Advertisement

Pathologisch-anatomische Befunde

  • H. Müller
  • St. Falk

Zusammenfassung

Die für die HIV-Infektion typischen pathologisch-anatomischen Veränderungen lassen sich in drei Hauptgruppen unterteilen:
  1. 1.

    Unmittelbar durch HIV bedingte Läsionen wie die morphologischen Manifestationen des Immundefekts im lymphoretikulären System und im Knochenmark oder der HIV-Enzephalitis;

     
  2. 2.

    als Folge des Immundefekts auftretende opportunistische und nicht opportunistische Infektionen und

     
  3. 3.

    AIDS-assoziierte maligne Tumoren wie Kaposi-Sarkom oder maligne Lymphome, die mit den opportunistischen Virusinfektionen und möglicherweise auch mit HIV in einem pathogenetischen Zusammenhang stehen.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • H. Müller
  • St. Falk

There are no affiliations available

Personalised recommendations