Advertisement

Leistungssteigerung durch Aufladen

  • Friedrich Sass
Chapter
  • 58 Downloads

Zusammenfassung

Die Leistung eines Dieselzylinders wird nach oben nicht durch die eingespritzte Brennstoffmenge, sondern durch die dem Brennstoff gebotene Luftmenge begrenzt; daher kann man die Leistung eines Zylinders vergrößern, ohne seine Abmessungen zu ändern oder die Drehzahl zu steigern, indem man dem Zylinder Luft von höherer als der atmosphärischen Spannung zuführt. Das war auch Diesel bekannt; schon 1896 ließ er sich den Erfindungsgedanken schützen, die untere Kolbenseite eines Viertaktmotors als Luftpumpe zu verwenden, welche dem Brennraum zusätzlich Luft zuführen sollte. Die Zeit war damals für die Ausführung dieses Gedankens nicht reif. Er ist erst viel später u. a. von der Werkspoor N. V. erfolgreich verwendet worden (Bild 391).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Zum Beispiel a) A. Stodola: Leistungsversuche an einem Dieselmotor mit Büchi-Aufladung. Z. VDI Bd. 72 (1928) S. 421.Google Scholar
  2. b).
    W. Pflaum: Zusammenwirken von Motor und Gebläse bei Auflade-Dieselmaschinen. Berichtswerk über die 74. Hauptversammlung des VDI in Darmstadt 1936.Google Scholar
  3. c).
    E. Klingel-Fuss: Die Leistungssteigerung von Dieselmotoren durch Aufladen nach dem Büchi-Verfahren mit BBC-Abgasturboladern. BBC-Nachr. 1937, Heft 4.Google Scholar
  4. d).
    Die Aufladung des Zweitakt-Dieselmotors. Sondernummer der Techn. Rdsch. Sulzer 1941.Google Scholar
  5. e).
    K. Zinner: Die Aufladung von Viertakt-Dieselmaschinen. Motortechn. Z. Bd. 11 (1950) S. 58.Google Scholar
  6. f).
    G. Eichelberg and W. Pflaum: Untersuchung eines hochaufgeladenen Dieselmotors. Z. VDI Bd. 93 (1951) S. 1113.Google Scholar
  7. g).
    A. Büchi: Über die Entwicklungsetappen der Büchi-Abgasturboaufladung. Schweiz. Bauztg. 1952, Nr. 16 bis 18.Google Scholar
  8. h).
    B. Eckert and E. Schnell: Ladeeinrichtungen für Verbrennungsmotoren. Beiheft 2 der Motortechn. Z. 1952.Google Scholar
  9. i).
    K. Zinner: Die Druckschwankungen in der Auspuffleitung und der Wirkungsgrad von Abgasturboladern. MAN-Forsch.-Heft 1953.Google Scholar
  10. k).
    G. Baumann: Die Leistungssteigerung von Zweitakt-Motoren mit Abgasturboaufladung. Motortechn. Z. Bd. 15 (1954) S. 189.Google Scholar
  11. Vgl. z. B. O. Alt: Die Probleme der Ölmaschine und ihre Entwicklung auf der Germaniawerft in Kiel. Jb. Schiffbautechn. Ges. Bd. 21 (1920), dort S. 331. Berlin: Springer.Google Scholar
  12. 2.
    Lembcke, R.: Der neue Zweitaktmotor Z 42 der MaK. Motortechn. Z. Bd. 16 (1955) S. 57.Google Scholar
  13. 1.
    Seauler, P.: Betriebsergebnisse von Schiffs-Dieselmotoren mit Aufladung. Z. VDI Bd. 79 (1935) S. 1535.Google Scholar
  14. 2.
    Goos, E.: Neue Motor-Tankschiffe von 12300 t Tragfähigkeit. Z. VDI Bd. 78 (1934) S. 1361.Google Scholar
  15. 1.
    G. Bauer (Der Schiffsmaschinenbau Bd. 4. München: Oldenbourg 1941) nennt als mögliche ZündGoogle Scholar
  16. 1.
    The Motor Ship Bd. 34 (1954) S. 404.Google Scholar
  17. 2.
    The new type Stork Two-Stroke Marine Diesel Engine. Int. Shipbuilding Progress Bd. 1 (1954) S. 61.Google Scholar
  18. 1.
    Lassbeew, D. v.: Der konstruktive Aufbau der MAN-Hochauflademotoren. MAN-Dieselmotoren-Nachr. Nr. 30 (1954) S. 4.Google Scholar
  19. 1.
    Wertvolle Erfahrungen sind niedergelegt in den Werken: B. Blercken: Betriebserfahrungen auf Seeschiffen. Berlin: VEB-Verlag Technik 1953. — G. Mau u. H. Schliexnu: Dieselmotoren-Betrieb. Hamburg: Hanseatische Verlagsanstalt G.m.b.H. 1953. — H. Krug: Erfahrungen mit Schiffsdieselmotoren. Berlin/Göttingen/Heidelberg: Springer 1954.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1957

Authors and Affiliations

  • Friedrich Sass
    • 1
  1. 1.Technischen Universität Berlin-CharlottenburgBerlinDeutschland

Personalised recommendations