Advertisement

Einleitung

  • Wolfgang Finkelnburg
Chapter
  • 27 Downloads

Zusammenfassung

Die Atomphysik in dem weiteren Sinne, in dem sie in diesem Buch dargestellt werden soll, ist die Lehre vom Aufbau der Materie aus den letzten Elementarteilchen sowie von deren Eigenschaften und Wirkungen; sie sucht die gesamte ungeheure Mannigfaltigkeit der stofflichen Erscheinungen unserer Welt mittels möglichst weniger Elementarteilchen, allgemeiner Grundgesetze und Naturkonstanten einheitlich zu verstehen. Diese Lehre von der „atomistischen“ Struktur der Atomkerne, Atome, Moleküle und Kristalle, d. h. der gesamten Materie, ist, obwohl ihre Anfänge in das vorige Jahrhundert zurückreichen, doch eindeutig das Ergebnis der Physik des 20. Jahrhunderts, an dessen Schwelle Plancks Entdeckung des elementaren Wirkungsquantums h und seiner universellen Bedeutung den Beginn der Quantentheorie markiert, die den Schlüssel zum Verständnis aller Erscheinungen der Atomphysik lieferte, und unter deren Zeichen der überwiegende Teil der physikalischen Forschungsarbeit unseres Jahrhunderts steht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Allgemeine Atomphysik

  1. Bauer, A.: Grundlagen der Atomphysik, 2. Aufl. Wien: Springer 1943.Google Scholar
  2. Schäfer, Cl.: Quantentheorie, Bd. III/2 des Lehrbuchs der theoretischen Physik. Leipzig: W. de Gruyter 1937.Google Scholar
  3. Sommerfeld, A.: Atombau und Spektrallinien, 2 Bde., 6. Aufl. Braunschweig: Vieweg 1944.Google Scholar
  4. Tomaschek, R.: Äther und Materie, Bd. 11/2 von Grimsehls Lehrbuch der Physik, 11. Aufl. Leipzig: Teubner 1943.Google Scholar

Anwendungen für die Technik

  1. Engel, A. v. u. M. Steenbeck: Elektrische Gasentladungen, 2 Bde. Berlin: Springer 1934.Google Scholar
  2. Seeliger, R.: Angewandte Atomphysik. Berlin: Springer 1938.CrossRefGoogle Scholar

Anwendungen auf die Astrophysik

  1. Rosseland, S.: Astrophysik auf atomtheoretischer Grundlage. Berlin: Springer 1930.Google Scholar
  2. Unsold, A.: Physik der Sternatmosphären. Berlin: Springer 1938.CrossRefGoogle Scholar

Anwendungen auf die Biologie

  1. Jordan, P.: Physik und das Geheimnis des organischen Lebens. Braunschweig: Vieweg 1941.Google Scholar

Philosophische Folgerungen

  1. Bavin K, B.: Ergebnisse und Probleme der Naturwissenschaften, 7. Aufl.. Leipzig: Hirzel 1942.Google Scholar
  2. Heisenberg, W.: Wandlungen in den Grundlagen der Naturwissenschaften, 4. Aufl. Leipzig: Hirzel 1941.Google Scholar
  3. Jordan, P.: Die Physik des 20. Jahrhunderts, 4. Aufl. Braunschweig: Vieweg 1943.Google Scholar
  4. Planck, M.: Wege zur physikalischen Erkenntnis, 3. Aufl. Leipzig: Hirzel 1943.Google Scholar
  5. v. Weizsäcker, C. F.: Zum Weltbild der Physik, 3. Aufl. Leipzig: Hirzel 1945.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1948

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Finkelnburg

There are no affiliations available

Personalised recommendations