Advertisement

Wirtschaftssysteme

  • Alfred Stobbe
Part of the Heidelberger Taschenbücher book series (HTB, volume 158)

Zusammenfassung

In diesem Kapitel werden zunächst einige zentrale ökonomische Probleme genannt, die aus der allgemeinen und angesichts stets wachsender Bedürfnisse prinzipiell nicht abschäffbaren Güterknappheit entstehen und in jeder Gesellschaft gelöst werden müssen. Die Lösungen konstituieren das jeweilige Wirtschaftssystem. Sodann werden die beiden in den entwickelten Ländern heute vorherrschenden Systeme, das marktwirtschaftlich-kapitalistische und das zentralgeleitet-sozialistische, in ihren Grundzügen diskutiert, und es wird eine Übersicht über die Hauptpunkte der Kritik an beiden Systemen gegeben. Damit soll für den, der in den ständigen Prozeß der Änderung der Systeme eingreifen will oder sich sonst für ihn interessiert, eine Hilfestellung geboten und die Teilnahme an der systemkritischen Diskussion erleichtert werden. Es wird dabei auch versucht, die den Aussagen über Merkmale von Wirtschaftssystemen zugrundeliegenden Werturteile offenzulegen und das Problem der Abwägung zwischen Vor- und Nachteilen zu zeigen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur zum fünften Kapitel

Allgemeines und Teil I

  1. Die nachstehend genannten Monographien behandeln den Vergleich von Wirtschaftssystemen zusammenfassend und führen auch in methodische Probleme ein:.Google Scholar
  2. [5.01]
    W.N. Loucks, W.G. Whitney: Comparative Economic Systems. 1938, 8. Aufl. New York u.a. 1969. XIII, 582 S. (9. Aufl. für 1974 angekündigt.).Google Scholar
  3. [5.02]
    G. Grossman: Economic Systems. Englewood Cliffs 1967. VIII, 120 S.Google Scholar
  4. [5.03]
    K.P. Hensel: Grundformen der Wirtschaftsordnung. Marktwirtschaft — Zentralverwaltungswirtschaft. München 1972. 190 S.Google Scholar
  5. [5.04]
    J.E. Elliott: Comparative Economic Systems. Englewood Cliffs 1973. XV, 540 S.Google Scholar
  6. Ebenfalls breit gestreut ist die Auswahl der Aufsätze in den Sammlungen.Google Scholar
  7. [5.05]
    M. Bornstein (Hg): Comparative Economic Systems. Models and Cases. 1965, 2. Aufl. Homewood 1969. X, 452 S. (3. Aufl. für 1974 angekündigt.).Google Scholar
  8. [5.06]
    J.S. Prybyla (Hg.): Comparative Economic Systems. New York 1969. XX, 551 S.Google Scholar
  9. Immer noch lesenswert und fast schon ein „Klassiker“ des Systemvergleichs ist.Google Scholar
  10. [5.07]
    J.A. Schumpeter: Capitalism, Socialism, and Democracy. New York u.a. 1942. XIV, 411 S.Google Scholar
  11. Deutsch: Kapitalismus, Sozialismus und Demokratie. 1946, 3. Aufl. München 1972. 498 S.Google Scholar
  12. Für 1974 angekündigt ist.Google Scholar
  13. [5.08]
    G. Hedtkamp: Wirtschaftssysteme. Theorie und Vergleich.Google Scholar
  14. Versuche, von dem früher üblicheren Studium von „,-ismen“ zu einem strenger methodischen Vorgehen zu gelangen, bieten die Sammlungen.Google Scholar
  15. [5.09]
    E. Boettcher (Hg.): Beiträge zum Vergleich der Wirtschaftssysteme. Berlin 1970. 320 S.Google Scholar
  16. [5.10]
    A. Eckstein (Hg): Comparison of Economic Systems. Theoretical and Methodological Approaches. Berkeley u.a. 1971. 366 S.Google Scholar
  17. Ein Nachschlagewerk, in dem in alphabetisch geordneten und mit Literaturangaben versehenen Artikeln jeweils die Verhältnisse im marktwirtschaftlich-kapitalistischen System denen im zentralgeleitet-sozialistischen gegenübergestellt werden, ist.Google Scholar
  18. [5.11]
    C.D. Kernig (Hg.): Sowjetsystem und demokratische Gesellschaft. Eine vergleichende Enzyklopädie. 6 Bde. Freiburg u.a. 1966–1972.Google Scholar
  19. Zu den weltanschaulichen Grundlagen von Wirtschaftssystemen vgl.Google Scholar
  20. [5.12]
    H.G. Schachtschabel: Wirtschaftspolitische Konzeptionen. Stuttgart u.a. 1967. 208 S.Google Scholar
  21. Einige Grundprobleme der Organisation von Wirtschafts-und Gesellschaftssystemen behandeln.Google Scholar
  22. [5.13]
    R. A. Dahl, Ch. E. Lindblom: Politics, Economics and Welfare. New York 1953. XXVI, 557 S.Google Scholar
  23. [5.14]
    P. Bernholz: Grundlagen der Politischen Ökonomie. Erster Band. Tübingen 1972. XI, 260 S.Google Scholar
  24. Erster Einstieg: Hensel [5.03] oder Grossman [5.02]. Elementar, aber umfassend ist Elliott [5.04].Google Scholar

Zu Teil II

  1. Literatur zum Modell der Marktwirtschaft siehe S. 117. Einige Ideen der Klassiker wurden von.Google Scholar
  2. [5.15]
    J. A. Schumpeter: Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung. Eine Untersuchung über Unternehmergewinn, Kapital, Kredit, Zins und den Konjunkturzyklus. 1911, 5. Aufl. Berlin 1952. XXVI, 369 S.Google Scholar
  3. weiterentwickelt, der vor allem die Rolle des Unternehmers betonte. Die Sammlungen Bornstein [5.05] und vor allem Prybyla [5.06] enthalten als Fallstudien Beschreibungen der Wirtschaftssysteme einiger heutiger westlicher Industrieländer, Prybyla [5.06] nennt dazu auch Literatur. Eine etwas ältere Sammlung solcher Beschreibungen von insgesamt 15 Ländern ist.Google Scholar
  4. [5.16]
    R. Frei (Hg.): Wirtschaftssysteme des Westens. Vol. I: Belgique, Denmark, Great Britain, Japan, Niederlande, Österreich, Spanien, Sweden. Basel u.a. 1957. 247 S. — Vol. II: Canada, Deutschland (BR), Finland, Italy, Norway, Portugal, Schweiz. Basel u.a. 1959. IX, 221 S.Google Scholar
  5. Speziell mit der Bundesrepublik befassen sich.Google Scholar
  6. [5.17]
    H. Lampert: Die Wirtschafts-und Sozialordnung der Bundesrepublik Deutschland. 1965, 4. Aufl. München u.a. 1973. 266 S.Google Scholar
  7. sowie die Sammlung mit 26 Beiträgen.Google Scholar
  8. [5.18]
    D. Cassel, G. Gutmann, H.J. Thieme (Hg.): 25 Jahre Marktwirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland. Konzeption und Wirklichkeit. Stuttgart 1972. VIII, 417 S.Google Scholar
  9. Die Kritik am marktwirtschaftlich-kapitalistischen System beginnt mit den Schriften der Frühsozialisten Ende des 18. bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts, unter denen der Engländer Robert Owen und die Franzosen C.-H. de Saint Simon und Charles Fourier die bekanntesten sind. (Marx und Engels nannten sie „utopische“ Sozialisten, um ihr eigenes Lehrgebäude, das sie als „wissenschaftlichen Sozialismus“ bezeichneten, von ihren Ideen abzugrenzen.) Vgl.Google Scholar
  10. [5.19]
    Th. Ramm (Hg.): Der Frühsozialismus. Quellentexte. 1956, 2. Aufl. Stuttgart 1968. XXXII, 480 S.Google Scholar
  11. Im weiteren Verlauf des 19. Jahrhunderts wurde die Kritik von den Schriften von Karl Marx und Friedrich Engels getragen, vgl. dazu MEW. Die heutige Kritik wird in den Vereinigten Staaten unter der Bezeichnung „Radikale politische Ökonomie“ geführt. Eine Übersicht nach dem Stand von 1970 mit einigen Literaturangaben gibt.Google Scholar
  12. [5.20]
    M. Bronfenbrenner: Radical Economics in America: A 1970 Survey. JELit, Vol. 8, 1970, S. 747–766.Google Scholar
  13. Neuere repräsentative Werke hierzu sind.Google Scholar
