Zusammenfassung

Am Schlusse der vorstehenden Arbeit über den Dampfdruck von wäßrigen Ammoniaklösungen wurde versucht, aus den erhaltenen Beziehungen zwischen Temperatur, Druck und Konzentration die Lösungswärme des Ammoniaks in Wasser rechnerisch zu ermitteln, und es ergab sich dabei ein rasches Sinken der Absorptionswärme mit steigender Konzentration der Lösung. Zur Prüfung dieses Ergebnisses stehen außer den erwähnten Versuchen von Chappuis (siehe S. 103), die nicht über 12 vH hinausgehen, noch die Untersuchungen von Thomsen und Berthelot über Verdünnungswärmen zur Verfügung, auf die später zurückzukommen ist. Es war aber von Wert, die fragliche Abhängigkeit unmittelbar und in weiterem Bereiche zu bestimmen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Die kalorischen Daten des Ammoniaks sind aus der «Hütte« entnommen, XX. Auflage.Google Scholar
  2. 1).
    Angefertigt von der Firma Richter, Berlin.Google Scholar
  3. 2).
    Zeitschrift f. ges. Kälte-Industrie 1904.Google Scholar
  4. 1).
    Journal of the Franklin Institute Bd. 131 1891.Google Scholar
  5. 2).
    Thermochem. Untersuchungen.Google Scholar
  6. 3).
    Ann de Chim. et de Phys. 1875.Google Scholar
  7. 1).
    Journ. of the Franklin Institute 130 1890.Google Scholar
  8. 2).
    Ann. de Chim. et de Phys. 1853.Google Scholar
  9. 3).
    Ann. de Chim. et de Phys. 1874.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1909

Authors and Affiliations

  • Hilde Mollier
    • 1
  1. 1.Laboratorium für technische PhysikTechnischen Hochschule MünchenDeutschland

Personalised recommendations