Elektrotherapie

  • Robert Günther
  • Hans Jantsch

Zusammenfassung

Unter den Begriff Elektrotherapie fallen alle jene Verfahren, bei denen dem Patienten elektrische Ströme zugeführt werden. Geräte, die zwar elektrische Energie verbrauchen, aber dem Patienten mechanische Energie zuführen, wie z. B. der Ultraschall, könnte man als mittelbare Elektrotherapie bezeichnen. Wir machen hier noch eine weitere Einschränkung und klammern alle Hochfrequenzverfahren aus, da in ihrem Wirkungsmechanismus die Wärme die Hauptrolle spielt, und ordnen diese der Thermotherapie zu. So verbleibt hier die Behandlung mit konstantem Gleichstrom, einschließlich Iontophorese, sowie der unterbrochene Gleichstrom in Form der Impulsgalvanisation, sodann der Reizstrom, für den als charakteristisch gelten mag, daß er sichtbare Muskelkontraktionen erzeugt. Schließlich muß der nieder- und mittelfrequente Wechselstrom hier angeführt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Artner F (1960) Erfahrungen mit den diadynamischen Strömen nach Bernard. Elektromedizin 5: 20Google Scholar
  2. Bernard PD (1938) Le Courant Diadynamique. Soc Electrother Radiol 1938Google Scholar
  3. Duensing F (1942) Die Reizung mit anschwellendem galvanischen Strom. Nervenarzt 15: 505Google Scholar
  4. Dumoulin J, Bisschop G de (1966) Eléctrotherapie. ParisGoogle Scholar
  5. Edel H (1975) Fibel der Elektrodiagnostik und Elektrotherapie, 3. Aufl.Google Scholar
  6. Theodor Steinkopff, Dresden Gillert (1981) Elektrotherapie. Pflaum, MünchenGoogle Scholar
  7. Gillmann H (1968) Physikalische Therapie. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  8. Grober J, Stieve FE (1966) Handbuch der physikalischen Therapie. Fischer, StuttgartGoogle Scholar
  9. Hufschmidt HJ (1968) Die Spastik. Theoretische Überlegungen zu einer neuen Therapie. Nervenarzt 39: 2PubMedGoogle Scholar
  10. Jantsch H, Schuhfried F (1981) Niederfrequente Ströme zur Diagnostik und Therapie, I I. Aufl. Maud-rich, WienGoogle Scholar
  11. Jenrich W (1979) Elektrotherapie. VEB Volk und Gesundheit, BerlinGoogle Scholar
  12. Jenkner FL (1977) Peripheral nerve block. Springer, Wien New YorkGoogle Scholar
  13. Klare V (1955) Therapie mit elektrischen Strömen. Arch Phys Ther 7: 3Google Scholar
  14. Koeppen S (1966) Elektrotherapie. In: Grober und Stieve Handbuch der physikalischen Therapie, StuttgartGoogle Scholar
  15. Lampert H, Dobner E (1958) Rehabilitation von Kranken mit schlaffen Lähmungen. Arch Phys Ther 10:H 2 /3Google Scholar
  16. Levine MG, Knott M, Kabat H (1952) Relaxation of spasticity by electrical stimulation of antagonist muscles. Arch Phys Med 33: 668PubMedGoogle Scholar
  17. Melzack R, Wall PD (1965) Pain mechanisms. Science 150: 971PubMedCrossRefGoogle Scholar
  18. Nikolowa-Troeva L (1970) Physiotherapie der chirurgischen Erkrankungen. Urban und Schwarzenberg, München Berl in WienGoogle Scholar
  19. Senn E (1980) Die gezielte Wiedereinführung der Wechselstrom-Therapie. Eular, Basel Thom H (1957) Moderne Reizstromtherapie. Krankengymnastik H 8 /9Google Scholar
  20. Träbert H (1957) Ultra-Reizstrom, ein neues therapeutisches Phänomen. Elektromedizin 2: 197Google Scholar
  21. Trnaysky G (1977) Rheographische Überprüfung der Durchblutungsänderung an der unteren Extremität nach perkutaner elektrischer Reizung von Akupunkturpunkten. Wien Med Wschr127: 659Google Scholar
  22. Watkins AL (1958) A manual of electrotherapy. Lea and Febiger, PhiladelphiaGoogle Scholar
  23. Bergonié JA (1917) In: Nogier (éd) Electrotherapie. Bailliere, ParisGoogle Scholar
  24. Dimitrijevic MR (1966) Funkcionalna elektricna stimulacija ecstremiteta i proucavanje funkcija medullae spinalis i neuromuskularnog sistema covjeka u normalnim i patoloskim uslovima. Naucni projekt. Biokibernetijska istrazivanja, LjubljanaGoogle Scholar
  25. Dimitrijevic MR, Gracasim F, Trontely J (1967) In: “Anti-Clonus” model. Digest of the 7th International Conference on Medical and Biological Engineering Stockholm. United Trade Press Limited, LondonGoogle Scholar
  26. Edel H (1975) Fibel der Elektrodiagnostik und Elektrotherapie, 3. Aufl, Steinkopff, DresdenGoogle Scholar
  27. Edel H, Lange A (1979) Schmerzmodulation durch elektrische Reize. Z Physiother 31: 241Google Scholar
  28. Granit R (1952) Reflexes to stretch and contraction of antagonists around ankle joint. J Neurophysiol 15: 269PubMedGoogle Scholar
