Advertisement

Peripherer Kreislauf

  • F. Grosse-Brockhoff

Zusammenfassung

Wichtigste Aufgabe des peripheren Kreislaufes ist eine regelrechte Blutverteilung, die sich den dauernd wechselnden Bedürfnissen des Organis-mus anpassen muß. Eine ausreichende Blutversorgung der Peripherie ist
Tabelle 29

Nach Mall

 

Geschwindig-Keit des Blutes in cm/sec

A.mes.......

16,8

Mittlerer Ast ...

5,8

Arteriolen.....

0,28

Capillaren.....

0,05

Mittlere Venen...

1,4

V. mes. .....

4,2

nur möglich durch die Aufrechterhaltung eines bestimmten Druckgefälles. Während der Druck in den großen Körperarterien gegenüber der Aorta verhältnismäßig wenig absinkt, findet der stärkste Druckabfall im Gebiet der Arteriolen statt. In den Arteriolen ist der Strömungswiderstand am größten. Demgegenüber ist der Widerstand in den Capillaren gering, da der Gesamtquerschnitt des Capillargebietes das Vielfache des Querschnittes der zuführenden Arterien und Arteriolen darstellt. Entsprechend den Veränderungen des Querschnittes in den einzelnen Gefäßgebieten muß sich die Blutgeschwindigkeit ändern. Sie erreicht in den Capillaren ein Mini-mum und nimmt in den Venen wieder Systolisch Diastolisch etwas zu (s. Tabelle 29 und 30).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Litertur

