Advertisement

Gesundheitsstatistiken in der Schweiz

  • Felix Gutzwiller
  • Brigitte Bisig
Conference paper
  • 32 Downloads
Part of the Medizinische Informatik und Statistik book series (MEDINFO, volume 72)

Zusammenfassung

Die Anfange der schweizerischen Statistik reichen bis zur Einführung eines Totenregisters in der Stadt Genf (1549) zurück. Erst die Errichtung des Eidg. Statistischen Amtes um 1860 legte jedoch den Grundstein für eine gesamtschweizerische Gesundheitsstatistik. Der Gesundheitszustand der Bevölkerung wurde seither mit Hilfe der Todesursachenstatistik (ab 1876) und der medizinischen Statistik der psychiatrischen Kliniken (1886–1970) erfasst. Die Gesundheitsstatistik stagnierte dann bis in die 60er Jahre dieses Jahrhunderts. Auch einer Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation zur Gründung einer Kommission für Gesundheitsstatistik (1948) wurde nicht nachgekommen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • Felix Gutzwiller
    • 1
  • Brigitte Bisig
    • 1
  1. 1.Institut für Sozial- und PräventivmedizinUniversität ZürichZürichSwitzerland

Personalised recommendations