Advertisement

Zusammenfassung

Das Ergebnis einer quantitativen Untersuchung wird dadurch interpretiert, daß es mit dem “Normbereich” verglichen wird, d. h., mit den an “offenbar Gesunden” gewonnenen Ergebnissen der gleichen Untersuchungsmethode.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

  1. ELVEBACK, L.R.: Mayo Clin. Proc. 47, 93 (1972).Google Scholar
  2. FUCHS, G.: Mathematik für Mediziner und Biologen.Berlin: Springer 1969.Google Scholar
  3. KREYSZIG, E.: Statistische Methoden und ihre Anwendungen, 3. Aufl.Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht 1968.Google Scholar
  4. LIENERT, G. A.: Verteilungsfreie Methoden in der Biostatistik.Meisenheim: A. Hain 1962.Google Scholar
  5. LINDER, A.: Statistische Methoden, 4. Aufl. Basel: Birkhäuser 1964.Google Scholar
  6. MAINLAND, D.: Clin. Chem. 17, 267 (1971).Google Scholar
  7. REED, A. H., HENRY, R. J. AND MASON, W. B.: Clin. Chem. 17, 275 (1971).Google Scholar
  8. WOOTTON, I. D. P. AND KING, E. J.: Lancet 1953 I, 470.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1973

Authors and Affiliations

  • Wirnt Rick
    • 1
  1. 1.Klinisch-chemische AbteilungI. Medizinischen UniversitätsklinikDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations