Advertisement

Einleitung

Chapter
  • 26 Downloads
Part of the Enzyklopadie der Rechts- und Staatswissenschaft book series (ENZYKLOPÄDIE, volume 15)

Zusammenfassung

Verwirklicht sich in Deutschland ein Tatbestand (eine Vereinbarung, eine Körperverletzung, eine Geburt, ein Todesfall usw.), an welchem nur Deutsche mit deutschem Wohnsitz beteiligt sind, wird auf Grund éines solchen Tatbestandes eine Wirkung (z. B. Erfüllung) in Deutschland erwartet und wird vor einem deutschen Gericht ein Rechtsstreit eingeleitet, so wird niemand erwähnen, daß deutsches Recht (Prozeßrecht, Zivilrecht, Strafrecht, Verwaltungsrecht usw.) anzuwenden ist: die Frage nach dem anwendbaren Recht entsteht nicht, weil die Antwort ein Gemeinplatz wäre. Anders, wenn einer der an dem Tatbestand Beteiligten Ausländer ist oder im Ausland seinen Wohnsitz hat, oder wenn der Tatbestand sich ganz oder teilweise im Auslande ereignet oder dort seine Wirkungen eintreten sollen, oder wenn im Ausland auf Grund eines rein inländischen Tatbestandes geklagt wird oder geklagt worden ist. Bei solchen Lebensverhältnissen mit Auslandsberührung läßt sich die Frage, welche Rechtsfolge der Tatbestand hat, erst beantworten, wenn zuvor festgestellt ist, welcher Rechtsordnung die Antwort auf jene Frage zu entnehmen ist. Diese Feststellung zu treffen, ist die Aufgabe des Internationalen Privatrechts (internationalen Prozeß-, Straf-, Verwaltungsrechts usw.) oder Kollisionsrechts.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur des internationalen Privatrechts

