Advertisement

Zusammenfassung

Die äußere Form der Brücke sowie die beiden unter den Fahrbahnen angeordneten Kästen von je 7,50 m Breite wurden vom Behördenentwurf übernommen. Die zwischen den beiden Kästen angeordneten Torsionsverbände entfielen jedoch bei der Ausführung und wurden durch lastverteilende Querträger ersetzt. Hierdurch enstand als statisches System statt des torsionssteifen Kastentragwerks des Behördenentwurfs ein Trägerrost aus zwei torsionssteifen geschlossenen Querschnitten und sieben Lastverteilungsträgern. Ferner wurde der architektonischen Forderung Rechnung getragen, die neue Brücke möglichst harmonisch in die flache niederrheinische Landschaft einzufügen und den vorhandenen Flutbrücken anzupassen. Damit ergaben sich als Grundlage des Ausführungsentwurfs (Abb. 1):
  1. 1.

    Der geforderte Brückenquerschnitt besitzt zwei je 7,50 m breite Richtungsfahrbahnen und einen dazwischenliegenden offenen Straßenbahnbereich von 6,5o m Breite zur Aufnahme von zwei Straßenbahngleisen. Die außenliegenden Rad- und Gehwege sind 1,50 bzw. 2,65 m breit, womit sich einschließlich der Schrammborde ein Geländerabstand von 30,13 m ergibt.

     
  2. 2.

    Durch die noch vorhandenen Pfeiler der gesprengten Brücke ergaben sich als Stützweiten für die neu zu erbauende Strombrücke 103-206-103 m.

     
  3. 3.

    Die Fahrbahngradiente weist in den Seitenöffnungen eine Längsneigung von 1,25 °/o (1: 8o) auf und folgt dann einem Kreisbogen von 8250 m Durchmesser, der die Mittelöffnung überspannt.

     
  4. 4.

    Die durch die ellipsenförmig geschwungenen Untergurte sich ergebende wechselnde Stegblechhöhe beträgt 4,8o m an den Enden der Brücke, in Anpassung an die vorhandenen Flutbrücken, 7,80 m über den Strompfeilern und 3,3o m im Scheitel.

     
  5. 5.

    Die Belange der Schiffahrt erforderten eine Durchfahrtsöffnung von iso m Breite und 9,15 m Höhe über dem höchsten schiffbaren Wasserstand und deren Freihalten auch während der Montage.

     
Abb.2

Momentenlinien

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1951

Authors and Affiliations

  • E. Harhoff
    • 1
  1. 1.DüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations