Advertisement

Elektrische Doppelbrechung, optische Anisotropie und Molekülstruktur

  • H. A. Stuart
Part of the Die Physik der Hochpolymeren book series (HP, volume 1)

Zusammenfassung

Messungen des Depolarisationsgrades ergeben nach den Ausführungen des letzten Kapitels nur die optische Anisotropie δ2 eines Moleküls. Doch ist es, wie Stuart und Mitarbeiter gezeigt haben, durch Kombination mit Messungen der elektrischen Doppelbrechung möglich, auch die einzelnen Hauptpolarisierbarkeiten eines Moleküls zu bestimmen. Das so zugängliche Polarisierbarkeitsellipsoid stellt neben dem elektrischen Moment, den Trägheitsmomenten usw. eine weitere experimentell bestimmbare charakteristische Konstante des Moleküls dar.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Über die Orientierungstheorie der magnetischen Doppelbrechung vgl. z. B, W. Schutz: Magnetooptik. Handbuch der Experimentellen Physik, Bd. XVI. Teil I. Leipzig 1936.Google Scholar
  2. Über die magnetische Doppelbrechung an Benzol-und Nitrobenzoldampf s. H. KÖnig: Ann Physik 31, 289 (1938).CrossRefGoogle Scholar
  3. Über die aus Dampfmessungen bestimmten diamagnetischen Polarisierbarkeiten des Benzolmoleküls s. H. KÖnig: Z. Phys. 108, 391 (1938).ADSCrossRefGoogle Scholar
  4. Über die Temperaturabhängigkeit der elektrischen und magnetischen Doppelbrechung von Flüssigkeiten siehe H. Gronde: Phys. Z. 39, 772 (1938).Google Scholar
  5. Qualitative Angaben über diamagnetische Hauptpolarisierbarkeiten bei E. Matull: Ann. Phys. 21, 345 (1934) (Benzol-derivate);CrossRefGoogle Scholar
  6. Raman, C. V., u. K S Krishnan: Proc.Roy. Soc. London 113, 511 (1927) (Benzolderivate)ADSCrossRefGoogle Scholar
  7. 2.
    Vgl. dazu auch H. A. Stuart: Erg. exakt. Naturwiss. 10, 159 (1931);CrossRefGoogle Scholar
  8. G. Briegleb u. K. L. Wolf: Fortschr. chem. Phys. 21, Nr. 3 (1931);Google Scholar
  9. M. Born: Lehrbuch der elektromagnetischen Lichttheorie. Berlin 1933;Google Scholar
  10. Debye-Sack: Handbuch der Radiologie, Bd. VI/II, 2. Aufl. Leipzig 1934;Google Scholar
  11. Stuart, H. A.: Hand-und Jahrbuch der Chemischen Physik, Bd. 10, III, S. 28 ff. Leipzig 1939.Google Scholar
  12. 3.
    Kerr, I.: Phil. Mag. (4) 50, 337 (1875).Google Scholar
  13. 4.
    Über die Doppelbrechung in Wechselfeldern s. A. Peterltn u H A Stuart: Hand-und Jahrbuch der Chemischen Physik, Bd. 8/1 B, S. 1. Leipzig 1943.Google Scholar
  14. Über die Doppelbrechung in Drehfeldern S. A. Lösche: Ann. Phys. (6) 5, 26 (1950).Google Scholar
  15. 5.
    Bei Dipolstoffen, wie Äthyläther, Chloroform sind bei sehr hohen Feldern und tiefen Temperaturen von Beams: Phys. Rev. (2) 37, 781 (1931), und Hoot-Mann: Phys. Rev. (2) 43, 749 (1933), Abweichungen gefunden worden, die sich in Übereinstimmung mit der DEBYEschen Dipoltheorie als Sättigungseffekte deuten lassen, vgl. DEBYE-SACK’ Handbuch der Radiologie, Bd. 6/2, 2. Aufl. Ferner sind in Krystallen hei sehr hohen Feldern Abweichungen gefunden worden, vgl. Müller: Bull. Amer. Phys. Soc. 6, 11 (1931).Google Scholar
  16. Über einen linearen Effekt bei Krystallen ohne Symmetriezentrum vgl. F. v. Okolicsany: Diss. Erlangen 1935;Google Scholar
  17. Neugebauer: Z. Phys. 86, 392 (1933).ADSMATHCrossRefGoogle Scholar
  18. Theoretische Deutung bei Pockels: Lehrbuch der Krystalloptik. Leipzig 1906.Google Scholar
  19. 1.
