Advertisement

Die krankhaften Veränderungen am Collum uteri

Chapter
  • 8 Downloads

Zusammenfassung

Die Portio vaginalis uteri ist bei nulliparen Frauen ein konisches Zäpfchen von Halbfingergliedlänge. Veränderungen derselben können mit den tastenden Fingern gefühlt oder durch Inspektion festgestellt werden. Der äußere Muttermund stellt ein zartes, rundliches Grübchen dar. Bei Frauen, welche schon geboren haben, ist die Portio mehr zylindrisch, der äußere Muttermund ist ein querer Spalt mit Einkerbungen an seinen seitlichen Rändern. Manchmal gehen diese sehr tief und die Portio vaginalis ist dann seitlich aufgespalten, wobei die einzelnen Zapfen in Form und Größe ganz ungleich beschaffen sein können Man nennt diesen Zustand „Lazeration“ — Einriß (Abb. 79), er ist intra partum entstanden. Die dadurch zustande gekommenen Verletzungen der Portio vaginalis können so beträchtlich sein, daß nur mehr einzelne Teile derselben bestehen bleiben und der Muttermund seitlich weit aufgerissen ist. Reicht die Lazeration weit in den Zervikalkanal hinein, dann stülpt sich die Zervixschleimhaut heraus und liegt häufig zutage Man bezeichnet diesen Zustand als Ektropium.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1941

Authors and Affiliations

  1. 1.II. Universitäts-Frauenklinik in WienÖsterreich

Personalised recommendations