Advertisement

Betriebliche Wirtschaftsplanung

  • Ferdinand Pristl
Chapter
  • 22 Downloads
Part of the Werkstattbücher book series (WERKSTATTBÜCHER, volume 99)

Zusammenfassung

Die betriebliche Wirtschaftsplanung bestimmt, wie sich ein Unternehmen in einem zukünftigen Zeitabschnitt betätigen oder welche Verfassung es zu diesem Zeitpunkt haben soll. Das Endziel ist ein Mehr an Gütern zu niedrigeren Preisen unter besseren Arbeitsbedingungen in kürzerer Arbeitszeit, damit dem einzelnen Menschen die Befriedigung erhöhter zivilisatorischer und kultureller Bedürfnisse ermöglicht wird. Dabei obliegt es in der Verkehrs- oder Marktwirtschaft dem Einzelunternehmer, Geschäftsführer oder Vorstand der Unternehmen, im Wettbewerb untereinander die Produktionsfaktoren so zu kombinieren, daß das Verhältnis von Geldaufwand und Geldertrag günstig ist und die freien Verbraucherwünsche — Grundlage der Produktion — gemäß ihrer Dringlichkeit (Preisanreiz) erfüllt werden. Bei der zweiten Methode, Erzeugung und Verbrauch in Übereinstimmung zu bringen, der zentral gelenkten Planwirtschaft, lenkt und ordnet einer, ein Gremium oder eine Zentrale Art und Menge der Produktion im ganzen Staate und bestimmt damit auch den Grad der Erfüllungsmöglichkeit der Bedürfnisse des Volkes. In diesem Falle bauen die kaufmännischen Planungen des Unternehmens — Staatsbetriebes—auf den Sollzahlen des zuständigen Planungsamtes auf und beschränken sich daher praktisch auf den Erzeugungs- und Aufwandsplan, damit die Einhaltung des „Solls“ gesichert wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Nicklisch: Handwörterbuch der Betriebswirtschaft. Stuttgart 1932; Management Handbook. The Ronald Press Co. 1930; RKW-Handbuch der Rationalisierung. Berlin 1930.Google Scholar
  2. 1.
    Gutenberg, E.: Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre — Bd. II, Der Absatz. Berlin/Göttingen/Heidelberg: Springer 1955.Google Scholar
  3. 1.
    Andler, K.: Die wirtschaftliche Auftragsmenge für Fertigung und Lager. Das Industrieblatt 1951, Heft 5.Google Scholar
  4. 1a.
    Knecht, V. Terminwesen und Lagerhaltung in der Massenfertigung. Berlin/Göttingen/Heidelberg: Springer 1952.Google Scholar
  5. 1.
    Brödner, E.: Werkstättenplanung und Maschinenaufstellung. Industrieanzeiger Nr. 43 und 44, Jhrg. 1953.Google Scholar
  6. 1.
    Neumayer, W.: Planung des Werkzeugverbrauches. Z. VDI 1942, S. 399.Google Scholar
  7. 2.
    Gerbal, B. M.: Rentabilität. Fehlinvestitionen, ihre Ursache und ihre Verhütung. Berlin 1955.Google Scholar
  8. 1.
    Wirtschaftlichkeitsrechnung, herausgegeben vom Ausschuß für Betriebswirtschaft des Vereins Deutscher Eisenhüttenleute. Düsseldorf 1943.Google Scholar
  9. 2.
    Schmalenbach: Die Aufstellung von Finanzplänen. Leipzig 1937.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1956

Authors and Affiliations

  • Ferdinand Pristl
    • 1
  1. 1.Bad KreuznachDeutschland

Personalised recommendations