Advertisement

Zusammenfassung

Längerdauernde Einwirkung hoher Temperatur der umgebenden Medien ruft beim Menschen eine Reihe charakteristischer allgemeiner Störungen hervor, die man zusammenfassend als kalorische Erkrankungen bezeichnen kann 1). Von der Ansicht ausgehend, daß die Art der Wärme (Sonnen-, künstliche, leitende oder strahlende), ihr Angriffspunkt und die Bedingungen, unter denen sie zur Wirkung gelangt, wesensverschiedene und symptomatologisch differente Krankheitsbilder bedinge, hat man drei Typen der Hitzeerkrankung aufgestellt. Man unterscheidet den Sonnenstich — Insolation — als Folge lokaler Besonnung des Kopfes von dem Hitzschlag — Hyperthermie —, der auf eine allgemeine fberhitzung des ganzen Körpers im wesentlichen durch leitende Wärme bezogen wird. Neben diesen beiden Zuständen hat man noch als dritte Form die durch künstliche Wärmequellen erzeugte Hyperthermie, den Wärmeschlag — Ignisation — aufgestellt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Zahlreiche Literaturangaben bei Hiller, Der Hitzschlag auf Märschen. Bibliothek v. Coler, 1902. Bd. 14.Google Scholar
  2. Hirsch, Historisch-geograph. Pathologie 1886. 3. Abt., S. 436.Google Scholar
  3. Jakubasch, Sonnenstich und Hitzschlag, Berlin 1879.Google Scholar
  4. Marchand, Die thermischen Krankheitsursachen. Handb. d. nllg. Pathologie 1908, Bd. 1.Google Scholar
  5. Steinhausen, Insolation und Nervensystem. Biblioth. v. Coler, 1910, Bd. 30.Google Scholar

Experimentelle Arbeiten

  1. Ackermann, Th., Wärmeregulation im höheren tierischen Organismus. D. Arch. kl. Med., Bd. 2, S. 358–363.Google Scholar
  2. Claude Bernard, Lecons sur la chaleur animale. Paris 1876.Google Scholar
  3. Cook, Schlesinger und Todd, Brit. med. Journ. 1909.Google Scholar
  4. Goldscheider und Flatau, Normale und pathologische Anatomie der Nervenzellen. Berlin 1898.Google Scholar
  5. Goldstein, Uber Wärmedyspnoe. Dissert. Würzburg 1871.Google Scholar
  6. Lief mann und Klostermann, Der Einfluß hoher Wärmegrade auf den arbeitenden Organismus. Zeitschr. f. Hyg. u. Inf.-Krankh., Bd. 10, S. 148–168.Google Scholar
  7. Litten, Virchows Archiv, Bd. 70.Google Scholar
  8. Mertschinsky, Verhandl. d. med.-phys. Gesellsch. Würzburg 1881, Bd. 16, S. 115.Google Scholar
  9. Möller, M., Der Einfluß des Lichtes auf die Haut. Bibl. med. 1900. 8. Aufl.Google Scholar
  10. Obernier, Der Hitzschlag. Bonn 1867.Google Scholar
  11. Rosenthal, J., Zur Kenntnis der Wärmeregulierung der warmblütigen Tiere. Erlangen 1872.Google Scholar
  12. D erselbe, Physiologie der tierischen Wärme. Hermanns Handb. d. Physiol. (Literatur), Bd. 4.Google Scholar
  13. Rubner, M., Die Gesetze des Energieverbrauchs bei der Ernährung, 1902.Google Scholar
  14. Scagliosi, Über den Sonnenstich. Virchows Archiv 165, S. 15.Google Scholar
  15. Schmidt, Paul, Arch. f. Hygiene, Bd. 47, S. 262 und Archiv f. Tropenhygiene, Bd. 5:Google Scholar
  16. Tigerstedt, R., Physiol. des Stoffwechsels in Nagels Handbuch d. Physiol., Bd. 1.Google Scholar
  17. Vallin, Arch. gén. de med., Tome 1, p. 129.Google Scholar
  18. Walter, Uber die Wirkung strahlender Wärme auf den Organismus. Zentralbl. f. d. med. Wissensch. 1867, S. 770.Google Scholar
  19. Wichowsky, Zieglers Beitr. z. path. Anat., Bd. 18, S. 12.Google Scholar
  20. Zuntz, und Schumburg, Physiologie des Marsches. Bibl. v. Coler und Berlin. klin. Wochenschr. 1895, Nr. 32.Google Scholar
  21. Schapals, Über Zirkulation und Stoffwechsel bei verschieden temperierten Bädern. Zeitschr. f. exper. Path. u. Ther. Bd. 10. Heft 2.Google Scholar

Klinik

  1. Bartens, Über den Einfluß strahlender Wärme auf Entstehung von Geisteskrankheiten. Allg. Zeitschr. f. Psych., Bd. 34, S. 296.Google Scholar
  2. Dietrich, Über Hitzschlag mit tödlichem Ausgang. Zeitschr. f. Heilkunde, Bd. 14, S. 279 und Zeitschr.; f. Medizinalbeamte, Bd. 8, S. 29–33.Google Scholar
  3. Dopter, Coup de chaleur, examen cytol. du lig. ceph. rach. Arch. méd. belges. 1902, Bd. 23, p. 133.Google Scholar
  4. Duncan, Uber Sonnenstich. Med. Klin. 1908, Nr. 27.Google Scholar
  5. Fink h, Über Hitzepsychosen. Allg. Zeitschr. f. Psych., Bd. 63.Google Scholar
  6. Fried - mann, Akute Encephalitis. D. Zeitschr. f. Nervenheilkunde, 1899, Bd. 14, S. 98.Google Scholar
  7. Göbel, Über die Nachwirkung des Hitzschlags. Inaug.-Dissert. Berlin 1905.Google Scholar
  8. Grawitz, Schädliche Wirkung der Sonnenbäder. Deutsche med. Wochenschr. 1909, Nr. 33.Google Scholar
  9. Gunning, Heatstroke, Brit. med. Journ. 1896, p. 1569.Google Scholar
  10. Herford, Zur Lehre vom Hitzschlag. Deutsche med. Wochenschr. 1900, Nr. 52.Google Scholar
  11. Hirschfeld, Über Hitzschlag. Deutsche med. Wochenschr. 1893, Nr. 28–30.Google Scholar
  12. Hloway, Die Ätiologie, Pathologie und Therapie bei Sommerdiarrhöen der Kinder. Berlin 1905.Google Scholar
  13. Klein, Der Aderlaß bei Hitzschlag. Münchn. med. Wochenschr. 1900, Nr. 27.Google Scholar
  14. Lambert, Report of 805 cases of sunstroke in New York. New Jork med. News. 1897, Vol. 71, p. 97–109.Google Scholar
  15. Lenkei, Über Sonnenbäder. Zeitschr. f. phys. u. diät. Therapie, Bd. 11 u. 12.Google Scholar
  16. Meinert, Säuglingssterblichkeit und Wohnungsfrage. Arch. f. Kinderheilk. Bd. 44, S. 129.Google Scholar
  17. Musehold, Sonnenstich. Eulenburgs Realencyklopädie 1899, Bd. 22.Google Scholar
  18. Nonne, Zur Pathol. der nichteitrigen Encephalitis. Deutsche Zeitschr. f. Nervenheilk. Bd. 28, S. 28 u. Arch. f. Psych. Bd. 39, S. 12–25.Google Scholar
  19. Paul, Asphyktische, psychische Störungen. Arch. f. Psych. Bd. 32, S. 251.Google Scholar
  20. Rietsche1, Sommersterblichkeit der Säuglinge. Ergebnisse d. inn. Med. Bd. 6. 1910.Google Scholar
  21. Schuchardt, Über Veränderungen des Blutes nach Insolation. Breslauer ärztl. Zeitschr. 1882, Nr. 16.Google Scholar
  22. Schwarz, Paraplegie und Sonnenstich. Prager med. Wochenschr. 1902, Nr. 50.Google Scholar
  23. Senf tle ben, Zur Pathogenese des Hitzschlags. Berl. klin. Wochenschr. 1907, Nr. 25–26.Google Scholar
  24. Soltmann, Sonnenstich bei Kindern. Jahrb. f. Kinderheilk. Bd. 9, S. 164.Google Scholar
  25. Wiesel, Befunde am chromaffinen System bei Hitzschlag. Virch. Arch. Bd. 183, S. 163.Google Scholar
  26. Ziegler, Über die Wirkung der erhöhten Eigenwärme auf das Blut und das Gewebe. Verhandl. d. Kongresses f. innere Medizin, 1895.Google Scholar

Literatur zu Erfrierung und Erkältung

  1. Chelmonski, Über Erkältung als Krankheitsursache. Deutsch. Arch. f. klin. Med. Bd. 59, S. 140.Google Scholar
  2. Chodunski, Erkältung und Erkältungskrankheiten. 1907.Google Scholar
  3. Dlirck, Studien über die Ätiologie und Histologie und der Pneumonie im Kindesalter und im allgemeinen. Deutsch. Arch. f. klin. Med. Bd. 58, S. 368.Google Scholar