  14. [5.21]
    H. Sherman: Radical Political Economy. Capitalism and Socialism from a Marxist-Humanist Perspective. New York u.a. 1972. XV, 431 S.Google Scholar
  15. [5.22]
    E. K. Hunt, H. J. Sherman: Economics. An Introduction to Traditional and Radical Views. New York u.a. 1972. XXII, 647 S.Google Scholar
  16. Deutsch: Ökonomie. Aus traditioneller und radikaler Sicht. 2 Bde. Frankfurt 1974. 156 und 277 S. (Gekürzte Ausgabe.).Google Scholar
  17. [5.23]
    A.G. Papandreou: Paternalistic Capitalism. Minneapolis 1972. VIII, 190 S.Google Scholar
  18. Deutsch: Kritik des amerikanischen Kapitalismus. Frankfurt u.a. 1973. X, 174 S.Google Scholar
  19. sowie die Sammlungen mit 77 beziehungsweise 69 kurzen Lesestücken.Google Scholar
  20. [5.24]
    D. Mermelstein (Hg.): Economics: Mainstream Readings and Radical Critiques. 1970, 2. Aufl. (mit überwiegend neuer Auswahl) New York 1973. XVIII, 462 S.Google Scholar
  21. [5.25]
    R.C. Edwards, M. Reich, Th.E. Weisskopf (Hg.): The Capitalist System. A Radical Analysis of American Society. Englewood Cliffs 1972. XI, 543 S.Google Scholar
  22. Speziellen Bezug auf die Bundesrepublik nehmen.Google Scholar
  23. [5.26]
    U. Jaeggi: Kapital und Arbeit in der Bundesrepublik. Elemente einer gesamtgesellschaftlichen Analyse (1. Aufl. 1969 unter dem Titel: Macht und Herrschaft in der Bundesrepublik.) Frankfurt 1973. 405 S.Google Scholar
  24. [5.27]
    J. Huffschmid: Die Politik des Kapitals. Konzentration und Wirtschaf tspolitik in der Bundesrepublik. Frankfurt 1969. 183 S.Google Scholar
  25. [5.28]
    E. Mandel: Der Spätkapitalismus. Versuch einer marxistischen Erklärung. Frankfurt 1972. 541 S.Google Scholar
  26. Die heutige offizielle sozialistische Kapitalismuskritik ist zusammenfassend dargestellt in.Google Scholar
  27. [5.29]
    Institut für Weltwirtschaft und internationale Beziehungen der Akademie der Wissenschaften der UdSSR: Politische Ökonomie des heutigen Monopolkapitalismus. Berlin 1972. 898 S.Google Scholar
  28. In bezug auf die DDR vgl.Google Scholar
  29. [5.30]
    M. Wirth: Kapitalismustheorie in der DDR. Entstehung und Entwicklung der Theorie des staatsmonopolistischen Kapitalismus. Frankfurt 1972. 215 S.Google Scholar
  30. Auf den Wandel des marktwirtschaftlich-kapitalistischen Systems hat besonders aufmerksam gemacht.Google Scholar
  31. [5.31]
    J.K. Galbraith: The New Industrial State. Boston 1967. XIV, 427 S. Deutsch: Die moderne Industriegesellschaft. München u.a. 1968. 464 S.Google Scholar
  32. Zur Verteidigung einer liberalen Wirtschaftsordnung, bei der die Kritik am marktwirtschaftlichen System zum Teil verarbeitet ist, und damit zur Antikritik der heutigen Kritik an Kapitalismus und „bürgerlicher“ Volkswirtschaftslehre vgl.Google Scholar
