Advertisement

Oberflächenspannung, Kapillarität

Chapter
  • 75 Downloads

Zusammenfassung

Ein Tropfen Quecksilber, auf eine hori- zontale Glasplatte gegossen, breitet sich nicht auf dieser aus, sondern bleibt in einer kugeligen Form nach Art der Abb. III, la auf der Platte liegen. Führt man diesen Versuch mit einem Tropfen Wasser aus, so sieht man, daß der Wassertropfen sich auf der Glasplatte — sofern diese absolut sauber ist — ausbreitet, wie in Abb. III, 1b dargestellt. Im ersteren Falle, wo der Randwinkel i > π/2 ist, sagt man, daß die Flüssigkeit die Oberfläche nicht benetze, während im zweiten Falle, wo i < π/2 ist, man Wasser als eine benetzende Flüssigkeit bezeichnet1. Allerdings breitet sich der Wassertropfen nicht über die ganze Glasplatte aus, sondern nur über einen Teil, insofern als der Randwinkel i zwar klein ist (etwa 8°), aber nicht Null. Diese letztere Erscheinung haben wir bei gewissen Ölen, von denen ein Tropfen, auf eine horizontale Glasplatte gegossen, diese allmählich vollkommen mit einer dünnen Ölhaut überzieht (i = 0).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1960

Authors and Affiliations

  1. 1.Technischen Hochschule KarlsruheFreiburg i. Br.Deutschland
  2. 2.Technischen Hochschule WienFreiburg i. Br.Deutschland

Personalised recommendations