Hofmann

  1. Erfrierung. Eule n burg s Realenzyklop. III. Aufl.Google Scholar
  2. Janssen, Über subnormale Körpertemperaturen. Arch. f. klin. Med. Bd. 53. S. 248.Google Scholar
  3. Kißka1t, Über lokale Disposition, Erkältung und Abhärtung. Munch. med. Wochenschr. 1900, S. 110.Google Scholar
  4. Küster, Erfrierung. Eule n bur g s Realenzyklop. III. Aufl.Google Scholar
  5. Liebermeister, Über die Kohlensäureproduktion bei der Anwendung von Wärmeentziehung. Deutsch. Arch. f. klin. Med. Bd. 10, S. 89.Google Scholar
  6. Lode, Beeinflussung der individuellen Disposition zu Infektionskrankheiten durch Wärmeentziehung. Arch. f. Hygiene Bd. 28.Google Scholar
  7. Loewy, A., Handb. der Biochemie von Oppenheimer. Bd. 4.Google Scholar
  8. Marchand, Handb d aligem. Path. v. Krehlu. Marchand, I. Bd. S. 108 ff. (Literatur).Google Scholar
  9. Müller, F., Der Keimgehalt der Luftwege bei gesunden Tieren. Minch. med. Wochenschr. 1897, Nr. 49.Google Scholar
  10. Otfried Mü1er und Vei e1, Beiträge zur Kreislaufsphysiologie des Menschen usw. Volkmanns Sammlg klin. Vorträge. Inn. Med. 194/196. 1910 u. 199 /201, 1911.Google Scholar
  11. Reincke, Beobachtungen über die Körpertemperatur Betrunkener. Deutsch. Arch. f. klin Med. Bd. 16, S. 12.Google Scholar
  12. Reineboth, Experim. Unters. über den Entstehungsmodus der Sugillationen der Pleura infolge von Abkühlung. Deutsch. Arch. f. klin. Med. Bd. 62. S. 63.Google Scholar
  13. Reineboth und Koh 1 h a r d t, Blutveränderungen infolge von Abkühlung. Deutsch. Arch. f. kiln Med. Bd. 665. S. 192.Google Scholar
  14. Reinhardt, Berl. klin. Wochenschr. 1884, Nr. 34.Google Scholar
  15. Rubner, Gesetze des Energieverbrauchs bei der Ernährung. 1902.Google Scholar
  16. Ruhemann, J., Erkältung eine Krankheitsursache und inwiefern.Google Scholar
  17. Samuel, Erkältung. Eulen burgs Realenzyklopäd. 3. Aufl. (Literatur).Google Scholar
  18. Schapals, Das Verhalten der Blutzirkulation und des Stoffwechsels bei verschieden temperierten Bädern. Zeitschr. f. exp. Path. u. Therapie. Bd. 10.Google Scholar
  19. Siegel, W., Abkühlung als Krankheitsursache. Zeitschr. f. exp. Path. u. Therapie. Bd. 5, S. 319 ff. (Literatur).Google Scholar
  20. Sonnenburg, Erfrierung. Deutsch. Chir.y Lief. 14. (Literatur.)Google Scholar
  21. Tende 0 0, Studien über die Ursachen der Lungenkrankheiten. Wiesbaden 1902. S. 243 ff. (Literatur.)Google Scholar
  22. Bernhardt, M., Die Betriebsunfälle bei Telephonistinnen. Berlin 1906. Hirschwald.Google Scholar
  23. Derselbe, Berl. klin. Wochenschr. 1908. Nr. 31. - Böhmig, Hysterische Unfallerkrankungen bei Telephonistinnen. Mönch. med. Wochenschr. 1905. Nr. 16.Google Scholar
  24. Eulenburg, Über Nerven-und Geisteskrankheiten nach elektrischen Unfällen. Berl. klin. Wochenschr. 1905. S. 30.Google Scholar
  25. Fränkl-Hochwart, Über Keraunoneurosen. Zeitschr. f. klin. Med. Bd. 19.Google Scholar
  26. Hofmann, Blitzschlag. Eulenburgs Realenzyklopädie. 3. Aufl. Bd. 3. S. 522ff.Google Scholar
  27. Jellinek, Elektropathologie. Stuttgart 1903. F. Enke.Google Scholar
  28. Derselbe, Elektrisches Unfallwesen. Zeitschr. f. klin. Med. Bd. 48. S. 30.Google Scholar
  29. Derselbe, Pathologie, Therapie und Prophylaxe der elektrischen Unfälle. Deutsche med. Wochenschr. 1907. S. 374.Google Scholar
  30. Kratter, J., Blitzschlag und elektrische Verunglückung. Enzyklop. Jahrb. d. ges. Med. N. Folge. Bd. 2.Google Scholar
  31. Pf ah1, Erfahrungen über Verletzungen des Blitzes und Elektrizität. Deutsche med. Wochenschr. 1908. Nr. 29.Google Scholar
  32. Rodenwaldt, Die Wirkung des Starkstroms auf den tierischen Körper. Deutsche med. Wochenschr. 1908. Nr. 46.Google Scholar
  33. Derselbe, Über Verletzungen durch elektrische Starkströme vom gerichtsärztlichen Standpunkt. Vierteljahrsschr. f. gerichtl. Med. Bd. 37. S. 35Google Scholar
  34. Schumacher, E. D., Unfälle durch elektrische Starkströme.Google Scholar
  35. T worz, Elektrische Unfallkrankheiten in der Neurologie. Inaug.-Diss. Leipzig 1908.Google Scholar
  36. Villaret, Blitzschlag. Eulenburgs Realenzyklopädie. 3. Aufl. Bd. 3. S. 527.Google Scholar
  37. Wallbaum, Über funktionelle nervöse Störungen bei Telephonistinnen nach elektrischen Unfällen. Deutsche med. Wochenschr. 1905. S. 709.Google Scholar
  38. Wedel, Traumata electrica. Med. Klinik. 1909. Nr. 5.Google Scholar
  39. Wendriner, Über Unfälle durch elektrischen Starkstrom. Inaug.-Diss. Berlin 1905.Google Scholar
  40. Willige, H., Über nervöse und psychische Störungen nach Blitzschlag. Arch. f. Psychiatrie. Bd. 48. Heft 3. (Lit.)Google Scholar
  41. Aschoff, Handbuch der allgemeinen Pathologie von Krehl-Marchner. Bd.II. S. 170 ff.Google Scholar
  42. Engel, Über Röntgenschädigungen mit besonderer Berücksichtigung der inneren Medizin. Ergeb. d. inn. Medizin. Bd. 7. S. 115.Google Scholar
  43. Wetterer, Handbuch der Röntgentherapie. Leipzig 1908.Google Scholar
  44. Rosenbach, Die Seekrankheit. Nothnagels Spez. Path. u: Therap. Bd. X II. 1896.Google Scholar
  45. Schepelmann, Die Seekrankheit. Berlin und Leipzig. 1912.Google Scholar
  46. Barany, Die Seekrankheit. Handb. d. Neurologie, herausgegeben von Lewandowsky. Berlin 1912. 3. Bd. S. 864.Google Scholar

