Advertisement

Vegetatives Nervensystem

  • F. Grosse-Brockhoff

Zusammenfassung

Der Funktionsanlage des vegetativenNervensystems wohnt ein Ordnungsprinzip inne, das die vielfältigen Funktionsabläufe des Organismus reguliert und zu einem einheitlichen Funktionssystem zusammenfaßt. Sympathicus und Parasympathicus sind die „Effectoren“ des ordnenden Regulativs, das sich zentral in den Regulationsgebieten des Zwischenhirns repräsentiert. Eine sinngemäße Betrachtung pathologisch-physiologischer Vorgänge im Bereich der Transportsysteme, der exkretorischen und inkretorischen Organe, des Stoffwechsels, der Temperaturregulation und des Wasserhaushaltes kann daher nur erfolgen, wenn gleichzeitig eine Funktionsanalyse der Störungen des vegetativen Nervensystems vorgenommen wird. So wurde im vorhergehenden Bedeutung und Art der vegetativen Funktionsstörungen bei den entsprechenden Kapiteln bereits besprochen. Es würde daher eine Wiederholung vieler Einzelheiten bedeuten, wollte man die Störungen der vegetativen Funktionen hier nochmals eingehender darstellen. Der Zweck dieses Kapitels soll vielmehr in der Besprechung einzelner prinzipieller Fragen und einer kurzen Zusammenfassung der wichtigsten klinischen Syndrome vegetativer Fehlsteuerung liegen, der sich eine kurze Übersicht über jene Regulationsgebiete im ITypothalamusgebiet anschließen soll, die auch für die klinischen Problemstellungen von besonderer Bedeutung sein können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Rothmann, S.: Physiology of itching. Physiol. Rev. (Am.) 21, 357 (1941).Google Scholar
  2. 2.
    Ebbecke, U.: Über Reflexempfindungen, insbesondere Kitzel und Juckempfindungen. Pflügers Arch. 248, 220 (1944).CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Haas, H. T. A.: Über den Juckreiz. Klin. Wschr. 1947, 23.Google Scholar
  4. 1.
    Gagel, O.: Bau und Leistung des vegetativen Nervensystems. Verh. dtsch. Ges. inn. Med. 1948. — Dtsch. Arch. klin. Med. 195, 12 (1949). — Symptomatologie der Erkrankungen des Hypothalamus. Im Handbuch der Neurologie, Bd. V, S. 482. 1936.Google Scholar
  5. 1.
    Loewr, O.: The humoral transmission of nervous impulses. Harvey Lect. (Am.) 28, 218 (1932).Google Scholar
  6. 2.
    Feldberg U. Gaddum: The chemical transmitter at synapses in a sympathie ganglion. J. Physiol. (Brit.) 81, 305 (1934).Google Scholar
  7. 3.
    Dale, H. H.: The transmission of nervous effects by acetylcholine. Harvey Lect. (Am.) 32, 229 (1936).Google Scholar
  8. 4.
    Rosenblueth, A.: The transmission of sympathetic nerve impulses. Physiol. Rev. (Am.) 17, 514 (1937).Google Scholar
  9. 1.
    Hess, W. R.: Die Organisation des vegetativen Nervensystems. Basel 1948.Google Scholar
  10. 2.
    Müller, R.: Lebensnerven und Lebenstriebe. Berlin: Springer 1931.CrossRefGoogle Scholar
  11. 3.
    Vetll U. Sturm: Pathologie des Stammhirns. Jena: Gustav Fischer 1942.Google Scholar
  12. 4.
    Bodecrtel, G.: Zur Klinik des vegetativen Nervensystems. Verh. dtsch. Ges. inn. Med. 1948. — Dtsch. Arch. klin. Med. 195, 57 (1949).Google Scholar
  13. 1.
    Karplus, J. P.: Die Physiologie der vegetativen Zentren. Im Handbuch der Neurologie, Bd. II, S. 402. 1937.Google Scholar
  14. 2.
    Hess, W. R.: Die Organisation des vegetativen Nervensystems. Basel 1948.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1950

Authors and Affiliations

  • F. Grosse-Brockhoff
    • 1
  1. 1.Medizinischen Universitäts-Klinik BonnBonnDeutschland

Personalised recommendations