Die gas-elektrischen Schweißverfahren

  • Paul Schimpke
  • Hans A. Horn

Zusammenfassung

Unter dem Begriff „gas-elektrische Schweißung“ werden drei verschiedene Verfahren verstanden, von denen nur die Arcatomschweißung praktisch nennenswerte Anwendung findet. Allen diesen Verfahren liegt der Gedanke zugrunde die Vorteile der beiden grundsätzlich verschiedenen Verfahren, der Lichtbogen- und Gasschweißung, zu vereinigen und beider Nachteile weitgehend auszuschalten. Um dies zu erreichen, läßt man den Metallichtbogen nicht an der Atmosphäre, sondern in einer neutralen Schutzgasflamme (daher auch Schutzgasschweißung) brennen, wodurch die ummantelte Elektrode ersetzt und der Luftstickstoff und -sauerstoff vom Schmelzbad und von der Elektrode selbst ferngehalten werden sollen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Einige Jahre später wurde ein als autogen-elektrische Schweißung oder kurz Arcogen-Schweißung bezeichnetes Verfahren entwickelt, das die gemeinsame Anwendung des Lichtbogens und der Autogenflamme zur Grundlage hat.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1945

Authors and Affiliations

  • Paul Schimpke
    • 1
  • Hans A. Horn
    • 2
  1. 1.Staatl. Akademie für Technik ChemnitzDeutschland
  2. 2.Schweißtechnischen Lehr- und Versuchsanstalt BerlinDeutschland

Personalised recommendations