Advertisement

Die quantenmechanische Atomtheorie

  • Wolfgang Finkelnburg

Zusammenfassung

Die bisher behandelte Atomphysik fußte, soweit es sich um theoretische Betrachtungen und Rechnungen handelte, auf der Einführung anschaulicher Atommodelle, deren Verhalten durch die bekannten Gesetze der klassischen Physik bestimmt sein sollte und mit ihrer Hilfe berechnet wurde. Die klassisch berechneten Ergebnisse wurden dann durch Einführung ad hoc angenommener, im letzten unbegründeter und unverständlicher Quantenbedingungen in Übereinstimmung mit den Ergebnissen der Experimente gebracht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Blochinzew, D. I.: Grundlagen der Quantenmechanik. Berlin: Deutscher Verlag d. Wiss. 1953.Google Scholar
  2. Bohm, D.: Quantum Theory. New York: Prentice-Hall 1951.Google Scholar
  3. Born, M., u. P. Jordan: Elementare Quantenmechanik. Berlin: Springer 1930.MATHGoogle Scholar
  4. Brillouin, L.: Quantenstatistik. Berlin: Springer 1936.Google Scholar
  5. Broglie, L. DE: Théorie de la Quantification. Paris: Herman et Cie. 1932.MATHGoogle Scholar
  6. McConnel, J.: Quantum Particle Dynamics. 2. Aufl. Amsterdam: North Holland Publ. Co. 1959.Google Scholar
  7. Corson, E. M.: Perturbation Methods in the Quantum Mechanics of n-Electron Systems. New York: Hafner Publ. Co. 1951.Google Scholar
  8. Dirac, P. A. M.: The Fundamental Principles of Quantum Mechanics. 4. Aufl. Oxford: University Press 1957.Google Scholar
  9. Falrenhagen, H.: Statistik und Quantentheorie. Stuttgart: Hirzel 1950.Google Scholar
  10. Flügge, S., u. H. Marschall: Rechenmethoden der Quantentheorie. 2. Aufl. Berlin Göttingen/Heidelberg: Springer 1952.Google Scholar
  11. Friedrichs, K. O.: Mathematical Aspects of the Quantum Theory of Fields. New York: Interscience Publ. 1953.MATHGoogle Scholar
  12. Gombas, P.: Die statistische Theorie des Atoms und ihre Anwendung. Wien: Springer 1949.Google Scholar
  13. Gombas, P.: Theorie und Lösungsmethoden des Mehrteilchenproblems der Wellenmechanik. Basel: Birkhäuser 1950.MATHGoogle Scholar
  14. Heisenberg, W.: Die Physikalischen Prinzipien der Quantentheorie. 4. Aufl. Leipzig: Hirzel 1944.Google Scholar
  15. Heitler, W.: Quantum Theory of Radiation. 3. Aufl. Oxford: Clarendon Press 1954.MATHGoogle Scholar
  16. Hund, F.: Materie als Feld. Heidelberg: Springer 1954.MATHCrossRefGoogle Scholar
  17. Jordan, P.: Anschauliche Quantentheorie. Berlin: Springer 1936.CrossRefGoogle Scholar
  18. Landau, L. D., u. E. M. Lifshitz: Quantum Mechanics. Reading: Addison Wesley Press 1958.MATHGoogle Scholar
  19. Ludwig, G.: Grundlagen der Quantenmechanik. Berlin/Göttingen/Heidelberg: Springer 1954.MATHGoogle Scholar
  20. Macke, W.: Quanten. Leipzig: Akad. Verl. Ges. 1959.MATHGoogle Scholar
  21. Margenau, H.: The Nature of Physical Reality. New York: McGraw-Hill 1950.MATHGoogle Scholar
  22. March, A.: Natur und Naturerkenntnis. Wien: Springer 1948.Google Scholar
  23. March, A.: Quantum Mechanics of Particles and Wave Fields. New York: Wiley 1951.MATHGoogle Scholar
  24. Landa, A.: Quantum Mechanics. New York: Pitman Publ. Co. 1950.Google Scholar
  25. Mott, N. F., u. I. N. Sneddon: Wave Mechanics and its Applications. Oxford: Clarendon Press 1948.MATHGoogle Scholar
  26. Neumann, J. V.: Mathematische Grundlagen der Quantenmechanik. Berlin: Springer 1932.MATHGoogle Scholar
  27. Persico, E.: Fundamentals of Quantum Mechanics. New York: Prentice-Hall 1950.MATHGoogle Scholar
  28. Reichenbach, H., u. M.: Die philosophische Begründung der Quantenmechanik. Basel: Birkhäuser 1949.Google Scholar
  29. RICE, F. O., u. E. Teller: The Structure of Matter. New York: Wiley 1949.MATHGoogle Scholar
  30. Rose, M. E.: Elementary Theory of the Angular Momentum. New York: Wiley 1957.Google Scholar
  31. Rubinowicz, A.: Quantentheorie des Atoms. Leipzig: J. A. Barth 1959.MATHGoogle Scholar
  32. Schaefer, CL.: Quantentheorie. Bd. III/2 des Lehrbuchs der theoretischen Physik. 2. Aufl. Leipzig: W. de Gruyter 1951.Google Scholar
  33. Schiff, L. I.: Quantum Mechanics. New York: McGraw-Hill. 2. Aufl. 1955.Google Scholar
  34. Schrödinger, E.: Abhandlungen zur Wellenmechanik. Leipzig: Hirzel 1928.MATHGoogle Scholar
  35. Slater, J. C.: Quantum Theory of Matter. New York: McGraw-Hill 1951.MATHGoogle Scholar
  36. Sommerfeld, A.: Atombau und Spektrallinien. Bd. II, 4. Aufl. Braunschweig: Vieweg 1949.Google Scholar
  37. Thirring, W.: Einführung in die Quantenelektrodynamik. Wien: Deuticke 1955.Google Scholar
  38. Weizel, W.: Lehrbuch der Theoretischen Physik. Bd. II: Struktur der Materie. 2. Aufl. Berlin/Göttingen/Heidelberg: Springer 1959.Google Scholar
  39. Weizsäcker, C. F. v.: Zum Weltbild der Physik. 7. Aufl. Stuttgart: Hirzel 1958.Google Scholar
  40. Wentzel, G.: Einführung in die Quantentheorie der Wellenfelder. Wien: Deuticke 1943.Google Scholar
  41. Weyl, H.: Gruppentheorie und Quantenmechanik. Leipzig: Hirzel 1928.MATHGoogle Scholar
  42. Wigner, E.: Gruppentheorie und ihre Anwendung auf die Quantenmechanik der Atomspektren. Braunschweig: Vieweg 1931.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1962

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Finkelnburg
    • 1
  1. 1.Friedrich-Alexander-UniversitätErlangen-NürnbergDeutschland

Personalised recommendations