Advertisement

Allgemeine Verfahren zur Prüfung der Arzneistoffe und Zubereitungen

  • G. Frerichs
  • G. Arends
  • H. Zörnig

Zusammenfassung

In den Preislisten der Großhandlungen Deutschlands sind die für die Herstellung von Arzneizubereitungen in Frage kommenden chemischen Präparate, Drogen und galenischen Zubereitungen meistens mit dem Zusatz purissimus und D. A.-B. (oder Ph. Germ.), = Deutsches Arzneibuch, versehen. Eine gesetzliche Bestimmung, daß die unter diesen Bezeichnungen in den Verkehr gebrachten Arzneistoffe auch wirklich den Anforderungen des geltenden Arzneibuches entsprechen müssen, besteht für den Großhandel nicht. Nur der Apotheker ist für die Beschaffenheit der vom Arzneibuch vorgeschriebenen Arzneistoffe gesetzlich verantwortlich. Er darf sich deshalb nicht auf die Angaben der Hersteller und Großhändler verlassen, sondern muß sich in allen Fällen durch die vom Arzneibuch zur Feststellung der Identität, der Reinheit und des Gehaltes der Arzneistoffe vorgeschriebenen Prüfungen von der guten Beschaffenheit der Arzneistoffe überzeugen. Die Verantwortung des Apothekers erstreckt sich aber nicht nur auf die vom Arzneibuch aufgenommenen Stoffe, sondern auch auf alle übrigen, die als Arzneistoffe oder zur Herstellung von Arzneizubereitungen dienen. In diesen Fällen müssen Prüfungen nach den Angaben der Hersteller und des Schrifttums ausgeführt werden.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1925

Authors and Affiliations

  • G. Frerichs
    • 1
  • G. Arends
    • 2
  • H. Zörnig
    • 3
  1. 1.Pharmazeutischen InstitutsUniversität BonnDeutschland
  2. 2.Medizinalrat Apotheker in Chemnitz I. Sa.Deutschland
  3. 3.Pharmazeutischen AnstaltUniversität BaselSchweiz

Personalised recommendations