  1. 1.
    Hess, R.: Die Regulierung des Blutkreislaufs. Leipzig: Georg Thieme 1930Google Scholar
  2. 2.
    Hess, W. R.: Die funktionelle Organisation des vegetativen Nervensystems. Basel: Benno Schwabe 1948.Google Scholar
  3. 3.
    Rein, H.: Erg. Physiol. 32 (1931).Google Scholar
  4. 1.
    Förster, O.: Rückenmark. Im Handbuch der Neurologie, Bd. V. 1936.Google Scholar
  5. 1.
    Mercker, H.: Pflügers Arch. 246, 577 (1943).CrossRefGoogle Scholar
  6. 2.
    Stöhr, Pu. jun.: Mikroskopische Anatomic des vegetativen Nervensystems. Berlin: Springer 1928. — Erg. Anat. 1938.Google Scholar
  7. 3.
    Herzog, E.: Prinzipielles zur normalen und pathologischen Histologie des peripheren vegetativen Nervensystems. Klin. Wschr. 1948, 641.Google Scholar
  8. 1.
    Grosse-Brockhoff, Rein u. Schoedel: Pflügers Arch. 245, 140 (1941).Google Scholar
  9. 2.
    Koch, E.: Die reflektorische Selbststeuerung des Kreislaufs. Dresden 1933.Google Scholar
  10. 3.
    Heymans, Bouckaert et Regniers: Le Sinus Carotidien. Paris 1933.Google Scholar
  11. 1.
    Hess, W. 1%.: Die funktionelle Organisation des vegetativen Nervensystems. Basel: Benno Schwabe 1948.Google Scholar
  12. 1.
    Dixon u. Heller: Experimentelle Hypertonie durch Erhöhung des intracraniellen Druckes. Arch. exper. Path. 166, 265 (1932).Google Scholar
  13. 1.
    Veil u. Sturm: Pathologische Physiologie des Stanunhirns. Jena: Gustav Fischer 1942.Google Scholar
  14. 1.
    Krogh: Anatomie und Physiologie der Kapillaren. Berlin: Springer 1929.Google Scholar
  15. 2.
    Ebbecke, U.: Gefäßreaktionen. Erg. Physiol. 22, 401 (1923).CrossRefGoogle Scholar
  16. 3.
    Muller, 0.: Die feinsten Blutgefäße des Menschen, Bd. 1 u. 2. Stuttgart: Ferdinand Enke 1939.Google Scholar
  17. 4.
    Müller, L. R.: Lebensnerven und Lebenstriebe. Berlin: Springer 1932.Google Scholar
  18. 5.
    Burn: Physiol. Rev. (Am.) 18, 137 (1938).Google Scholar
  19. 6.
    Euler, U. S. v.: Über die Natur des sympathischen Wirkstoffes in Milznekrosen des Rindes. Schweiz. med. Wschr. 1948, 777.Google Scholar
  20. Rein, H.: Kreislauf und Stoffwechsel. Verh. dtsch. Ges. Kreislaufforsch. 1941Google Scholar
  21. 9.
    Maltesos, CHR., B. M. Schneider: Pflügers Arch. 241, 108 (1938).CrossRefGoogle Scholar
  22. 1.
    Ebbecke, U.: Gefäßreaktionen. Erg. Physiol. 22, 401 (1923).CrossRefGoogle Scholar
  23. 2.
    Lewis: Die Blutgefäße der menschlichen Haut. Berlin 1928.Google Scholar
  24. 3.
    Müller, L. R.: Lebensnerven und Lebenstriebe. Berlin: Springer 1932.Google Scholar
  25. 1.
    Feldberg u. Schilf: Histamin. Berlin 1930.Google Scholar
  26. 2.
    Fleisch: Z. Biol. 88, 573 (1929).Google Scholar
  27. 3.
    Rein, H.: Das Zusammenwirken von Acetylcholin, Mangelstoffwechselprodukten und vegetativer Innervation. Pflügers Arch. 248, 111 (1944).CrossRefGoogle Scholar
  28. 1.
    Genauere Methodik sie he A. Grollmann: Schlagvolumen und Zeitvolumen aes Herzens. Dresden: Theodor Steinkopff 1935.Google Scholar
  29. K. Wezler u. A. Böaer: Die Dynamik des arteriellen Systems. Erg. Physiol. 41 (1939).Google Scholar
  30. 1.
    Weiler, K.: Die mechanischen Grundlagen des Hochdrucks. In Becher, Nierenkrankheiten, Bd. I, S. 267. Jena: Gustav Fischer 1944.Google Scholar
  31. 1.
    Volhard, F.: Der arterielle Hochdruck. Verh. dtsch. path. Ges. 1923, 134.Google Scholar
  32. 2.
    Volhàrd, F.: Nierenerkrankungen und Hochdruck. Leipzig 1942.Google Scholar