Allgemeines

  1. Aschoff, Der Luftdruck als Krankheitsursache. Marchand- Krehl, Handb. d. allgem. Pathol. Bd. I. Leipzig 1908.Google Scholar
  2. Paul Bert, La Pression barométrique. Paris 1878.Google Scholar
  3. Heller, Mager und y. Schrötter, Luftdruckerkrankungen. Wien 1900.Google Scholar

Caissonkrankheit, Taucherkrankheit

  1. Bornstein, Versuche über die Prophylaxe der PreBluftkrankheit. Berl. klin Wochenschr. 1910. Nr. 27.Google Scholar
  2. Bornstein und Plate, Fortschritte auf dem Gebiete der Röntgenstrahlen. Bd. 18. S. 197.Google Scholar
  3. Oliver, Diseases of occupation. London 1908. —Plesch, Verh. des 27. Kongr. f. inn. Med. Wiesbaden 1910.Google Scholar
  4. Quincke, Experimentelles über Luftdruckerkrankungen. Arch. f. exper. Path. u. Pharm. Bd. 62. 1910. S. 464.Google Scholar

Luftschiffer- und Fliegerkrankheit

  1. Cruchet und Moulinier, Comptes rendus de l’académie des sciences. Bd. 152. S. 1114.Google Scholar
  2. v. Schrötter, Hygiene der Aronautik und Aviatik. Wien 1912.Google Scholar
  3. Zuntz, Zur Physiologie und Hygiene der Luftfahrt. Heft 3 der Sammlung „Luftfahrt und Wissenschaft“, Berlin 1912.Google Scholar

Bergkrankheit

  1. Jaquet, Über die physiolog. Wirkung des Höhenklimas. Rektoratsprog. Basel 1904.Google Scholar
  2. Staehelin, Med. Klinik 1909. S. 361.Google Scholar
  3. Stäubli, Kasuist. Beitr. z. Kenntn. d. Wirk. d. Hochgebirgsklimas. Zeitschr. f. Balneol. 1910.Google Scholar
  4. Zangger, Über die Gefahr der Bahnfahrten ins Hochgebirge. Korrespondenzbl. f. Schweizer Arzte. 1903. S. 137, 175.Google Scholar
  5. Zuntz, Loewy, Müller und Caspari, Höhenklima und Bergwanderungen. Berlin 1906.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1912

Authors and Affiliations

  • L. Mohr
    • 1
  • R. Staehelin
    • 2
  1. 1.HalleDeutschland
  2. 2.BaselSchweiz

Personalised recommendations