Advertisement

Atome, Ionen, Elektronen, Atomkerne, Photonen

  • Wolfgang Finkelnburg
Chapter
  • 15 Downloads

Zusammenfassung

Eine Darstellung der Atomphysik muß beginnen mit den Nachweisen für die Existenz der Atome und ihrer Teile, der Elektronen, Ionen und Atomkerne, von deren Eigenschaften und Verhaltensmöglichkeiten die Atomphysik handelt. Wenn wir dabei vom Atom als dem kleinsten Baustein der Materie, etwa dem Eisenatom als dem kleinsten Baustein eines Eisenstückes, sprechen, so meinen wir damit, nachdem die Atomphysik die Teilbarkeit der Atome festgestellt hat, daß die Teile eines Eisenatoms keine der typischen Eigenschaften des Elements Eisen mehr besitzen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Allgemein

  1. Briegleb, G.: Atome und Ionen; Hand-u. Jahrbuch der chem. Physik Bd. 2/1 A. Leipzig Akademische Verlagsgesellschaft 1940.Google Scholar
  2. Ruark, A. E., und H. C. Urey: Atoms, Molecules and Quanta. New York: McGraw-Hill 1930:zbMATHGoogle Scholar
  3. Stranatian, J. D.: The Particles of Modern Physics. Philadelphia:Blakiston 1942.Google Scholar

Zu Abschnitt 4

  1. Brüche, E., und A. Recknagel: Elektronengeräte. Berlin: Springer 1941.CrossRefGoogle Scholar
  2. Hughes, A. L., und L. A. DuBridge: Photoelectric Phenomena. New York: McGraw-Hil. 1932.Google Scholar
  3. Klemperer, O.: Einführung in die Elektronik. Berlin: Springer 1933. Verbesserte englische Auflage: Cambridge 1939.Google Scholar

Zu Abschnitt 6

  1. Aston, F. W.: Isotope. Leipzig: Hirzel 1923. Moderne zweite englische Auflage: New York, Longmans 1942.Google Scholar
  2. Mattauch, J., und A. Flammersfeld: Isotopenbericht. Tübingen: Verlag der Zeitschrift für Naturforschung 1949.zbMATHGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1951

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Finkelnburg

There are no affiliations available

Personalised recommendations