Advertisement

Organische Säuren. Fette und Fettsäuren

  • Franz Hoffschildt

Zusammenfassung

Wir haben in der vorhergehenden Lektion einige charakteristische Beispiele organischer Säuren aufgeführt und deren Bildung durch Oxy dation der betr. Alkohole uns erklärt. Eine ganze lange weitere Reihe von Oxydationsprodukten anderer organischer Stoffe gehören ebenfalls den organischen Säuren an. So wird z. B. der Zucker, ebenso wie die das Holz bildende Cellulose durch Oxydation mittelst Salpetersäure in die sog. Zuckersäure (C2H2O4) übergeführt. Da dieselbe Säure sich auch im Sauerklee (Oxalis acetosella) vorfindet, so wird dieselbe auch als Oxalsäure oder Kleesäure = C2H2O4 (Oxalsäure) bezeichnet- Wir verwenden dieselbe vielfach in der Technik und gehört dieselbe zu den stark wirkenden Stoffen der Abteilung 2 der Gifte. (Als Ersatz giebt man mit Vorteil die unschädliche Weinsäure). Als weitere Vertreter von Säuren pflanzlicher Produktion wollen wir hier die in den unreifen Früchten vorhandene Apfelsäure = C4H6O5 (Apfelsäure) so wie die vorhin genannte Weinsäure = C4H6O7 (Weinsäure) (Acidum tartaricum, häufig noch als Weinsteinsäure bezeichnet), aufführen, welche im Saft der Trauben sich vorfindet, und gebunden an Kalium den Weinstein bildet, der in den Weinfässern bei langem Lagern sich absetzt. Eine fernere organische Säure ist die in den Citronen durch ihren sauren Geschmack sich verratende Citronensäure=C6H8O7 (Citronensäure).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1901

Authors and Affiliations

  • Franz Hoffschildt
    • 1
  1. 1.Drogenhandlung E. Stoermer’s Nachf.BreslauDeutschland

Personalised recommendations