  33. 3.
    Volhard, F.: Blutdruck und Niere. In E. Becher, Nierenkrankheiten, Bd. I, S. 318. 1944.Google Scholar
  34. 4.
    Berglund, H., S. Hlmmarströn u. L. Werkö: Verh. dtsch. Ges. Kreislaufforsch. 1949.Google Scholar
  35. 5.
    Müller, O.: Die feinsten Blutgefäße des Menschen, Bd. 1 u. 2. Stuttgart 1939.Google Scholar
  36. 1.
    Thiel U. Kreirig: Augenhintergrund. In Becher, Nierenkrankheiten, S. 415. Jena: Gustav Fischer 1944.Google Scholar
  37. 2.
    Hülse: Z. exper. Med. 30, 240 (1922); 39, 413 (1924).CrossRefGoogle Scholar
  38. 3.
    Hessel, G.: Die blutdrucksteigernden Stoffe. In Becher, Nierenkrankheiten, Bd.I, S. 285. 1944.Google Scholar
  39. 1.
    Holtz, P.: Experimentelle Grundlagen der renalen und essentiellen Hypertonie. Klin. Wschr. 1946, 65.Google Scholar
  40. 2.
    Sarre, H., u. E. Ramb: Dtsch. Arch. klin. Med. 189, 121 (1942).Google Scholar
  41. 3.
    VeilU. Sturm: Pathologie des Stammhirns. Jena: Gustav Fischer 1942.Google Scholar
  42. 1.
    Becher, E.: Niere und Kreislauf, Blutdrucksteigerung. In Becher, Nierenkrankheiten, Bd. I, S. 225. 1944.Google Scholar
  43. 2.
    Lewis, H. A., und H. Goldblatt: Studies an experimental Hypertension. Bull. N. Y. Acad. Med. 18, 459 (1942).PubMedGoogle Scholar
  44. 1.
    Tigerstedt U. Bergmann: Skand. Arch. Physiol. (D.) 8 (1898).Google Scholar
  45. 2.
    Enger, R.: Neuere Untersuchungen über blutdrucksteigernde Stoffe. In Becher, Nierenkrankheiten, 1944.Google Scholar
  46. 3.
    Houssay: J. Physiol. (Brit.) 94, 28 (1938); 98, 283 (1940).Google Scholar
  47. 4.
    Hgltz, P.: Experimentelle Grundlagen der renalen und essentiellen Hypertonie Klin. Wschr. 1946, 65.Google Scholar
  48. 1.
    Bilecxi: Die Darstellung der blutdrucksteigernden Substanz „Hypertensin“ aus dem Blut bei verschiedenen Hochdruckformen. Ärztl. Wschr. 1948, 129.Google Scholar
  49. 1.
    Sarre, H.: Die experimentelle Nephritis und ihre Folgerungen für die Erkrankung beim Menschen. In Becher, Nierenerkrankungen, Bd. I, S. 657. 1944.Google Scholar
  50. 2.
    Neuerdings wird allerdings beschrieben, daß Renin im Nierenvenenblut, gewonnen durch Katheterisierung, gerade in der Phase der ersten Blutdrucksteigerung bei akuter Glomerulonephritis, gefunden wurde. (Siehe P. HOLTZ: Wirkstoffe der Hypertonie. Verh. dtsch. Ges. Kreislaufforsch. 1949.)Google Scholar
  51. Moers, H.: Dtsch. Arch. klin. Med. 183, 475.Google Scholar
  52. 1.
    Martrxi, P., u. Pierach: Der niedere Blutdruck und der Symptomenkomplex der Hypotonie. Klin Wschr. 1926, 1809.Google Scholar
  53. 2.
    Schellong: Regulationsprüfung des Kreislaufs. Dresden: Theodor Steinkopff 1938.Google Scholar
  54. 1.
    Scxw1egk: Schock und Kollaps. Klin. Wschr. 1942, 741.Google Scholar
  55. 1.
    Cannon: Traumatic Shock. New York 1923.Google Scholar
  56. 2.
    Kirchner: Der Kollaps in der Chirurgie. Verh. dtsch. Ges. Kreisl.forsch. 1938, 51.Google Scholar
  57. 3.
    Diieseergu. Schroeder: Pathophysiologie und Klinik der Kollapszustände. Leipzig: S. Hirzel 1944.Google Scholar
  58. Sohwiegx: Klin. Wschr. 1942 II, 743.Google Scholar
  59. 3.
    Schockerscheinungen nach Commotio cerebri sind auf eine direkte Schädigung der regulatorischen Zentralstellen zurückzuführen.Google Scholar
  60. 4.
