Vor- und Nachbehandlung bei urologischen Eingriffen

  • E. Schmiedt
Part of the Allgemeine und Spezielle Chirurgische Operationslehre book series (OPERATIONSLEHRE, volume 8 / 1)

Zusammenfassung

Durch Anwendung moderner Narkoseverfahren, durch Blut- und Elektrolytsubstitution, durch Verabreichung von Antibiotica und Chemotherapeutica usw. wurden die Grenzen der Chirurgie erheblich erweitert. Dank dieser Neuerungen können urologisch Kranke auch in höherem Lebensalter Eingriffen unterzogen werden, denen sie zuvor nicht gewachsen gewesen wären.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bland, J. R.: Störungen des Wasser- und Elektrolythaushaltes. Stuttgart 1959.Google Scholar
  2. Boeminghaus, H.: Urologie. München-Gräfelfing 1954.Google Scholar
  3. Burkhardt, G.: Physiologische Betrachtungen zur intravenösen Pyelographie unter besonderer Berücksichtigung ihrer Technik. Z. Urol. 48, 220 (1958).Google Scholar
  4. Gamble, J. L.: Chemical anatomy, physiology and pathology of extracellular fluid. London u. Oxford 1947.Google Scholar
  5. Hegemann, G.: Allgemeine und spezielle chirurgische Operationslehre, 2. Aufl., Bd. 1/2. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1958.Google Scholar
  6. Meroney, W. H., and R. F. Herndon: The management of acute renal insufficiency. J. Amer. med. Ass. 155, 877 (1954).CrossRefGoogle Scholar
  7. Merrill, J. P.: Die Behandlung der Niereninsuffizienz. München u. Berlin 1959.Google Scholar
  8. Randall, H. T., and K. E. Roberts: The significance and treatment of acidosis and alkalosis in surgical patients. Surg. Clin. N. Amer. 36, 315 (1956).Google Scholar
  9. Schwab, M., u. K. Kühns: Die Störungen des Wasser- und Elektrolytstoffwechsels. BerlinGöttingen-Heidelberg: Springer 1959.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1961

Authors and Affiliations

  • E. Schmiedt
    • 1
  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations