Gastrointestinale Motilität und Sekretion

  • William F. Ganong

Zusammenfassung

Die Erfüllung der Verdauungs- und Resorptionsaufgaben des gastrointestinalen Systems wird durch eine Reihe koordinierter Mechanismen ermöglicht; diese befördern aufgenommene Nahrung durch den Verdauungstrakt, weichen sie auf und vermengen sie mit der Galle sowie den Verdauungsenzymen. Ein Teil der Mechanismen ist der glatten Muskulatur inhärent, ein anderer wird durch viscerale Reflexe und gastrointestinale Hormone gesteuert. Diese gastrointestinalen Gewebs-hormone werden von Teilen der Schleimhaut produziert und auf dem Blutweg an den Ort ihrer Wirkung (Magen, Darm, Pankreas, Gallenblase) transportiert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Botelho, S. Y., Brooks, F. P., Shelley, W. B.: The exocrine glands. Univ. of Pensylvania Press 1970.Google Scholar
  2. Davenport, H. W.: Physiology of the Digestive Tract, 3nd ed. Year Book 1971.Google Scholar
  3. Hock, A.: Vergleichende Ernährungslehre des Menschen und seiner Haustiere. Jena: Gustav Fischer Verlag 1966.Google Scholar
  4. Lang, K., Ranke, O. F.: Stoffwechsel und Ernährung. Berlin-Heidelberg-New York: 1950.CrossRefGoogle Scholar
  5. Sachs, G., Heinz, E., Ullrich, K. J. (Ed.): Gastric secretion. Acad. Press 1972.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1974

Authors and Affiliations

  • William F. Ganong
    • 1
  1. 1.School of MedicineUniversity of CaliforniaSan FranciscoUSA

Personalised recommendations