    Sekundär traumatischer Schock. Die eben beschriebenen Schockerscheinungen spielen sich meist unmittelbar im Anschluß an ein Trauma ab. Sie können von sehr kurzer, aber auch längerer Dauer sein. Liegt ein körperliches Trauma schweren Grades vor, so entwickelt sich anschließend meist ein sekundärer Schock. Bei der Besprechung des sekundären Schocks soll der Ubersichtlichkeit halber unterstellt werden, daß der Vorgang nicht durch einen schweren Blutverlust kompliziert wird.Google Scholar
  61. 1.
    Schwiegk: Schock und Kollaps. Klin. Wschr. 1942, 741.Google Scholar
  62. 2.
    Jarisch: Vom Herzen ausgehende Kreislauf-Reflexe. Arch. Kreisl.forsch. 7, 260 (1940).CrossRefGoogle Scholar
  63. 1.
    Cannon: Traumatic Shock. New York 1923.Google Scholar
  64. 2.
    Eppinger, H.: Über Permeabilitätsänderungen im Kapillarbereiche. Verh. dtsch. Ges. Kreislaufforschg 1938,. 166.Google Scholar
  65. 3.
    Gollwitzer-Meyer: Der Kreislaufkollaps. (Experimentelle Pathologie.) Verh. dtsch. Ges. Kreisl. forsch. 1938,. 15.Google Scholar
  66. 4.
    Rein, H.: Dtsch. Arch. klin. Chir. 189, 302 (1937).Google Scholar
  67. 1.
    Romberg u. Passler: Dtsch. Arch. k]in. Med. 64, 652 (1899).Google Scholar
  68. 2.
    Siebeck: Der Kreislaufkollaps in der inneren Medizin. Verh. dtsch. Ges. Kreisl. forsch. 1938, 34.Google Scholar
  69. 3.
    Schoen, R.: Pharmakologie und Therapie des Kreislaufkollapses. Verh. dtsch. Ges. Kreisl.forsch. 1938, 81.Google Scholar
  70. 1.
    Ewig, W.: Über den Verbrennungskollaps. Verh. dtsch. Ges. Kreisl.forsch. 1938, 148.Google Scholar
  71. Mateef u. Petroff: Klln. Wschr. 1934, 217.Google Scholar
  72. 1.
    Henderson, Y.: Atmung ( Adventures in Respiration ). Leipzig 1941.Google Scholar
  73. 2.
    Henderson, Y: Die Bedeutung des Muskeltonus beim postoperativen Schock. Verh. dtsch. Ges. Kreisl.forsch. 1938, 121.Google Scholar
  74. 3.
    Müller, O.: Die feinsten Blutgefäße des Menschen, Bd. I u. II. Stuttgart: Ferdinand Enke 1939.Google Scholar
  75. 4.
    Ratschow: Die peripheren Durchblutungsstörungen. Dresden 1946.Google Scholar
  76. 5.
    Lewis, T.: Die Gefäßstörungen der Gliedmaßen. Leipzig 1936.Google Scholar
  77. 1.
    Siinder-Plassmann: Durchblutungsschäden und ihre Behandlung, Stuttgart 1943.Google Scholar
  78. 1.
    Sunder-Plassmann: Durchblutungsschäden und ihre Behandlung. Stuttgart: Ferdinand Enke 1943.Google Scholar
  79. 2.
    Clara, M.: Arterio-venöse Nebenschlüsse. Verh. dtsch. Ges. Kreisl.forsch. 1938, 226.Google Scholar
  80. NiuriehE: La Chirurgie de la douleur. Paris 1940.Google Scholar
  81. Sundf.R-Plassmann: Durchblutungsschäden und ihre Behandlung, 1943.Google Scholar
  82. 1.
    Pfleiderer U. Büttner: Grundlagen der Hautthermometrie, 1935.Google Scholar
  83. 2.
    Iasen: Hauttemperatur. Leipzig: Georg Thieme 1936.Google Scholar
  84. 3.
    Rxtsonow: Die peripheren Durchblutungsstörungen. Dresden: Theodor Stein - kopff 1946.Google Scholar
  85. 1.
    Biürger, M.: Klirr. Wschr. 1926, 777.Google Scholar
  86. 2.
    Reix: Die Blutreservoire des Menschen. Klirr. Wschr. 1933 I, 1.Google Scholar
  87. 3.
    Gollwitzer-Meyer: Venensystem und Kreislaufregulierung. Erg. Physiol. 34, 1145 (1932).CrossRefGoogle Scholar
  88. 1.
    Grosse-Brockhoff, F.: Die Beurteilung des venösen Blutrückstroms beimMenschen. Dtsch. Arch. klirr. Med. 15: 1, 511 (1940).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1950

Authors and Affiliations

  • F. Grosse-Brockhoff
    • 1
  1. 1.Medizinischen Universitäts-Klinik BonnBonnDeutschland

Personalised recommendations