Advertisement

Abschätzung von Interventionseffekten zur Halbzeit der Deutschen Herz-Kreislauf-Präventionsstudie unter besonderer Berücksichtigung schichtspezifischer Einflußfaktoren

  • Uwe Helmert
  • Günter Tempel
  • Eberhard Greiser
Conference paper
Part of the Medizinische Informatik und Statistik book series (MEDINFO, volume 72)

Zusammenfassung

Die Deutsche Herz-Kreislauf-Präventionsstudie (DHP) ist eine multizentrische epidemiologische gemeindeorientierte Interventionsstudie zur primären Prävention ischämischer Herzkrankheiten (ICD-9: 410–414) und Schlaganfall (ICD-9: 430–438). Ihr Ziel ist die Reduktion der altersspezifischen Mortalität dieser Krankheiten bei deutschen Männern und Frauen im Alter von 25 bis 69 Jahren um mindestens 8% im Zeitraum von 7 Jahren in sechs ausgewählten Interventionsregionen, und zwar gemessen als Nettoreduktion im Vergleich zum säkularen Trend im restlichen Teil des Bundesgebietes (1).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    GCP Study Group. The German Cardiovascular Prevention Study (GCP): Design and methods. Eur Heart J 1988; 9: 1058–66.Google Scholar
  2. 2.
    Hoffmeister H, Hoeltz J, Schoen D, Schroeder E, Guether B. Nationaler Untersuchuings-Survy und regionale Untersuchungssurveys der DHP - Band 1. In: DHP-Forum 1/88. Bonn 1988.Google Scholar
  3. 3.
    WGO-Regionalbüro für Europa. Regionale Strategie zur Erreichung des Ziels “Gesundheit für Alle im Jahr 2000”. EUR/RC 30/ 8 Rev. 1, Kopenhagen 1981.Google Scholar
  4. 4.
    Ottawa Charta der WHO zur Gesundheitsförderung. In: Labisch, A. (Hrsg.). Kommunale Gesundheitsförderung, Frankfurt 1989, S. 223–229Google Scholar
  5. 5.
    Helmert U, Shea S, Herman B, Greiser E. Relationship of social class characteristics and risk factors for coronary heart disease in West Germany. Public Health 1990 (in press).Google Scholar
  6. 6.
    Mantel N. Chi-square tests with one degree of freedom: Extensions of the Mantel-Haenszel rocedure. J Am Stat Assoc 1963; 58: 690–700.MathSciNetMATHGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • Uwe Helmert
    • 1
  • Günter Tempel
    • 1
  • Eberhard Greiser
    • 1
  1. 1.Bremer Institut für Präventionsforschung und Sozialmedizin (SIPS)Bremen 1Deutschland

Personalised recommendations