Advertisement

Energiestoffwechsel

  • F. Grosse-Brockhoff

Zusammenfassung

Calorieneinnahme und -ausgabe bestimmen nach dem Gesetz von der Erhaltung der Energie den Bestand des Einzelindividuums an Körpersubstanz. Jedes Individuum hat seinen ihm eigenen Energieverbrauch. Es kommt für die Erhaltung seines Körperbestandes darauf an, daß die ihm adäquate Calorienzufuhr gewährleistet ist. Ob Soll und Haben ausgeglichen sind, ist eine Frage der Energiebilanz. Es kann in einen sonst gesunden Organismus zu viel oder zu wenig Energie hineingesteckt werden, es kann aber auch durch Erkrankungen, vor allem unter dem Einfluß hormonaler Störungen, die Energiebilanz dadurch gestört werden, daß der Stoffwechsel gesenkt oder gesteigert wird und bei einer Calorienzufuhr, die dem gesunden Zustand adäquat sein würde, die aufgenommene Calorienmenge zu niedrig oder zu hoch ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Runbner: Die Gesetze des Energieverbrauches bei der Ernährung. Berlin-Wien: Franz Deuticke 1902.Google Scholar
  2. 2.
    Benedict, F. G.: A biometrie study of basal metabolism in man, 1919.Google Scholar
  3. 3.
    Grafe, E.: Die pathologische Physiologie des Gesamtstoff-und Kraftwechsels bei der Ernährung des Menschen. Erg. Physiol. II, 21 (1923).Google Scholar
  4. 4.
    Lusx, Graham: The elements of the science of nutrition. Philadelphia u. London: W. B. Saunders Company 1928.Google Scholar
  5. 5.
    Bürger, M.: Ernährungsstörungen. Handbuch der inneren Medizin, Bd. VI /2, S. 655. 1944.Google Scholar
  6. 1.
    Grafe, E.: Der Stoffwechsel bei Anomalien der N ahrungszufuhr (Hunger, Unterernährung, Überernährung). Im Handbuch der normalen und pathologischen Physiologie, Bd. V, S. 212. 1928.Google Scholar
  7. 2.
    Lauter: Hunger, Appetit und Ernährung. Leipzig: Georg Thieme 1937.Google Scholar
  8. 3.
    Glatzel, H.: Fettsucht und Magersucht. Im Handbuch der inneren Medizin, Bd. VI /1. 1941.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1950

Authors and Affiliations

  • F. Grosse-Brockhoff
    • 1
  1. 1.Medizinischen Universitäts-Klinik BonnBonnDeutschland

Personalised recommendations