Advertisement

Klinische Aspekte der kausalen HIV-Therapie

  • H. Deicher

Zusammenfassung

Die Anwendung von Nukleosidanaloga, die in phosphorylierter Form in die wachsende DNS-Kette in der Zelle eingebaut werden und die Virusreplikation durch Unterbrechen der DNS-Kette blockieren können, stellt den bisher erfolgversprechendsten Therapieansatz bei der HIV-Infektion dar. Unter den verschiedenen in vitro wirksamen 3’-substituierten Nukleosiden wurde das 3’-Azido-2’,3’-Dideoxythymidin (Azidothymidin, Handelsname Retrovir), dessen virushemmende Potenz in der Zellkultur bereits vor mehr als 12 Jahren nachgewiesen wurde, in größeren klinischen Studien untersucht (Fischl, M.A. et al., 1987, Australian-European AZT-Study, in Auswertung).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • H. Deicher

There are no affiliations available

Personalised recommendations