Wanderung der Seile

Part of the Forschungsarbeiten auf dem Gebiete des Ingenieurwesens book series (volume 56/57)

Zusammenfassung

Um zu untersuchen, ob die in Parallelschaltung aufgelegten Seile gleichmäßig fortschreiten, wurden zunächst 4 Rundseile auf Seilscheiben von 2300 mm Dmr. und 1040 mm Dmr. aufgelegt; die gegenseitige Lage wurde durch einen Farbstrich an der treibenden Scheibe von 1040 mm Dmr. und an den 4 Seilen bezeichnet. Nun wurden die Seile mit einer Geschwindigkeit von 17,4 m/sk in Betrieb gesetzt und dabei die gegenseitige Stellung der 4 Marken fortlaufend beobachtet. Es wurde dabei darauf geachtet, daß der Anlauf ohne Stoß erfolgte. Nachdem die Seile einen Weg von rund 10 km zurückgelegt hatten, wurde abgestellt und die Stellung der Marken gemessen. Die Versuche wurden leer und mit einer Nutzlast von 28 kg für 1 Seil ausgeführt, und zwar mit zwei verschiedenen Vorspannungen: mit 100 kg und mit 300 kg für 1 Seil. Der Schlupf des straffsten Seils gegen die treibende Scheibe wurde hierbei als verschwindend klein beobachtet. Die anderen drei Seile eilten dem straffsten Seil etwas vor, liefen also augenscheinlich weniger tief in den Seilnuten der Scheibe. Die beobachteten Voreilungen sind, auf 1000 m Seilweg umgerechnet, in Fig. 138 eingetragen.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1908

Authors and Affiliations

  • Kammerer
    • 1
  1. 1.CharlottenburgDeutschland

Personalised recommendations