Advertisement

Chemische Prüfungsverfahren

  • G. Frerichs
  • G. Arends
  • H. Zörnig

Zusammenfassung

Für alle Prüfungen sind Durchschnittsproben der Arzneistoffe zu verwenden, die durch sorgfältiges Mischen der Gesamtmenge des zu untersuchenden Arzneistoffes herzustellen sind. Das ist wichtig, weil es vorkommt, daß ein Gefäß oder eine Papierpackung im oberen Teil etwas anderes enthält, als im unteren, z. B. infolge einer Verwechslung, wenn ein Vorratsgefäß beim Abfüllen leer wird und aus einem anderen Vorrat nachgefüllt werden muß.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1925

Authors and Affiliations

  • G. Frerichs
    • 1
  • G. Arends
    • 2
  • H. Zörnig
    • 3
  1. 1.Pharmazeutischen InstitutsUniversität BonnDeutschland
  2. 2.Medizinalrat Apotheker in Chemnitz I. Sa.Deutschland
  3. 3.Pharmazeutischen AnstaltUniversität BaselSchweiz

Personalised recommendations