  33. [5.32]
    W. Eucken: Grundsätze der Wirtschaftspolitik. Bern u.a. 1952. XIX, 396 S.Google Scholar
  34. [5.33]
    A. Lindbeck: The Political Economy of the New Left: An Outsider’s View. New York u.a. 1971. XXI, 102 S.Google Scholar
  35. Deutsch: Die politische Ökonomie der Neuen Linken. Betrachtungen eines Außenseiters. Göttingen 1973. 87 S.Google Scholar
  36. Diesem Buch wurde in QJE Vol. 86, 1972, S. 632-683, ein Symposium gewidmet.Google Scholar
  37. [5.34]
    Ch. Watrin: Fragen an die Kritiker von Wettbewerbsgesellschaften. In: A. Rauscher (Hg.): Kapitalismuskritik im Widerstreit. Köln 1973, S. 33-63.Google Scholar
  38. [5.35]
    E. Tuchtfeldt (Hg.): Soziale Marktwirtschaft im Wandel. Freiburg 1973. 256 S.Google Scholar
  39. An Literatur zu Einzelproblemen der Kapitalismuskritik gemäß der Gliederung des Textes vgl.Google Scholar
  40. [5.36]
    R. Gerster: Ausbeutung, Ausbeutung, Ausbeutung. Agonie eines wirtschaftswissenschaftlichen Begriffs. Zürich 1973. XIII, 531 S.Google Scholar
  41. [5.37]
    E. Streissler: Privates Produktiveigentum — Stand und Entwicklungstrends der Auffassungen in kapitalistischen Ländern. In: Eigentum — Wirtschaft — Fortschritt. Köln 1970, S. 76-133.Google Scholar
  42. [5.38]
    J. Israel: Der Begriff Entfremdung. Makrosoziologische Untersuchung von Marx bis zur Soziologie der Gegenwart. Reinbek 1972. 433 S.Google Scholar
  43. Zu Fragen der Einkommens-und Vermögensverteilung vgl. neben den Angaben für die Bundesrepublik in VRW3, S. 74-79 und S. 269-275:.Google Scholar
  44. [5.39]
    W. Krelle: Verteilungstheorie. Tübingen 1962. XI, 299 S.Google Scholar
  45. [5.40]
    E. Scheele: Die makroökonomische Theorie der Einkommensverteilung. Jahrbuch für Sozialwissenschaft, Bd 13, 1962, S. 333-358; Bd 14, 1963, S. 141-235.Google Scholar
  46. [5.41]
    J. Marchal, B. Ducros (Hg.): The Distribution of National Income. London u.a. 1968. XXX, 733 S.Google Scholar
  47. [5.42]
    H.G. Johnson: The Theory of Income Distribution. London 1973. 292 S.Google Scholar
  48. Das System der sozialen Sicherung in der Bundesrepublik wird zusammenfassend beschrieben in.Google Scholar
  49. [5.43]
    D. Schewe, K. Nordhorn: Übersicht über die soziale Sicherung. Hg. Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung, 8. Aufl. Bonn 1970. 294 S. (Stand: Juni 1970.).Google Scholar
  50. Die jeweils neuesten Angaben über Stand und Weiterentwicklung des Systems enthält der jährliche Sozialbericht, vgl.Google Scholar
  51. [5.44]
    Der Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung (Hg.): Sozialbericht 1973. Bonn 1973. XII, 389 S.Google Scholar
  52. [5.45]
    E. Liefmann-Keil: Ökonomische Theorie der Sozialpolitik. Berlin u. a. 1961. XIV, 424 S.Google Scholar
  53. [5.46]
    V. von Bethusy-Huc: Das Sozialleistungssystem der Bundesrepublik Deutschland. Tübingen 1965. VIII, 290 S.Google Scholar
  54. [5.47]
    Sozialenquete: Soziale Sicherung in der Bundesrepublik Deutschland. Bericht der Sozialenquete-Kommission, erstattet von W. Bogs u.a. Stuttgart u.a. ohne Jahr (1966). 354 S. und (Anlagenband) 194 S.Google Scholar
  55. Zu Sozialkosten-und Umweltproblemen vgl.B. Fritsch in Gäfgen [6.10], die Berichte von W. Kapp, B. Fritsch, H. Jürgensen und E. Lauschmann in Bekkerath u.a. [1.13], sowie.Google Scholar
  56. [5.48]
    B.S. Frey: Umweltökonomie. Göttingen 1972. 142 S.Google Scholar
  57. [5.49]
    H. Siebert: Das produzierte Chaos. Ökonomie und Umwelt. Stuttgart u.a. 1973. 184 S.Google Scholar
  58. Zu Problemen der Unternehmenskonzentration, Wettbewerbsbeschränkung und Machtverteilung vgl.Google Scholar
  59. [5.50]
    H. Arndt (Hg.): Die Konzentration in der Wirtschaft. On Economic Concentration. 1960. 2., völlig neu bearbeitete Aufl. Berlin 1971. 2 Bde. XVIII, 966 S. und VI, 736 S.Google Scholar
  60. [5.51]
    K.W. Rothschild (Hg): Power in Economics. Selected Readings. Harmondsworth 1971. 366 S.Google Scholar
  61. [5.52]
    H.K. Schneider, Ch. Watrin (Hg.): Macht und ökonomisches Gesetz. 2 Halbbände. Berlin 1973. XII, 1468 S.Google Scholar
  62. Eines der führenden Lehrbücher über Probleme der staatlichen Aktivität in der Marktwirtschaft ist:.Google Scholar
  63. [5.53]
    R. A. Musgrave: The Theory of Public Finance. A Study in Public Economy. New York u.a. 1959. XVII, 628 S. Mehrfach nachgedruckt.Google Scholar
  64. Deutsch: Finanztheorie. 1966, 2. Aufl. Tübingen 1969. XX, 537 S.Google Scholar
  65. Zur Frage privater versus öffentlicher Güterproduktion vgl.Google Scholar
  66. [5.54]
    M. Olson: The Logic of Collective Action. Public Goods and the Theory of Groups. Cambridge, Mass. 1965. X, 176 S.Google Scholar
  67. Deutsch: Die Logik des kollektiven Handelns. Kollektivgüter und die Theorie der Gruppen. Tübingen 1968. XIV, 181 S.Google Scholar
  68. Die Rolle des Konsumenten in der Marktwirtschaft behandeln.Google Scholar
  69. [5.55]
    P. Meyer-Dohm: Sozialökonomische Aspekte der Konsumfreiheit. Untersuchungen zur Stellung des Konsumenten in der marktwirtschaftlichen Ordnung. Freiburg 1965. 419 S.Google Scholar
  70. [5.56]
    G. Scherhorn: Gesucht: der mündige Verbraucher. Grundlagen eines verbraucherpolitischen Bildungs-und Informationssystems. Düsseldorf 1973. 119 S.Google Scholar

