Advertisement

Hochfrequenzverstärkung

  • M. J. O. Strutt

Zusammenfassung

Das hier behandelte Frequenzgebiet der Hochfrequenzverstärkung erstreckt sich von einigen kHz bis zu etwa 30 MHz, entsprechend den höchsten heute im Weltfunk verwendeten Frequenzen. Hierdurch umfaßt der vorliegende Abschnitt auch die in Empfangsgeräten als „Zwischenfrequenzstufen“ bezeichneten Teile. Noch höhere Frequenzen erfordern besondere Überlegungen, die bereits an anderer Stelle zusammengefaßt worden sind (Schrifttum: 199).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 66.
    Henkler, O., u. R. OTTo: Modulation. Arch. techn. Messen V 3718–1 Sept. 1940.Google Scholar
  2. 158.
    Ruprecht, H.: Über Modulation. Elektr. Nachr.-Techn. Bd. 16 (1939) S. 43–47.Google Scholar
  3. 230.
    Wehrlin, H. E.: Grundlagen der Modulation mit veränderlichem Trägerwert. Diss. Braunschweig 1934.Google Scholar
  4. 238.
    Wuite, P. J.: Modulatievervorming. Tijdschr. Nederl. Radio Genootsch. Bd. 7 (1935) S. 99–114.Google Scholar
  5. 45.
    Feldtkeller, R.: Einführung in die Theorie der Rundfunksiebschaltungen. 168 S. Leipzig: Hirzel 1940.Google Scholar
  6. 126.
    Mühlner, J.: Der Eingangsleitwert zweikreisiger–Hochfrequenzbandfilter bei Entdämpfung des Sekundärkreises. Hochfrequenztechn. Bd. 55 (1940) S. 137–141.Google Scholar
  7. 30.
    Colebrook, F. M., and H. A. Thomas: A critical review of literature on amplifiers for radio reception. Department of scientific and industrial research. Radio Research Rep. Nr. 9, London 1930.Google Scholar
  8. 88.
    Kleen, W., u. H. Rothe: Die Verstärkungseigenschaften der HF-Pentode. Telefunken-röhre Heft 7 (1936) S. 109–131.Google Scholar
  9. 198.
    Strutt, M. J. O., u. A. Van Der Ziel: Kurzwellen-Breitband-Verstärkung. Elektr, Nachr.-Techn. Bd. 16 (1939) S. 229–240.Google Scholar
  10. 129.
    O’connor Horgan, M.: The grid-anode capacity of valves. Wireless Engr. Bd. 11 (1934) S. 464–474.Google Scholar
  11. 58.
    Hahn, W. C.: Einrichtung zur Beeinflussung der Kopplung zwischen zwei Spulen. DRP. 677653 (1. 10. 35 ).Google Scholar
  12. 192.
    Strutt, M. J. O., U. A. Van Der Ziel: Die Ursachen für die Zunahme der Admittanzen moderner Hochfrequenz-Verstärkerröhren im Kurzwellengebiet. Elektr. Nachr.-Techn. Bd. 14 (1937) S. 281–293.Google Scholar
  13. 193.
    Strutt, M. J. O., u. A. Van Der Ziel: Das Verhalten von Verstärkerröhren bei sehr hohen Frequenzen. Philips techn. Rdsch. Bd. 3 (1938) S. 104–112.Google Scholar
  14. 199.
    Strutt, M. J.O.: Moderne Kurzwellen-Empfangstechnik. Berlin: Springer 1939. ( Vergr. )Google Scholar
  15. 188.
    Strutt, M. J. O., u. A. Van Der Ziel: Einfache Schaltmaßnahmen zur Verbesserung der Eigenschaften von Hochfrequenz-Verstärkerröhren im Kurzwellengebiet. Elektr. Nachr.-Techn. Bd. 13 (1936) S. 260–268.Google Scholar
  16. 200.
    Strutt, M. J. O.: Moderne Mehrgitter-Elektronenröhren. 2. Aufl. 282 S. Berlin: Springer 1940.Google Scholar
  17. 146.
    Prakke, F., J. L. H. Jonkerand M. J. O. Strutt: A new all-glass valve construction. Wireless Engr. Bd. 16 (1939) S. 224–230.Google Scholar
  18. 186.
    Strutt, M. J. O.: Kompensation der Gitter-Anodenkapazität im Kurzwellengebiet. Niederl. Patentschr. 42089 (1935).Google Scholar
  19. 189.
    Strutt, M. J. O., U. A. Van Der Ziel: Kompensierung der Rückwirkung. Brit. Patentschrift 492064 (1936).Google Scholar
  20. 23.
    Bruck, L.: Gegenkopplungsschaltungen unter besonderer Berücksichtigung der Rundfunkempfänger. Telefunkenröhre Heft 11 (1937) S. 244–277.Google Scholar
  21. 79.
    Joast, G.: Über den Zusammenhang zwischen Durchgriff und Entladungsgesetz bei Röhren mit veränderlichem Durchgriff. Telefunkenztg. Bd. 12 (1931) H. 59 S. 29.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1943

Authors and Affiliations

  • M. J. O. Strutt
    • 1
  1. 1.EindhovenNetherlands

Personalised recommendations