    Herzfeld, K. F.: Ann. Phys. 69, 369 (1922).CrossRefGoogle Scholar
  20. 2.
    Voigt: Ann Phys. 4, 197 (1901).MATHCrossRefGoogle Scholar
  21. 3.
    Langevin: J. Physique et Radium 7, 249 (1910).Google Scholar
  22. 4.
    Born, M.: Ann Phys. 55, 177 (1918).CrossRefGoogle Scholar
  23. 3.
    Neugebauer, Tx.: Z. Phys. 86, 392 (1933).ADSMATHCrossRefGoogle Scholar
  24. 4.
    Vgl. dazu auch Born-Jordan: Quantenmechanik. Berlin 1930;Google Scholar
  25. DE L. Kronig, R.: Z. Phys. 45, 458 (1927);ADSMATHCrossRefGoogle Scholar
  26. Serber, R.: Phys. Rev. (2) 43, 1003 (1933).ADSMATHCrossRefGoogle Scholar
  27. 5.
    Neugebauer, Tx.: Z. Phys. 73, 386 (1932); 80, 660 (1933); 86, 392 (1933); 119, 114 (1942).Google Scholar
  28. Stuart, H. A.: Z. Phys. 63, 533 (1930);ADSCrossRefGoogle Scholar
  29. Stuart, H. A., u. H. Volkmann: Ann. Phys. 18, 121 (1933).CrossRefGoogle Scholar
  30. 2.
    Langevrx: Radium 7, 249 (1910).CrossRefGoogle Scholar
  31. 3.
    Born, M.: Ann. Phys. 55, 177 (1918).CrossRefGoogle Scholar
  32. Gans, R.: Ann. Phys. 64, 481 (1921).CrossRefGoogle Scholar
  33. 5.
    Mallemann, R.: Ann. Physique 2, 187 (1924);Google Scholar
  34. vgl. auch G. Szivessy: Handbuch der Physik, Bd. 21, S. 724 (1929).Google Scholar
  35. Ferner G. Briegleb u. K. L. Wolf: Fortschr. Chem. 21, H. 3 (1931).Google Scholar
  36. 6.
    Debye, P., u. H. Sack: Handbuch der Radiologie, Bd. 6/2, S. 69ff. Leipzig 1934.Google Scholar
  37. 1.
    Gans, R.: Ann. Phys. 63, 97 (1921).CrossRefGoogle Scholar
  38. 2.
    Der Fehler wird größer, wenn, wie im Falle des HCI, nur eine einzige, relativ sehr starke, vollkommen anisotrope Kernschwingung vorhanden ist.Google Scholar
  39. 3.
    Bei hochsymmetrischen Molekülen wie Cal oder CC], braucht dieseBeziehung nicht mehr erfüllt zu sein (vgl. 62).Google Scholar
  40. 1.
    Stuart, H. A.: Z. Phys. 55, 358 (1929).ADSCrossRefGoogle Scholar
  41. 2.
    Gans, R.: Ann Ph.ys. 65, 111 (1931).Google Scholar
  42. 3.
    Tuart, H. A.: Z. Phys. 63, 533 (1930);ADSCrossRefGoogle Scholar
  43. Tuart, H. A.: Erg. exakt. Naturwiss. 10, 159 (1931).CrossRefGoogle Scholar
  44. 2.
    Peterlin, A., u. H. A. Stuart: Z. Phys. 113, 663 (1939).ADSMATHCrossRefGoogle Scholar
  45. 3.
    E. Kuss u. H. A. Stuart: Phys. Z. 42, 95 (1941).Google Scholar
  46. 4.
    Über Ansätze zur Theorie des KERR-Effektes in Flüssigkeiten vgl. den Bericht von H. A. Stuart: Hand-und Jahrbuch der Chemischen Physik, Bd. 10/III. Leipzig 1939.Google Scholar
  47. 5.
    Stuart, H A: Hand-und Jahrbuch der Chemischen Physik, Bd. 10/III. Leipzig 1939.Google Scholar
  48. 2.
