Die Probenahme

  • W. Batel
Part of the Verfahrenstechnik in Einzeldarstellungen book series (VERFAHRENSTECH, volume 8)

Zusammenfassung

Die Korngrößenanalyse wird fas nur an geringen Stoffmengen durchgeführt, also an Analysenproben, die eine bestimmte Menge — menge) repräsentieren sollen. Es gibt verschiedene Arten von Proben wie Einzel-, Sammel-, Stich-, Teil- und Analysenproben [1]. In Abb. 14 sind diese Bezeichnungen in einem Schema zusammengestellt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Sommer, O.: Probenahme, Probemenge, Probenverarbeitung, Staub (1955) H. 42 S. 644/677.Google Scholar
  2. [2]
    Stange, K.: Einige Probleme der Probenahme von Massengütern.Google Scholar
  3. [3]
    Stange, K.: Über einige Probleme der Probenahme vom Band. Metrika Bd. 1, H. 3 Physica Verlag, Würzburg 1958. [2] u. [3], zu erhalten beim Institut für angewandte Statistik und Wirtschaftsmathematik T. U. Berlin 1957.Google Scholar
  4. [4]
    Linder, A.: Statistische Methoden. 2. Aufl. Basel: Birkhäuser 1951.MATHGoogle Scholar
  5. [5]
    Fisher, R. A.: Statistical Methods for research workers. II. Aufl. Edinburgh u. London: Oliver & Boyd 1950.Google Scholar
  6. [6]
    Graf, U. u. H. J. Henning: Formeln und Tabellen der mathematischen Statistik. Berlin/Göttingen/Heidelberg: Springer 1958.MATHGoogle Scholar
  7. [7]
    Schmetterer, L.: Einführung in die mathematische Statistik. Berlin/Göttingen/Heidelberg: Springer 1956.MATHGoogle Scholar
  8. [8]
    Herdan, G.: Small Particle Statistics. Amsterdam: Elsevier 1953.MATHGoogle Scholar
  9. [9]
    Handbuch für das Eisenhüttenlaboratorium. Bd. III Probenahme. Düsseldorf: Stahleisen 1956.Google Scholar
  10. [10]
    Avy, A. P.: Staubprobenahme mit Hilfe eines löslichen und verdampfbaren Filterpapiers. Staub (1954) H. 37 S. 372/381.Google Scholar
  11. [11]
    Maier, K. H.: Staubuntersuchung mit Hilfe von Membranfiltern. V. D. I. Berichte Bd. 26 (1958) S. 75/79.Google Scholar
  12. [12]
    Hasenclever, D.: Untersuchungen über die Eignung verschiedener Staubmeßgeräte zur betrieblichen Messung von mineralischen Stäuben. Staub (1955) Heft 41 S. 345/388.Google Scholar
  13. [13]
    Röder, R.: Untersuchungen zur konimetrischen Staubmessung. Staub (1957) S. 41/100; 273/296; 418/447, dort 79 Literaturhinweise.Google Scholar
  14. [14]
    Walkenhorst, W. Staubprobenahme mit dem Thermalpräzipitator unter besonderer Berücksichtigung elektronenmikroskopischer Auswertung. Staub (1955) Heft 40 S. 241/252 (17 Literaturhinweise).Google Scholar
  15. [15]
    Heinrich, D. O.: Die elektrische Gasreinigung. Grundlagen, Arbeitsweise und Erfahrungen. B. W. K. Bd. 7 (1955) H. 8/9 S. 346/50; 389/94.Google Scholar
  16. [16]
    Gast, T. H.: Wirkungsweise und Anwendungsbereiche der registrierenden Staubwaage. Chem.-Ing.-Techn. 24 (1952) S. 505/508.CrossRefGoogle Scholar
  17. [17]
    Bergstedt, B. A.: Application of the electrostatic Precipitator to the measurement of radioactive Aerosols. J. Scientific Instruments Vol. 33 (1956) S. 142/150.CrossRefGoogle Scholar
  18. [18]
    Walter, E.: Praktische Hinweise zur gravimetrischen Staubgehaltsbestimmung in strömenden Gasen unter besonderer Berücksichtigung der Zyklonsonde. Staub Bd. 18 (1958) Heft 1 S. 3/14.Google Scholar
  19. [19]
    Noss, P.: Meßverfahren und Meßgeräte zur Staubgehaltsbestimmung in strömenden Gasen. B. W. K. Bd. 4 (1952) S. 227/233.Google Scholar
  20. [20]
    Cadle, R. D.: Particle Size Determination, S. 84. London: Interscience Publishers 1955.Google Scholar
  21. [21]
    Dennis, R., W. R. Samples, D. M. Anderson, L. Silverman: Isokinetic sampling Probes. Ind. Eng. Chem. Bd. 49 (1957) 2 S. 294/302.CrossRefGoogle Scholar
  22. [22]
    Walter, E.: Zur Problematik der Entnahmesonden und der Teilstromentnahme für die Staubgehaltbestimmung in strömenden Gasen. Staub (1957) Heft 53 S. 880/898.Google Scholar
  23. [23]
    Hasenclever, D.: Bestimmung des Feinstaubgehaltes der Luft. Chem.-Ing. Techn. 26 (1954) 4 S. 180/187.CrossRefGoogle Scholar
  24. [24]
    Rzezacz, P.: Probenahme und Probenehmer. Glückauf Bd. 71 (1935) S. 702.Google Scholar
  25. [25]
    Batel, W.: Fehlermöglichkeiten bei der Bestimmung von Korngrößenverteilungen. Chem.-Ing. Techn. (1956) Bd. 2 S. 81/87.Google Scholar
  26. [26]
    Sommer, O.: Statistische Auswertung von Vielzahluntersuchungen an Hand von Stichproben und Durchschnittsproben mittels graphischer und rechnerischer Verfahren. Staub (1956) H. 44 S. 174/198.Google Scholar
  27. [27]
    Gy, P.: Die Probenahme von Erzen. Z. Erzbergbau und Metallhüttenwes. H. 8 (1955), Beiheft S. 199/220. Eine Zusammenstellung der Literatur über das Gebiet der Probenahme für die Jahre 1950–1956 ist erhältlich beim Steinkohlenbergbauverein Essen, Friedrichstraße 2. Weitere Literaturangaben findet man bei Olaf, J.: Staubmeßverfahren. Staub 19 (1959) H 6. S. 221/226.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1960

Authors and Affiliations

  • W. Batel
    • 1
  1. 1.Instituts für landtechnische GrundlagenforschungForschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL)BraunschweigDeutschland

Personalised recommendations