Advertisement

Multizentrische und Interdisziplinäre Studie zur Epidemiologie der Gastroduodenalen Ulkuskomplikation

  • C. Ohmann
  • M. Imhof
  • K. Thon
  • DÜSUK-Studiengruppe
Conference paper
  • 33 Downloads
Part of the Medizinische Informatik und Statistik book series (MEDINFO, volume 72)

Zusammenfassung

Für die Behandlung der gastroduodenalen Ulkuskrankheit stehen heute mehrere wirkungsvolle Medikamente, z.B. H2-Blocker, Omeprazol und Sucralfat, zur Verfügung (1). Diese Verbesserungen haben leider nicht zu einer Verringerung des eigentlichen Problemes der Ulkuskrankheit, den häufig lebensbedrohlichen Komplikationen Blutung und Perforation, geführt (2). Wir haben daher eine epidemiologische Studie durchgeführt, um einerseits die Häufigkeit von Ulkuskomplikationen in einer definierten geographischen Region zu bestimmen und andererseits Risikofaktoren für eine Komplikation bei bestehender Ulkuskrankheit zu identifizieren. In dieser Arbeit soll vorrangig die Studienmethodik beschrieben werden und nur beispielhaft sollen einige Ergebnisse präsentiert werden. Die Publikation der vollständigen Studienergebnisse erfolgt in klinischen Zeitschriften.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Börsch G: Rationale konservative Therapie des Gastroduodenalulkus. Internistische Welt 9: 162–169 (1986)Google Scholar
  2. 2.
    Christensen A, Bonsfield R, Christiansen J: Incidence of perforated and bleeding peptic ulcus before and after introduction of H2-receptor antagonists. Ann.Surg. 207: 4–6 (1988)CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Rothmann KJ: Modern epidemiology. Little, Brown and Company (1986)Google Scholar
  4. 4.
    Breslow NE et al: Estimation of multiple relative risk functions in matched case-control studies.Amer J Epidemiol 108: 299–307 (1978)Google Scholar
  5. 5.
    Dirschedl P, Selbmann HK: Matchen oder multiple logistische Regression bei Fall- Kontroll-Studien.In: Berger J, Höhne KH (Hrsgeb): Methoden der Statistik und Informatik in Epidemiologie und Diagnostik. Springer Verlag, 110–120 (1983)CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • C. Ohmann
    • 1
  • M. Imhof
    • 2
  • K. Thon
    • 2
  • DÜSUK-Studiengruppe
    • 1
    • 2
  1. 1.Funktionsbereich Theoretische ChirurgieHeinrich-Heine-UniversitätDüsseldorfDeutschland
  2. 2.Klinik für Allgemeine und UnfallchirurgieHeinrich-Heine-UniversitätDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations