Advertisement

Hinweise für den Psychiater als Consiliarius in der Zahnheilkunde

  • H. Müller-Fahlbusch
Conference paper

Zusammenfassung

Der Titel dieses Beitrags ist nicht geeignet, von vornherein großes Interesse zu wecken. Der einigermaßen informierte Leser wird unter diesem Titel eine Abhandlung über Neuralgien im Gesicht vermuten, und er wird mit einiger Berechtigung der Auffassung sein, daß ein solches Thema doch wohl kaum in einen Sammelband gehört, dessen erklärtes Ziel die Darstellung aktueller Themen der Neurologie und Psychiatrie ist. Nun ist das Thema Gesichtsschmerzen auch unter Vorwiegen des Aspektes der Neuralgien auch heute noch wichtig und fruchtbar, wie das von Soyka [8] herausgegebene Buch gezeigt hat; dieser hier vorliegende Beitrag jedoch zielt auf einen anderen bislang viel zu wenig beachteten Bereich der klinischen Wirklichkeit. Alles, was das eben genannte Buch darstellt, ist für den Nervenarzt beim Konsilium in der Zahnheilkunde wichtig, dieser Beitrag setzt das Wissen um die an dieser Stelle abgehandelte Problematik voraus, er kann diese Problematik nicht wiederholend referieren. Daß da aber im klinischen Alltag noch andere Probleme und Schwierigkeiten vorhanden sind, wird demjenigen klar, der sich z. B. in dem Lehrbuch der Neurologie von Mumenthaler [6] über Gesichtsschmerzen informieren möchte. Da ist die Rede von atypischen Gesichtsschmerzen und von Patienten, die von Arzt zu Arzt eilen und immer tiefergreifenden Operationen unterworfen werden, die ihnen aber doch nicht helfen, vielmehr ihre Beschwerden eher zu intensivieren scheinen. Dieses rätselhafte Atypische ist aber nach Auffassung des Referenten weder selten noch unbedeutend.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Brune, G.G., Richter, H.W.: Der Gesichtsschmerz aus der Sicht des Neurologen. Dtsch.zahnärztl.Z. 28, 257 (1973).Google Scholar
  2. 2.
    Lesse, St.: Atypical Facial Pain of Psychogenic Origin. In: Masked Depression (Hrsg. St. Lesse ). New York: 1974.Google Scholar
  3. 3.
    Marxkors, R., Forck, G., Müller-Fahlbusch, H., Zumkley, H.: Bericht über ein interdisziplinäres Programm zur Erforschung der Prothesenunverträglichkeit. Dtsch.zahnärztl.Z. (im Druck).Google Scholar
  4. 4.
    Müller-Fahlbusch, H.: Ober situative Provokation endogener depressiver Phasen. Med.Welt 23, 919 (1972).Google Scholar
  5. 5.
    Müller-Fahlbusch, H.: Nervenärztliche Befunde bei Prothesenunverträglichkeitserscheinungen. Zahnärztl.Welt 84, 574 (1975).Google Scholar
  6. 6.
    Mumenthaler, M.: Neurologie. 4. Aufl. Stuttgart: Thieme 1973.Google Scholar
  7. 7.
    Richter, H.W.: Gesichtsschmerzen als Ausdruck larvierter Depressionen und deren situative Verknüpfung. In: Probleme der Provokation depressiver Psychosen (Hrsg. W. Walcher). (im Druck).Google Scholar
  8. 8.
    Soyka, D. (Hrsg.): Der Gesichtsschmerz. Stuttgart—New York: 1973.Google Scholar
  9. 9.
    Walcher, W.: Die larvierte Depression. Wien: Hollinek 1969.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1978

Authors and Affiliations

  • H. Müller-Fahlbusch

There are no affiliations available

Personalised recommendations