Advertisement

Zusammenfassung

Die Gerinnung des Blutes ist ein fermentchemischer Vorgang, der in drei Phasen verläuft. In der ersten Phase entsteht das Gerinnungsferment Thrombin, in der zweiten Phase kommt es durch die Einwirkung des Gerinnungsfermentes Thrombin auf das Fibrinogen zur Bildung des Fibrins, während in der dritten Phase die Retraktion des Blutkuchens stattfindet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Wöillscx, E.: Blutgerinnung — Blutstillung — Thrombose. Erg. Physiol. 28, 443 (1929)CrossRefGoogle Scholar
  2. Wöillscx, E.: Fortschritte in der Physiologie der Blutgerinnung. Erg. Physiol. 43 (1940).Google Scholar
  3. 2.
    Howell, W. H.: Theories of blood coagulation. Physiol. Rev. (Am.) 15 (1935).Google Scholar
  4. 2.
    Rehr, E.: Über die rationelle Thrombosebekämpfung zu einer emboliefreien Chirurgie. Dtsch. med. Wschr. 1947, 18.Google Scholar
  5. 3.
    Marx U. Bayerle: Über den Stand der modernen Thromboseembolietherapie. Ärztl. Forsch. 1948, 249.Google Scholar
  6. 4.
    Kaulla, N. v.: Moderne Thrombosebekämpfung. Stuttgart: Ferdinand Enke 1946.Google Scholar
  7. 1.
    Forno: Hämophilie. Erg. inn. Med. 51, 443 (1936).Google Scholar
  8. 2.
    Siehe Ferguson, J. H.: Amer. Rev. Physiol. 8, 231 (1946).CrossRefGoogle Scholar
  9. 3.
    Siehe Fulton: Textbook of Physiology, 1946.Google Scholar
  10. 4.
    Siehe Samson Whright: Applied Physiology (Oxford Medical Publications). London 1947.Google Scholar
  11. 1.
    Morawitz: Pathologische Physiologie der hämorrhagischen Diathesen. Im Handbuch der normalen und pathologischen Physiologie, Bd. VI /1, S. 412. 1928.Google Scholar
  12. 2.
    Heilmeyee: Blutkrankheiten. Handbuch der inneren Medizin, Bd. I I. 1942.Google Scholar
  13. Nägeli: Blutkrankheiten und Blutdiagnostik. Berlin: Springer 1931.Google Scholar
  14. Schilling: Praktische Blutlehre. Jena: Gustav Fischer 1938.Google Scholar
  15. 3.
    Schulten: Lehrbuch der klinischen Hämatologie. Leipzig 1939.Google Scholar
  16. 1.
    Fischer, H.: Über Hämine und Porphyrine. Verh. dtsch. Ges. inn. Med. 1933.Google Scholar
  17. 2.
    Fischer, H.: Fortschritte der Chlorophyllchemie. Naturw. 1940, 401.Google Scholar
  18. 3.
    Zeile: Aus der Chemie des Blutfarbstoffs. Verh. dtsch. Ges. inn. Med. 1948.Google Scholar
  19. 4.
    Duesberg, R.: Zur Physiologie und Pathologie des Hämoglobinstoffwechsels. Verh. dtsch. Ges. inn. Med. 1948, 371.Google Scholar
  20. 1.
    Vannotti, A.: Porphyrinurie und Porphyrinkrankheiten. Im Handbuch der inneren Medizin, Bd. VI /2, S. 627. 1944.Google Scholar
  21. 2.
    Thanhiauser: Lehrbuch des Stoffwechsels und der Stoffwechselkrankheiten. München: J. F. Bergmann 1929.Google Scholar
  22. 3.
    Kaemmerer: Verh. dtsch. Ges. inn. Med. 1933, 28 u. 1948, 388.Google Scholar
  23. 4.
    Brugsch: Verh. dtsch. Ges. inn. Med. 1948, 425.Google Scholar