  29. Hufschmidt HJ (1966) Elektrotherapie der Spastik. Klin Wochenschr 44: 1153PubMedCrossRefGoogle Scholar
  30. Hufschmidt HJ (1968) Die Spastik. Nervenarzt 39: 2Google Scholar
  31. Jallabert JL (1748) Expèriences sur l’electricité. Geneva 1748. La guerison d’un paralytique par le mojen de l’electricité. Mém. ParisGoogle Scholar
  32. Jantsch H (1968) Ist die Elektrotherapie bei Patienten mit metallischen Implantaten grundsätzlich kontraindiziert? Hefte Unfallheilkd 97: 155PubMedGoogle Scholar
  33. Jantsch H (1972) Elektrotherapie spastischer Lähmungen. Oesterr AerzteZtg 27: 520Google Scholar
  34. Jantsch H, Schuhfried F (1954) Zur Technik der Elektrogymnastik bei Hemiplegien. Subsidia Med 3 /3Google Scholar
  35. Jantsch H, Schuhfried F (1974) Niederfrequente Ströme zur Diagnostik und Therapie. Maudrich, Wien München BernGoogle Scholar
  36. Kabat H (1958) Proprioceptive facilitation in therapeutic exercise. In: Licht S (ed) Therapeutic exercise. New Haven, ConnecticutGoogle Scholar
  37. Kane K, Taub A (1975) A history of local electric analgesia. Pain 1: 125PubMedCrossRefGoogle Scholar
  38. Koeppen, S (1966) Elektrotherapie. In: Grober and Stieve, Handbuch der physikalischen Therapie, Bd 1. Fischer, StuttgartGoogle Scholar
  39. Kowarschik J (1947) Was leistet die Elektrizität bei der Behandlung von Lähmungen. Wien Klin Wochenschr 59: 2Google Scholar
  40. Krölin P (1978) Zur Problematik der Mittelfrequenz. Elektrotherapie. Z Phys Med 7: 255Google Scholar
  41. Lampert H (1966) Embolieverhütung durch Rekanalisierung und Auflösung des Thrombus mittels galvanischen Stromes. Steinkopff, Dresden ( Ergebnisse der physikalisch-diätischen Therapie, Bd 7 )Google Scholar
  42. Liberson WT, Holmquist HJ, Scott D, Dow M (1961) Arch Phys Med 42: 134Google Scholar
  43. Lill H, Jantsch H (1952) Intubation und elektrische Reizung als moderne Methoden der künstlichenGoogle Scholar
  44. Beatmung, insbesondere bei zentraler Atemlähmung. Wien Med Wochenschr 102:145Google Scholar
  45. Long DM, Hagfors N (1975) Electrical stimulation in the nervous system: The current status of electrical stimulation of the nervous system for relief of pain. Pain 1: 109Google Scholar
  46. Melzack R, Wall PD (1965) Pain mechanisms: A new theory. Science 150: 971Google Scholar
  47. Nemec H (1960) Dtsch Badebetrieb 12:320. Siehe KoeppenGoogle Scholar
  48. Senn E, Wyss OA (1977) Auf dem Weg zu einem neuen Verfahren in der Elektrotherapie: Die Mittelfrequenzdurchströmung der Skelettmuskeln. Z Physiother 29: 81Google Scholar
  49. Sperling R (1956) Zur Behandlung der chronischen Obstipation und anderer vegetativ-dynamischer Störungen des Darmes mit Exponential-(Dreieck)Strom. Minch Med Wochenschr 98: 1654Google Scholar
  50. Stracker O(1938) Elektrizität in Verbindung mit orthopädischen Apparaten. Verh Dtsch Orthop Ges33:97Google Scholar
  51. Träbert H (1957) Ultra-Reizstrom, ein neues therapeutisches Phänomen. Elektromedizin 2: 7Google Scholar
  52. Wyss OA (1966) Mittelfrequenz-Impulsreizung als Prinzip der Interferenzreizung mit mittelfrequenten Strömen. Elektromedizin 11: 144Google Scholar
  53. Bergveld P (1978) Elektromedizinische Geräte. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  54. De Barker JMT, Bisping HJ, Imich W, Stork W (1976) Gefährdung von Herzschrittmacherträgern durch elektrische Einflüsse. etz-b, Bd 28, H 6 /7, S 190Google Scholar
  55. Halhuber MJ, Kirchmair H (1970) Notfälle in der inneren Medizin, B. Aufl, Urban & Schwarzenberg, München Berl in WienGoogle Scholar
  56. Harder J (1976) Schutz des Patienten gegen elektrische Gefährdung. etz-b, Bd 28, H 6 /7 S 187Google Scholar
  57. Jellinek S (1955) Schädigung durch elektrische Energie. In: Klinik der Gegenwart, Bd 2, S 247Google Scholar
  58. Krestel E (1973) Sicherheit elektromedizinischer Geräte. Elektromedica 3: 120Google Scholar
  59. Krestel E (1974) Gefährdende und störende Ströme in elektromedizinischen Anlagen-M Freiburg, April 1963Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1982

Authors and Affiliations

  • Robert Günther
    • 1
  • Hans Jantsch
    • 2
  1. 1.Universitätsklinik für Innere MedizinInnsbruckÖsterreich
  2. 2.Universitäts-Institut für Physikalische MedizinWienÖsterreich

Personalised recommendations