Zu Teil III

  1. Theoretische Erörterungen über die Zentralplanwirtschaft begannen mit einem Streit darüber, ob eine Wirtschaftsrechnung in einem solchen System angesichts fehlender Märkte und damit Marktpreise möglich sei. Vgl. dazu Elliott [5.04], S. 232-244. Für Ansätze zu einer Theorie der Zentralplanwirtschaft vgl.Google Scholar
  2. [5.57]
    B. N. Ward: The Socialist Economy. A Study of Organizational Alternatives. New York 1967. IX, 272 S.Google Scholar
  3. [5.58]
    H. Buck: Technik der Wirtschaftslenkung in kommunistischen Staaten. 2 Bde. Coburg 1969. XII, 1041 S.Google Scholar
  4. [5.59]
    P. Knirsch: Strukturen und Formen zentraler Wirtschaftsplanung. Berlin 1969. 310 S.Google Scholar
  5. [5.60]
    K.G. Zinn: Sozialistische Planwirtschaftstheorie. Grundlagen und aktuelle Probleme der Arbeitswertlehre. Stuttgart u.a. 1971. 246 S.Google Scholar
  6. Die nachstehenden Titel in deutscher Sprache über das ökonomische System des Sozialismus im allgemeinen und zentrale Wirtschaftsplanung im besonderen stammen von Autoren aus sozialistischen Ländern. Dabei ist zu berücksichtigen, daß ständige Revisionen im Detail und Uminterpretationen verbal unverrückbar erscheinender Prinzipien solche Werke schnell veralten lassen können. Dies gilt schon jetzt für alle vor den Reformen der sechziger Jahre erschienenen Titel.Google Scholar
  7. [5.61]
    (Autorenkollektiv): Politische Ökonomie des Sozialismus und ihre Anwendung in der DDR. Berlin 1969. 903 S. Dazu gibt es ein Tafelwerk, hg. von der Parteihochschule „Karl Marx“ beim ZK der SED, Berlin 1970.Google Scholar
  8. [5.62]
    A. Ančiškin, N. Solovev: Die Wirtschaftsprojektion der Sowjetunion. Struktur und Methodik der globalen, sektoralen und regionalen Planung. Berlin 1971. 116 S.Google Scholar
  9. [5.63]
    N.P. Fedorenko, P.G. Bunitsch, S.S. Schatalin: Effektivität in der sozialistischen Wirtschaft. Berlin 1972. 270 S.Google Scholar
  10. [5.64]
    H. Fiszel: Einführung in dieTheorie der Planwirtschaft. Tübingen 1973. VI, 303 S.Google Scholar
  11. [5.65]
    M.S. Bor: Volkswirtschaftsplanung. Grundlagen. Berlin 1973. 252 S.Google Scholar
  12. Sehr nützlich für die Unterrichtung über Detailprobleme der Zentralplanung sind Nachschlagewerke. Ihr Wert liegt darin, daß sie keine privaten Definitionen, Meinungen und Werturteile, sondern den jeweiligen offiziellen Diskussionsstand wiedergeben. Vgl. etwa aus der DDR:.Google Scholar
  13. [5.66]
    Ökonomisches Lexikon. 2., neu bearb. Aufl. Berlin 1970/71. 2 Bde. 1200 und 1248 S.Google Scholar
  14. [5.67]
    Lexikon der Wirtschaft. 13 Bde. Berlin 1970ff.Google Scholar
  15. [5.68]
    W. Ehlert u.a. (Hg.): Wörterbuch der Ökonomie. Sozialismus. 1967, 3. Aufl. Berlin 1973. 1082 S.Google Scholar
  16. Zusammenfassende Darstellungen westlicher Autoren der beiden hier vorwiegend behandelten sozialistischen Länder sind.Google Scholar
  17. [5.69]
    A. Nove: The Soviet Economy. An Introduction. 1961, 3. Aufl. London 1968. 373 S.Google Scholar
  18. Deutsch: Die sowjetische Wirtschaft. Wiesbaden ohne Jahr. 376 S. (nach der 1. englischen Auflage).Google Scholar
  19. [5.70]
    N. Spulber: The Soviet Economy. Structure, Principles, Problems. 1962, 2. Aufl. New York 1969. XIV, 329 S.Google Scholar
  20. [5.71]
    R. Damus: Entscheidungsstrukturen und Funktionsprobleme in der DDR-Wirtschaft. Frankfurt 1973. 231 S.Google Scholar
  21. Ein Sammelwerk mit 20 Aufsätzen nach dem Stand der ersten Hälfte der sechziger Jahre ist.Google Scholar
  22. [5.72]
    W. Markert (Hg.): Osteuropa — Handbuch. Sowjetunion: Das Wirtschaftssystem. Köln u.a. 1965. XVII, 587 S.Google Scholar
  23. Den aus naheliegenden Gründen besonders interessanten Vergleich Bundesrepublik — DDR unternimmt.Google Scholar