  24. 1.
    Vannotti, A.: Porphyrinurie und Porphyrinkrankheiten. Im Handbuch der inneren Medizin, Bd. VI /2, S. 627. 1944.Google Scholar
  25. 2.
    Kamiterer, H.: Verh. dtsch. Ges. inn. Med. 1933, 28.Google Scholar
  26. 1.
    Sieuei: Chemie und Physiologie des Blutfarbstoffabbaus. Ber. chem. Ges. 77 (1944)Google Scholar
  27. 2.
    Duesberg: Chemie und Physiologie des Blutfarbstoffabbaus. Verh. dtsch. Ges. inn. Med. 1948.Google Scholar
  28. 3.
    Heilmeyer, L.: Blutkrankheiten. Im Handbuch der inneren Medizin, Bd. I I. 1942.Google Scholar
  29. 1.
    Baumgartel: Klin. Wschr. 1943, 92, 457 u. Verh. dtsch. Ges. inn. Med. 1948.Google Scholar
  30. 2.
    Meyer, W. C.: Ärztl. Forsch. 1947, 85.Google Scholar
  31. 3.
    Bingold: Entstehung und Bedeutung des Pentdyopents für den Hämoglobinstoffweasel. Verh. dtsch. Ges. inn. Med. 1948.Google Scholar
  32. 1.
    Nägeli: Blutkrankheiten und Blutdiagnostik. Berlin: Springer 1931.Google Scholar
  33. 2.
    Heilmeyer: Blutkrankheiten. Im Handbuch der inneren Medizin, Bd. 1 I. 1942.Google Scholar
  34. 3.
    Eppinoer, H.: Die hepato-lienalen Erkrankungen. Berlin 1920.Google Scholar
  35. 1.
    Ricnes, E. L., u. Mitarb.: Crystalline Vit. B12. Science (N. Y.) 107 (1948).Google Scholar
  36. 2.
    Randolph, West.: Activity of Vit. B12 in Addisnian Pernicious Anemia. Science (N. Y.) 107 (1948).Google Scholar
  37. 1.
    Tscheche: Folinsäure, ein neuer Wirkstoff der Vitamin-B-Gruppe. Angew. Chem. 59, H. 3 (1947).Google Scholar
  38. 1.
    Westphal: Hämopoietine. Erg. Physiol. 45, 482 (1944).Google Scholar
  39. 2.
    Loscn E: Vortrag Physiologentagung Bonn 1947.Google Scholar
  40. 1.
    Whipple u. Mitarb.: Amer J Physiol. 115, 651 (1936).Google Scholar
  41. 2.
    Whipple u. Mitarb.: J. exper. Med. 66, 565 (1937).Google Scholar
  42. 3.
    Whtpple u. Mitarb.: J. exper. Med. 69, 315 (1939).Google Scholar
  43. 4.
    Lintzel, W.: Erg. Physiol. 31, 844 (1931).CrossRefGoogle Scholar
  44. Lintzel, W.: Z. Biol. 83, 289 (1935).Google Scholar
  45. 1.
    Apitz, K.: Allgemeine Pathologie der menschlichen Leukämien. Erg. Path. 35, 1 (1940).Google Scholar
  46. 2.
    Askanazy: Übersicht über das Wesen der Leukämien. Schweiz. med. Wschr. 1940 I, 1, 29.Google Scholar
  47. 3.
    Moeschlin u. K. Rohr: Klinische und morphologische Gesichtspunkte zur Auffassung der Myelose als Neoplasma. Erg. inn. Med. 57, 723 (1939).Google Scholar
  48. 4.
    Näoxra: Blutkrankheiten. Berlin: Springer 1931.Google Scholar
  49. 5.
    Storti: Übersicht über experimentelle Leukosen. Fol. haemat. (D.) 63, 294 (1940).Google Scholar
  50. 6.
    Storti u. Brotto: Pathogenese der übertragbaren Hühnerleukämie. Fol. haemat. (D.) 63, 1 (1939).Google Scholar
  51. 7.
    Storti u. Mazzorda: Leukämieviruszüchtung. Fol. haemat. (D.) 64, 30 (1940).Google Scholar
