Works, Vol. 1. London 1928.Google Scholar
  2. Sackur, O. †: Lehrbuch der Thermochemie und Thermodynamik, 2. Aufl. von Cl. v. Simson. Berlin: Julius Springer 1928.CrossRefzbMATHGoogle Scholar

6. Abschnitt: Statistische Methoden

  1. Brillouin, L.: Die Quantenstatistik und ihre Anwendung auf die Elektronentheorie der Metalle. Berlin: Julius Springer 1931.CrossRefzbMATHGoogle Scholar
  2. Gibbs, J.W.: The Collected Works, Vol. 2. London 1928.Google Scholar
  3. Jordan, P.: Statistik auf quantentheoretischer Grundlage. Braunschweig: F. Vieweg & Sohn 1933.Google Scholar
  4. Lorentz, A. H.: Les théories statistiques en thermodynamique. Leipzig u. Berlin: B. G. Teubner 1916.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1936

Authors and Affiliations

  • Erwin Madelung
    • 1
  1. 1.Universität Frankfurt a. m.Deutschland

Personalised recommendations