  24. [5.73]
    M. Schnitzer: East and West Germany: A Comparative Economic Analysis. New York u.a. 1972. XXIII, 446 S.Google Scholar
  25. Kritik an der Zentralplanwirtschaft ist am besten in der Literatur über die Reformen in den RGW-Ländern nachzulesen. Zusammenfassende Darstellungen und Sammlungen sind.Google Scholar
  26. [5.74]
    New Directions in the Soviet Economy. Studies Prepared for the Subcommittee on Foreign Economic Policy of the Joint Economic Committee, Congress of the United States. Washington 1966. XIII, 1093 S.Google Scholar
  27. [5.75]
    G.R. Feiwel: The Soviet Quest for Economic Efficiency. Issues, Controversies, and Reforms. New York u.a. 1972. XXIV, 790 S.Google Scholar
  28. [5.76]
    H.-H. Höhmann, M. C. Käser, K. C. Thalheim (Hg.): Die Wirtschaftsordnungen Osteuropas im Wandel. Ergebnisse und Probleme der Wirtschaftsreformen. Bd I: Länderberichte: Ausmaß und Bedeutung der institutionellen Veränderungen. Bd II: Analysen wirtschaftlicher Teilordnungen: Funktionswandel der Systemelemente. Freiburg 1972. 334 und 429 S.Google Scholar
  29. Bd II enthält eine Bibliographie mit 713 Titeln in westeuropäischen Sprachen über Theorie und Praxis der Wirtschaftsreformen, besonders in der Sowjetunion. Vgl. ferner.Google Scholar
  30. [5.77]
    G.-J. Krol: Die Wirtschaftsreform in der DDR und ihre Ursachen. Erfahrungen mit der administrativen Steuerungskonzeption. Tübingen 1972. IX, 220 S.Google Scholar
  31. [5.78]
    L. Bress, K.P. Hensel u.a.: Wirtschaftssysteme des Sozialismus im Experiment. Plan oder Markt. Frankfurt 1973. 394 S.Google Scholar
  32. Eine systematische und umfassende Behandlung von Umweltproblemen in der Sowjetunion findet sich in.Google Scholar
  33. [5.79]
    M.I. Goldman: The Spoils of Progress: Environmental Pollution in the Soviet Union. Cambridge, Mass. u.a. 1972. XI, 372 S.Google Scholar
  34. Zur Kritik an den bisherigen sozialistischen Systemen auf der Basis weitergehender Vorstellungen über den Sozialismus vgl.Google Scholar
  35. [5.80]
    E. Mandel: Traité d’Economie Marxiste. Paris 1962.Google Scholar
  36. Deutsch: Marxistische Wirtschaftstheorie. 1968, Ausgabe Frankfurt 1972. 2 Bde. 926 S.Google Scholar
  37. [5.81]
    U. Bermbach, F. Nuscheler (Hg.): Sozialistischer Pluralismus. Texte zur Theorie und Praxis sozialistischer Gesellschaften. Hamburg 1973. 448 S.Google Scholar
  38. Solche weitergehenden Vorstellungen werden ihrerseits kritisiert in.Google Scholar
  39. [5.82]
    H. Schimmelbusch: Kritik an Commutopia. Zu einer wirtschaftspolitischen Konzeption der Neuen Linken. Tübingen 1971. 98 S.Google Scholar
  40. Zur Theorie des Markt-(Konkurrenz-)Sozialismus und seiner Anwendungen vgl.Google Scholar
  41. [5.83]
    O. Lange: On the Economic Theory of Socialism. In: B.E. Lippincott (Hg.): On the Economic Theory of Socialism. By O. Lange and F.E. Taylor. 1939, Nachdruck New York 1970. VII, 143 S.Google Scholar
  42. [5.84]
    P. Dobias: Das jugoslawische Wirtschaftssystem. Entwicklung und Wirkungsweise. Tübingen 1969. VII, 151 S.Google Scholar
  43. [5.85]
    D.D. Milenkovitch: Plan and Market in Yugoslav Economic Thought. New Haven u.a. 1971. X, 323 S.Google Scholar
  44. [5.86]
    R. Bićanić: Economic Policy in Socialist Yugoslavia. Cambridge 1973. VIII, 254 S.Google Scholar
  45. [5.87]
    O. Šik: Argumente für den Dritten Weg. Hamburg 1973. 212 S.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1975

Authors and Affiliations

  • Alfred Stobbe
    • 1
  1. 1.Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre und ÖkonometrieUniversität MannheimMannheim 1, SchloßDeutschland

Personalised recommendations