  1. I.
    Deutsches Internationslprivatrecht. v. Savigny: System des heutigen römischen Rechts Bd. V III 1849.Google Scholar
  2. L. v. Bar: Theorie und Praxis des IntPR 2 Bde. (2. Aufl.) 1889.Google Scholar
  3. v. Bar: Lehrbuch des intern. Priv.- und Strafrechts (1892).Google Scholar
  4. v. Bar in Holtzendorff-Kohlers Enzyklop. (1914): II223ff.Google Scholar
  5. Otto Gierke: Deutsches Privatrecht (1895) I 209ff.Google Scholar
  6. Th. Niemeyer: Das IntPR des BGB 1901.Google Scholar
  7. Ernst Zitelmann: IntPR 2 Bde. 1897, 1912.Google Scholar
  8. Frankenstein: IntPR (4 Bde.) 1926-1935.Google Scholar
  9. Hans Lewald: Das deutsche IntPR auf Grundlage der Rechtsprechung 1931, Règles générales des Conflits, 1941.Google Scholar
  10. Max Gutzwiller: IntPR, in Stammlers Enzyklop. (das gesamte deutsche Recht) 1930, 1521ff.Google Scholar
  11. A. Nussbaum: Deutsches IntPR 1932.Google Scholar
  12. Raape: Deutsches IPR, 2. Aufl. 1945.Google Scholar
  13. George Melchior: Die Grundlagen des deutschen IntPR 1932.Google Scholar
  14. Kommentare zu Art. 7ff. EG BGB: Raape (in v. Staudingers Komm. z. BGB VI 2, 1931 ).Google Scholar
  15. H. Habicht (Greiff): IntPR nach d. EG 1907.Google Scholar
  16. Planck: Komm. z. BGB VI (3. Aufl.) 1905 S. 22f.Google Scholar
  17. Karl Theodor Kipp: in FischerHenle-Titze, BGB 14 S. 1097-1130 (1932).Google Scholar
  18. Ges. Abhandlungen: Franz Kahn: Abhandlungen zum. IntPR, 2 Bde., 1928 v. Lenel u. Lewald herausgegeben.Google Scholar
  19. Zum internationalen Handelsrecht insbes.: L. v. Bar: in Ehrenbergs HB d. Handelsrechts I (1914) 327ff.Google Scholar
  20. A. Nussbaum: a. a. O.Google Scholar
  21. Karl Geiler: in Düringer-Hachenburg, Komm. z. HGB 13 (1930) 17ff.Google Scholar
  22. Frankenstein: a. a. O. II 399 ff.Google Scholar
  23. II. Österreich: Walker: IntPR 4. Aufl. 1926.Google Scholar
  24. Ehrenzweig: System d. österr. allgemeinen Privatrechts I (1925) 6. Aufl. 86ff.Google Scholar
  25. III. Schweiz: F. Meili: Das internationale Zivil-und Handelsrecht (2Bde.) 1902.Google Scholar
  26. W. Stauffer: Das IntPR der Schweiz 1925.Google Scholar
  27. A. Schnitzer: IPR, 2. Aufl. 2 Bde., 1944; Schnitzer: HB d. Int. Handelsrechts 1938.Google Scholar
  28. A. Reichelf im SchultheBschen Komm. z. ZivGB VI (1916) 129ff.Google Scholar
  29. Schönenberger: in Osers Komm z ObligR (1929) S. XXXVIIff.Google Scholar
  30. E. Beck: in Gmürs Komm. z. ZGB SchluBtitel 1932.Google Scholar
  31. IV. Frankreich: Lehrbücher (Manuels, Précis) von Nib oyet (2. Aufl. 1928). -André Weiss. (9. Aufl. 1925, suppl. 1928 ).Google Scholar
  32. Despagnet: 1909.Google Scholar
  33. Valéry: 1914, 2.Google Scholar
  34. Audinet: (2. Aufl. 1906).Google Scholar
  35. Surville: (7. Aufl. 1925).Google Scholar
  36. LereboursPigeonnière: (4. Aufl. 1946).Google Scholar
  37. Handbücher (Traités) von A. Pillet: Traité pratique 2 Bde, 1923 f., Principes d. dr. i. p., 1903.Google Scholar
  38. Niboyet: bisher 4 Bde. 1938-1947.Google Scholar
  39. Arminj on: Précis, 3 Bde. (1$ 1947, II2 1934, III 1931 ).Google Scholar
  40. André Weiss: 6 Bde., 1908-1913.Google Scholar
  41. Bartin: Principes, 3 Bde., 1930-35.Google Scholar
  42. In deutscher Sprache: Gutzwiller: in Zivilgesetze d. Gegenwart, Bd. Frankreich, S. 799ff.Google Scholar
  43. Internationales Handelsrecht: Arminj on 1948.Google Scholar
  44. V. Italien: Pasquale Fiore: Diritto internazionale privato (4. Aufl.) 4 Bde. 1907. ff.Google Scholar
  45. Ago: Teoria del dir. i. p., 1934.Google Scholar
  46. Gabba: Introduzione al dir. civ. intern. italiano, 3 Bde. 1906-11.Google Scholar
  47. Gemma: Appunti d. dir. int. prie. 1937.Google Scholar
  48. G. Diena: Principi di diritto internazionale, parte II (2. Aufl. 1917 ).Google Scholar
  49. Diena: Trattato d. dir. commerciale internazion. 3 Bde. 1900-06.Google Scholar
  50. Kurze Lehrbücher von Pacchioni: 1930, Cavaglieri:4 1934, Udinat 1933.Google Scholar
  51. VI. Belgien: Laurent: Droit civil internat., 8 Bde. 1880ff.Google Scholar
  52. Rolin: Principes d. dr. i. p. belge, 3 Bde. 1897.Google Scholar
  53. Poullet: Manuel d. dr. i. p. belges, 1928.Google Scholar
  54. Niederlande: J. Jitta: Internationaal Privaatrecht, 1916.Google Scholar
  55. Kosters: Het internat. burgerL Recht in Nederland, 1917.Google Scholar
  56. Mulder- Inleiding tot het Nederlandsch IPR, 1927.Google Scholar
  57. Asser: Schets van het IntPR (deutsche Übersetzung von Cohn, 1880).Google Scholar
  58. Großbritannien: Dicey (-Keith): Conflict of Laws*, 1927.Google Scholar
  59. Westlake (-Bentwich): Priv.Internat. Law7,1925.Google Scholar
  60. Cheshire: Priv.Internat. Laws, 1947.Google Scholar
  61. Foote: Priv. Int. L. 6, 1925.Google Scholar
  62. Martin Wolff: Priv. Intern. Law 1945.Google Scholar
  63. IX. Vereinigte Staaten v. Amerika: J. Story(-Bigelow ): Conflict of Lawss, 1883.Google Scholar
  64. H. F. Goodrich: Conflict of Lawss, 1938.Google Scholar
  65. Beale: Conflict of Laws, 3 Bde. (Kommentar zum Restatement on the Confl. of Laws).Google Scholar
  66. Rabel: Conflict of Laws (rechtsvergleichend), bisher Bd. I. 1945; II 1947.Google Scholar
  67. Sowjetunion: A. N. Makarov: Conception du droit internat. privé daprès la doctrine et la pratique russes (USSR), 1932.Google Scholar
  68. Makarov: Précis d. dr. i. p. après la législation et la doctrine russes, 1933.Google Scholar
  69. XI. Haager Abkommen: H. Lewald: Wörterbuch d. Völkerrechts I 454.Google Scholar
  70. XII. Literatur zum IPR andrer Länder bei Makarov: RVg1HWB IV 320 (1933).Google Scholar
  71. XIII. Zeitschriften und Sammelwerke.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1949

Authors and Affiliations

  1. 1.OxfordUK

Personalised recommendations