  52. 1.
    Bennhold, Kylin U. Rusznyak: Die Eiweißkörper des Blutplasmas. Dresden: Theodor Steinkopff 1938.Google Scholar
  53. 2.
    Wuhrmann U. Wunderly: Die Bluteiweißkörper des Menschen. Basel: Benno Schwabe 1947.Google Scholar
  54. 3.
    Coax, E. J.: Advance in Military Medicin. Chapter 28. Plasma Fractination 1947.Google Scholar
  55. 4.
    Coax, E. J.: Experientia 3, 125 (1947).CrossRefGoogle Scholar
  56. 5.
    Kaulla, V.: Die Fraktionierung des menschlichen Plasmas und ihre Bedeutung. Dtsch. med. Wschr. 1948, 162.Google Scholar
  57. 1.
    Fahraeus: The suspension-stability of the blood. Stockholm 1921.Google Scholar
  58. 2.
    Westergreex: Die Senkungsreaktion. Erg. inn. Med. 26, 577 (1924).Google Scholar
  59. 3.
    Kylis: Pathologische Eiweißreaktionen im Blute. In BExxxoLn-KYL1x-RuszNYÂA Die Eiweißkörper des Blutplasmas, S. 390. 1938.Google Scholar
  60. 4.
    Re1cnel: Blutkörperchensenkung. Wien 1936.Google Scholar
  61. 6.
    Wuhrmann, F.: Die Senkungsgeschwindigkeit der roten Blutkörperchen, Weltmannreaktion, Weltmannband, Takatareaktion und ähnliche Flockungsreaktionen. In WunnMAxx-WUNDERLY, Die Bluteiweißkörper des Menschen, S. 163. Basel 1947.Google Scholar
  62. 1.
    Wells, H. G.: Die chemischen Anschauungen über Immunitätsvorgänge. Jena 1932.Google Scholar
  63. 2.
    Klinke, K.: Serumeiweiß und serologische Reaktionen. In RENNHOLD-KYLINRUSZNYÂK, Die Eiweißkörper des Blutplasmas, S. 390. 1938.Google Scholar
  64. 3.
    Schmidt, H.: Über Antigene und Antikörper. In BEHRING zum Gedächtnis. 1941.Google Scholar
  65. 4.
    Reiner-Müller’ Medizinische Mikrobiologie. Berlin-München-Wien 1946.Google Scholar
  66. 5.
    Doerr, R.: Antikörper. Wien: Springer 1947.Google Scholar
  67. 1.
    Perters R. V. Slyke: Quantitative Clinical Chemistry, Interpretations. London 1932.Google Scholar
  68. 2.
    Henderson, L. J.: Blut. Deutsche Übersetzung. Dresden 1932.Google Scholar
  69. 3.
    Straub R. Beckmann: Krankheiten des Wasser-und Salzstoffwechsels. Im Lehrbuch der inneren Medizin, Bd. II. Berlin. Springer 1939.Google Scholar
  70. 1.
    Landsteineii U. Wiener: J. of exper. Med. 74, 309 (1941).CrossRefGoogle Scholar
  71. 2.
    Rainer-Mtller: Medizinische Mikrobiologie. Berlin-München-Wien 1946.Google Scholar
  72. 3.
    Daiir: Technik der Blutgruppen-und Blutfaktorenbestimmung. Leipzig: Georg Thieme 1948.Google Scholar
  73. 4.
    Lang u. Schwiegx: Menschliches Serum als Blutersatzmittel. Ref. Klin. Wschr. 1942, 394.Google Scholar
  74. 1.
    Lang u. Schwiegx: Erfahrungen mit der Serumkonserve und mit Plasma als Blutersatzmittel. Ref. Klin. Wschr. 1942, 394.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1950

Authors and Affiliations

  • F. Grosse-Brockhoff
    • 1
  1. 1.Medizinischen Universitäts-Klinik BonnBonnDeutschland

Personalised recommendations