Advertisement

Stirnräder mit schraubenförmigen Zähnen: Schrägzahnstirnräder

  • Hermann Trier
Part of the Werkstattbücher book series (WERKSTATTBÜCHER, volume 125)

Zusammenfassung

Die Flankenlinien der Planverzahnung (Schrägzahnstange, -zahnplatte) sind unter dem Schrägungswinkel β rechtssteigende (Abb. 1 c) oder linkssteigende Geraden. Die Flankenlinien des dieser Planverzahnung als größtem Satzrade zugeordneten Schrägstirnrades werden daher auf dem Wälzzylindermantel links- bzw. rechtssteigende Schraubenlinien. Die Tangenten an diese Schraubenlinien bilden mit der parallel zur Radachse verlaufenden Zylinder- Erzeugenden den Schrägungswinkel β, mit der Kreistangente den Steigungswinkel γ. Es ist γ + β = 90°. Außengetriebe haben entgegengesetzten, Innengetriebe (wie Schraube und Mutter) gleichgerichteten Steigungssinn, Die Größe der Zahnschrägang gibt bei bekannter Zahnbreite b auch das Maß s an. Man nennt s = Sprung, t s = Stirnteilung (Umfangsteilung), t n = Normalteilung = Abstand zweier benachbarter Rechtsflankenlinien in der Planverzahnung, daher tg ß = s/b; cos β = t n /t s (Abb. 59).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1954

Authors and Affiliations

  • Hermann Trier
    • 1
  1. 1.O.-v.-Miller-PolytechnikumMünchenDeutschland

Personalised recommendations