Advertisement

Die wichtigsten Voraussetzungen für das Arbeiten mit Mikroorganismen

  • Gerhart Drews

Zusammenfassung

Ein Nährboden ist eine künstlich zusammengestellte Lösung, deren Bestandteile für das Wachstum von Organismen notwendig oder förderlich sind. Außer den assimilierbaren organischen Substraten enthält die Nährlösung anorganische Ionen. Diese werden zur Einstellung eines optimalen pH-Wertes, zur Erhöhung der Pufferkapazität und zur osmotischen Stabilisierung der Kultur zugesetzt. Sie haben außerdem wichtige Funktionen im Stoffwechsel der Organismen zu erfüllen. In der Regel ist die Konzentration der Stoffe in einer Nährlösung viel höher als am natürlichen Standort, weil man erstens eine hohe Zelldichte in der Kultur erreichen will und zweitens während der Kultur in den meisten Fällen außer Sauerstoff keine Nachlieferung an Nährstoffen erfolgt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aiba, S., A.E. Humphrey, and N.F. Millis: Biochemical engineering. New York: Academic Press 1965.Google Scholar
  2. Collins, D.H.: Microbiological methods. 2nd Ed. London: Butterworths 1967.Google Scholar
  3. Difco: Manual of dehydrated culture media. Detroit, Mich.: Difco Lab. 1960.Google Scholar
  4. Hallmann, L.: Bakteriologische Nährböden. Stuttgart: Georg Thieme 1953.Google Scholar
  5. Janke, A., u. R. Dickscheit: Handbuch der mikrobiologischen Laboratoriumstechnik. Dresden: Theodor Steinkopff 1967.Google Scholar
  6. Konrich, F., u. L. Stutz: Die bakterielle Keimtötung durch Wärme. Stuttgart: Ferdinand Enke 1963.Google Scholar
  7. Lockhart, W.R., and R.W. Squires: Aeration in Laboratory. Advanc. appl. Microbiol. 5, 157 (1963).CrossRefGoogle Scholar
  8. Merck, E.: Peptone für die Bakteriologie.Google Scholar
  9. Oxoid-Handbuch. Hrsg. Oxoid Ltd., London: Wesel 1967.Google Scholar
  10. Pringsheim, E.: Algenreinkulturen. Jena: G. Fischer 1954.Google Scholar
  11. Rehm, H.J.: Industrielle Mikrobiologie. Berlin — Heidelberg — New York: Springer 1967.CrossRefGoogle Scholar
  12. Richards, G.W.: Studies in Aeration and Agitation. Progr. Industr. Microbiol. 3, 143 (1961).Google Scholar
  13. Steel, R.: Biochemical engineering. London: Heywood & Co. 1958.Google Scholar
  14. Sykes, G.: Constituents of bacteriological culture media. Cambridge: University Press 1956.Google Scholar
  15. Wallhäusser, K. H., u. H. Schmidt: Sterilisation, Desinfektion, Konservierung, Chemotherapie. Stuttgart: Georg Thieme 1967.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1968

Authors and Affiliations

  • Gerhart Drews
    • 1
  1. 1.Institut für MikrobiologieUniversität Freiburg i. Brsg.Deutschland

Personalised recommendations