    Briegleb: Z. phys. Chem. (B) 14, 97 (1931); 16, 249 (1932);Google Scholar
  49. Stuart u. Volkmann: Z Phys. 83, 444 (1933);ADSCrossRefGoogle Scholar
  50. Otterbein: Phys. Z. 35, 249 (1934);Google Scholar
  51. Friedrich: Phys. Z. 38, 318 (1937);MathSciNetGoogle Scholar
  52. Sachse: Phys. Z. 36, 537 (1935).Google Scholar
  53. Joffe, C.: Leningrad 3, 494 (1934)Google Scholar
  54. Grodde, H.: Phys. Z. 39, 772 (1938).Google Scholar
  55. Vgl. dazu auch den Bericht von H. A. Stuart: In Hand-und Jahrbuch der Chemischen Physik, Bd. 10/III. Leipzig 1939.Google Scholar
  56. 2.
    Vgl. dazu H. A. Stuart: Hand-und Jahrbuch der Chemischen Physik, Bd. 8/II. Leipzig 1936.Google Scholar
  57. 3.
    Gans, R.: Z. Phys. 17, 353 (1923).ADSMATHCrossRefGoogle Scholar
  58. 2.
    Stuart, H. A., u. W. Buchheim: Z. Phys. 111, 36 (1938).ADSCrossRefGoogle Scholar
  59. 3.
    Literatur über Meßmethoden z. B. bei H. A. Stuart: Hand-und Jahrbuch der Chemischen Physik, Bd. 10/III. Leipzig 1939.Google Scholar
  60. Kaye d. Devaney: J. Appl. Phys. 18, 912 (1947);ADSCrossRefGoogle Scholar
  61. Benoit: Thèses Paris 1950.Google Scholar
  62. Vgl. Kohlrausch: Lehrbuch der praktischen Physik. Leipzig 1943.Google Scholar
  63. 2.
    Scivessy, G. und Dirkesmatn, G.: Ann. Phys. (5) 11, 949 (1931);CrossRefGoogle Scholar
  64. Z. Instrumentenkunde 52, 337 (1932).Google Scholar
  65. Scivessy, G., u. W. Herzog: Z Instrumentenkd. 57, 305 (1937).Google Scholar
  66. Herzog,W., u. G. Scivessy: Phys. Z. 38, 129 (1937).Google Scholar
  67. 3.
    Stuart, H. A.: Z. Phys. 59, 13 (1929); 63, 533 (1930).ADSCrossRefGoogle Scholar
  68. 4.
    Stuart, H. A., u. H. Volkmann: Ann. Phys. (5) 18, 121 (1933).CrossRefGoogle Scholar
  69. Stuart, H. A., u. S. v. Schieszl: Ann. Phys. (6) 2, 321 (1948).CrossRefGoogle Scholar
  70. 1.
    Beams u Mitarbeiter haben eine Meßmethode entwickelt, bei der sich die Polarisatoren und die KERR-Zelle in einer gemeinsamen Druckkammer befinden. Auf diese Weise kann man Fehler infolge der Spannungen der Endgläser vermeiden, aber man kann den Gangunterschied nicht mehr direkt messen. BEAMS und andere haben daher die durch die Doppelbrechung zwischen gekreuzten Polarisatoren erzeugte Aufhellung mittels einer Photozelle gemessen, doch scheinen quantitative Ergebnisse mit dieser Methode nicht erreicht worden zu sein.Google Scholar
  71. Stevenson u. Beams: Phys. Rev. 38, 133 (1931).ADSCrossRefGoogle Scholar
  72. Bruce u. Beams: Phys. Rev. 43, 1044 (1933); 44, 682 (1933).ADSCrossRefGoogle Scholar
  73. Quarles: Phys. Rev. 46, 692 (1934).ADSCrossRefGoogle Scholar
  74. 2.
    Kuss, E., u. H. A. Stuart: Phys. Z. 42, 95 (1941).Google Scholar
  75. 3.
    Kuss, E.: Piss. Berlin 1940.Google Scholar
  76. Borchert: Phys. Z. 39, 156 (1938)Google Scholar
  77. 6.
    Eylert, E.: Über die Dispersion des elektrooptischen KERR-Effekts bei Gasen. Diss. Bonn 1937.Google Scholar
  78. H. A. Stuart: Hand-und Jahrbuch der Chemischen Physik, Bd. 10/III. Leipzig 939;Google Scholar
  79. H. A. Stuart: Ann. Phys. (6) 2, 321 (1948);MathSciNetCrossRefGoogle Scholar
  80. E. Kuss: Diss. Berlin 1940;Google Scholar
  81. 1.
    Stuart, H. A., u. S. v. Schieszl: Ann Phys. (6) 2, 321 (1948).CrossRefGoogle Scholar
  82. 1.
    Stuart, H. A., u. H. Volkmann: Z Phys. 80, 107 (1933).ADSCrossRefGoogle Scholar
  83. 1.
    Stuart, H. A. Erg. exakt. Naturwiss. 10, 159 (1931).CrossRefGoogle Scholar
  84. Stuart: Hand-und Jahrbuch der Chemischen Physik, Bd. 10/III. Leipzig 1939.Google Scholar
  85. Stuart, H. A.: Z. Phys. 59, 13 (1929); 63, 533 (1930).ADSCrossRefGoogle Scholar
  86. Stuart u. Volkmann: Ann Phys. (5) 18, 121 (1933).CrossRefGoogle Scholar
  87. Stuart u. V. Schieszl: Ann. Phys. (6) 2, 321 (1948).CrossRefGoogle Scholar
  88. Denbigh: Trans. Faraday Soc. 36, 936 (1940).CrossRefGoogle Scholar
  89. 2.
    Berechnet von CLARK, Nature 138, 126 (1936), aus der Polarisierbarkeit des Fions.Google Scholar
  90. 3.
    Die zuerst aufgeführten Werte ergeben sich aus Volkmanns Messungen des Depolarisationsgrades und ails den von Stuart: Z. Phys. 47, 457 (1928) berechneten Atompolarisierbarkeiten. Die dahinter aufgeführten Werte sind aus den Messungen der KERB-Konstanten von Szivessy: Z. Phys. 26, 323 (1924) und den obengenannten Atompolarisierbarkeiten berechnet.Google Scholar
  91. 1.
    Weitere Angaben über die optische Anisotropie von Molekülen bei Cabannes: La diffusion de la lumière. Paris 1929;Google Scholar
  92. Stuart, H A: Hand-und Jahrbuch der Chemischen Physik, Bd. 8/II. Leipzig 1939.Google Scholar
  93. 2.
    Vgl. H. A. Stuart R. H. Volmann: Z phys. Chem. B 17, 429 (1932); Ann. Phys. 18, 121 (1933).Google Scholar
  94. 1.
    Stuart, H. A., u. H. Volkmann Z Phys. 80, 107 (1933).ADSCrossRefGoogle Scholar
  95. 2.
    Lösung II, bei der a3 beinahe doppelt so groß wie a, ist, kann unmöglich richtig sein.Google Scholar
  96. H. König: Z. Phys. 108, 391 (1938).ADSCrossRefGoogle Scholar
  97. 2.
    Stuart, H. A., u. H. Volkmann: Z. Phys. 80, 107 (1933).ADSCrossRefGoogle Scholar
  98. Meyer, E. H., u. G. Otterbein: Phys. Z. 32, 290 (1931);MATHGoogle Scholar
  99. G. Otter-Bein: Phys. Z. 34, 645 (1933); 35, 249 (1934).Google Scholar
  100. 2.
    Sachse, G.: Phys. Z. 36, 357 (1935).ADSGoogle Scholar
  101. 3.
    Stuart, H. A., u. H. Volkmann: Z Phys. 80, 107 (1933).ADSCrossRefGoogle Scholar
  102. 4.
    H. A. Stuart: Erg. exakt. Naturwiss. 10, 159 (1931).CrossRefGoogle Scholar
  103. 1.
    Stuart, H. A., u. H. Volkmann: Z Phys. 80, 1 7 (1933).Google Scholar
  104. 2.
    Vgl. H. A. Stuart: Hand-und Jahrbuch der Chemischen Physik, Bd. 10/III. Leipzig 1939.Google Scholar
  105. 3.
    Stuart, H. A., u. H. Volkmann: Z. Phys. 80, 1 7 (1933).Google Scholar
  106. 4.
    Stuart, H. A., u. S. v. Soiieszl: Ann. Phys. (6), 2, 321 (1948).CrossRefGoogle Scholar
  107. Wang, S. N.: J. Chem. Phys. 7, 1012 (1939).ADSCrossRefGoogle Scholar
  108. 9.
    Denbigh, K. G.: Trans. Faraday Soc. 36, 936 (1940).CrossRefGoogle Scholar
  109. 3.
    Meyer, E. H., u. G. Otterbein: Phys. Z. 32, 290 (1931)MATHGoogle Scholar
  110. G. Otter-Rein: Phys. Z. 34, 645 (1933); 35, 249 (1934).Google Scholar
  111. 1.
    So glauben V. N. TSVETKOV u. V. MARININ, Chem. Abstracts 1949, 469g, bei normalen Alkoholen aus einem Vergleich der in Lösung beobachteten und mit der Annahme einer gestreckten Kette berechneten KERR-Konstante diese Form beweisen zu können.Google Scholar
  112. 2.
    Vgl. dazu auch H. A. STUART: Molekülstruktur, 1. Aufl., Berlin 1934, sowie STUART: Hand-und Jahrbuch der Chemischen Physik, Bd. 1 /III, Lsipzig 1939.Google Scholar
  113. 3.
    Stuart, H. A.: Z. Phys. 55, 358 (1929).ADSCrossRefGoogle Scholar
  114. 4.
    Zum Beispiel SrpowleK: Ann. Rep. Chem. Soc. 1931,. 400.Google Scholar
  115. 2.
    Wolf, K. L., G. Briegleb u. H. A. Stuart: Z. phys. Chefin. B 6, 163 (1929).Google Scholar
  116. 3.
    Vgl. dazu auch H. A. Stuart:’Molekülstruktur, 1. Aufl., Berlin 1934, sowie STUART: Hand-und Jahrbuch der Chemischen Physik, Bd. 1 /III, Leipzig 1939.Google Scholar
  117. 4.
    Stuart, H. A., u. H. Volkmann: Phys. Z. 35, 988 (1934).Google Scholar
  118. 5.
    Stuart, H. A., u. S. v. Schieszl: Ann. Phys. (6), 2, 321 (1948).CrossRefGoogle Scholar
  119. 1.
    Kuss, E., u. H. A. Stuart: Phys. Z. 42, 95 (1941).Google Scholar
  120. 2.
    Stuart, H. A., u. S. V. Sohieszl: Ann. Phys. (6), 2, 321 (1948).CrossRefGoogle Scholar
  121. 3.
    Die Verhältnisse liegen also anders als bei der Dielektrizitätskonstanten, zu der ein im Felde rotierender Dipol nichts beiträgt, weil die Feldwirkungen sich bei paralleler und antiparalleler Lage kompensieren.Google Scholar
  122. 4.
    Stuart, H. A.: Phys. Z. 31, 80 (1930).Google Scholar
  123. 5.
    Stuart, H. A.: Hand-und Jahrbuch der Chemischen Physik, Bd. 10/III. Leipzig 1939.Google Scholar
  124. 6.
    Stuart, H. A.: Z. Phys. 59, 13 (1928); 63, 533 (1930).ADSCrossRefGoogle Scholar
  125. 1.
    Stuart, H. A.: Erg exakt. Naturwiss. 10, 159 (1931).CrossRefGoogle Scholar
  126. 2.
    Stuart, H. A.: Z. Phys. 59, 13 (1929).ADSGoogle Scholar
  127. Volkmann, H.: Angew. Chem. 61, 201 (1949).CrossRefGoogle Scholar
  128. 3.
    Stuart, H. A., u. H. Volkmann: Ann Phys. 18, 121 (1933).CrossRefGoogle Scholar
  129. 2.
    Ramanathan, K. R.: Indian J. Phys. 1, 413 (1927).Google Scholar
  130. Vgl. dazu auch H. A. Stuart: Hand-und Jahrbuch der Chemischen Physik, Bd. 8/II, S. 2ff. Leipzig 1936.Google Scholar
  131. Stuart, H. A.: Naturwiss. 31, 123 (1943).MathSciNetADSCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1952

Authors and Affiliations

  • H. A. Stuart
    • 1
  1. 1.Technischen Hochschule DresdenHannoverDeutschland

Personalised recommendations