Advertisement

Besonderheiten von Ziehteilen

  • G. W. Oehler
Part of the Konstruktionsbücher book series (KB, volume 11)

Zusammenfassung

Sowohl zylindrische als auch unzylindrische Ziehteile werden am Rand gern mit einem Bördel versehen, da sich die scharfe oder schartige Schnittkante sonst schlecht anfassen läßt. Das gilt insbesondere von solchen Behältern, die häufig in dauernden Gebrauch genommen werden, z. B. Haushaltgeräte, Verpackungs-behälter. Bei dünnwandigen ist ein solches Bördeln notwendiger als bei Ziehteilen aus dickem Blech, da der dicke Rand durch Abdrehen, Abschleifen oder ein anderes Verfahren gerundet werden kann und die scharfen Kanten verbrochen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Entwickelt von der British Aluminium Co. Ltd. Aluminium treatplate. Metal Industry Bd. 74 (1949), Nr. 18, S. 362.Google Scholar
  2. 2.
    Kalvers: Dünnwandige Glühgeräte aus hochhitzebeständigem Stahlblech. Ind.-Anz. Essen Bd. 71 (1949), Nr. 93 v. 22. 11. 1949, S. 5.Google Scholar
  3. 1.
    Kienzle: Vorstoß der Umformtechnik in die Endfertigung. Eisen. u. Metallverarb. Essen 1949, Nr. 10, S. 219.Google Scholar
  4. 1.
    Andere Milehkannenkonstruktionen aus rostfreiem Stahl sind in Nr. 32 der Mitt. d. Forschungsges. Blechverarb. v. 30. 9. 1950 angegeben.Google Scholar
  5. 2.
    Mezger: Zusammenbau von Stahlteilen zum Hartlöten im Schutzgasofen. Werkst.Techn. u. Masch. Ed. 40 (1950), Heft 9, S. 309–312, Heft 10, S. 347–349.Google Scholar
  6. 3.
    Loausen: Herstellung von Schutzgasen. Z. VDI Bd. 85 (1941), Heft 47, S. 917.Google Scholar
  7. 1.
    Wick, Charles H.: Welding Hudson’s Monobilt Body and Frame. Machinery Bd. 44 (1949), November 1948, S. 170–177.Google Scholar
  8. 2.
    Hilbert, L.: Gestaltung und Verbindung großer Feinblechteile, insbesondere Karosserieteile. Industrie-Anz. Bd. 72 (1950), Nr. 58, S. 654/6.Google Scholar
  9. 3.
    Mooers, A. B.: Durch Schweißen werden die Fertigungskosten tiefgezogener Vorderfrontbleche herabgesetzt. (Welding cuts costs in deep drawing front fenders.) Z. Iron Age Bd. 165 (1950), Nr. 4, S. 73–76.Google Scholar
  10. 1.
    Siehe auch Sonderheft der Werkst.-Techn. über Sondermaschinen im Kraftwagenbau Bd. 33 (1939), Heft 3, S. 82, Abb. 147, 148.Google Scholar
  11. 1.
    Entnommen aus des Verfassers Aufsatz: Tiefziehfehler, ihre Ursache und ihre Be-seitigung. Eisen-und Metallverarb. 1 (1949) Nr. 10, S. 231–234.Google Scholar
  12. 1.
    Berßswänqer u. Lämmle: Auftreten von Fließfiguren an Stahl-Tiefziehblechen. Mitt. d. Forschungsges. Blechverarbeitung 2 (1950) Nr. 8 v. 15. 4. 1951.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1951

Authors and Affiliations

  • G. W. Oehler
    • 1
  1. 1.Technischen Hochschule HannoverHannoverDeutschland

Personalised recommendations