Schätzung unbekannter Konstanten

  • B. L. van der Waerden
Conference paper
Part of the Die Grundlehren der Mathematischen Wissenschaften book series (GL, volume 87)

Zusammenfassung

Dieses Kapitel zerfällt in vier Teile. Im ersten Teil (§§ 35 bis 36) wird die Methode des Maximum Likelihood erklärt und an Beispielen erläutert. Dieser Teil ist in erster Linie für solche Leser bestimmt, die diese Methode noch nicht kennen. Wer bei der praktischen Anwendung der Methode auf komplizierte Gleichungen stößt, wird in § 36 eine Hilfe bei der Lösung finden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    M. Fréchet, Rev. Intern. de Stat. 1943, P. 182. C. R. Rao, Bull. Calcutta Math. Soc. 37, p. 81. H. Cramer, Skandinavisk Aktuarie-tidskr. 29, p. 85, oder Math. Methods of Stat. p. 480. Ferner J.Wolfowitz, Ann. of Math. Stat. 18, p. 215. Für Anwendungen siehe Hodges and Lehmann, Proc. Second Berkeley Symposium on Math. Stat., Berkeley 1951, p. 13.Google Scholar
  2. 1.
    E. L. Lehmann and H. Scheffé, Completeness, Similar Regions and Unbiased Estimation I, Sankhya (The Indian Journal of Stat.) 10 (1950) p. 305.Google Scholar
  3. 1.
    C. R. Rao, Adv. Stat. Meth. in Biom. Res., New York 1952.Google Scholar
  4. 1.
    Siehe etwa Courant-Hilbert, Methoden der mathematischen Physik I, Kap. 2, §4.Google Scholar
  5. 1.
    H. Hotelling, Trans. Amer. Math. Soc. 32, S. 847 (1930).MathSciNetMATHCrossRefGoogle Scholar
  6. 2.
    J. L. Doob, Trans. Amer. Math. Soc. 36, S. 766 und 39, S. 410.Google Scholar
  7. 1.
    L. Le Cam, On some asymptotic properties of Max. Likelihood Estimates, Univ. of Calif. Publ. in Stat, 1, no. 11 (1953), p. 277.Google Scholar
  8. 1.
    F. Bernstein, Z. ind. Abstammlings- u. Vererbungslehre 37, S. 245.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1965

Authors and Affiliations

  • B. L. van der Waerden
    • 1
  1. 1.Universität ZürichDeutschland

Personalised recommendations