Advertisement

Untersuchung des weiblichen Beckens

  • Manfred Hansmann
  • Bernhard-Joachim Hackelöer
  • Alfons Staudach
Chapter

Zusammenfassung

Die grundlegende Arbeit von Donald et al. (1958) handelte von der Darstellbarkeit von Unterbauchbefunden. Alle modernen Ultraschallgeräte erlauben heute die Darstellung normaler anatomischer Befunde im kleinen Bekken, deren Kenntnis die Voraussetzung jeder Diagnostik ist. Bei voller Blase der Patientin (ca. 1 1 Flüssigkeit 1 h vor der Untersuchung getrunken; in seltenen Fällen retrogrades Auffüllen der Blase) — eine unerläßliche Vorbedingung — lassen sich Uterus und Ovarien, Bekkengefäße und selten auch die Tube darstellen. Die „Full-bladder“-Technik wurde bereits 1965 von Donald beschrieben. Ihr Sinn besteht darin, gasenthaltende Darmschlingen nach kranial zu verdrängen und so den Blick in das kleine Becken zu ermöglichen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Callen PW, De Martini WJ, Filly RA (1979) The central uterine cavity echo: A useful anatomic sign in the ultrasonographic evaluation of the female pelvis. Am J Obstet Gynecol 131:187Google Scholar
  2. Donald I (1965) Ultrasonic echo sounding in obstetrical and gynecological diagnosis. Am J Obstet Gynecol 93: 935PubMedGoogle Scholar
  3. Donald I, MacVicar J, Brown TG (1958) Investigation of abdominal masses by pulsed ultrasound. Lancet I: 1188CrossRefGoogle Scholar
  4. Hackelöer BJ, Nitschke-Dabelstein S (1980) Ovarian imaging by ultrasound: An attempt to define a reference plane. JCU 9: 275Google Scholar
  5. Kratochwil A, Urban G, Friedrich F (1972) Ultrasonic tomography of the ovaries. Ann Chir Gynaecol 61: 211Google Scholar
  6. Kurtz AB, Rifkin MD (1983) Normal anatomy of the female pelvis. In: Callen PW (ed) Ultrasonography in obstetrics and gynecology. Saunders, Philadelphia, p 193Google Scholar
  7. Lanz T von, Wachsmuth W (1984) Praktische Anatomie, 2. Bd: Teil 8 A Becken. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  8. Sample WF (1980) Gray scale ultrasonography of the normal female pelvis. In: Saunders RC, James AE (eds) The principles and practice of ultrasonography in obstetrics and gynecology, 2nd edn. Appleton-Century-Crafts, New York, p 75Google Scholar
  9. Holländer DJ (1984) Die Ultraschalldiagnostik in der Schwangerschaft, 3. Aufl. Urban & Schwarzenberg, München. S 157Google Scholar
  10. Kratochwil, A, Zeibekis N (1972) Ultraschall-Pelvimetrie. Acta Obstet Gynecol Scand 51:357PubMedCrossRefGoogle Scholar
  11. Schlensker KH (1979) Ultraschallmessungen der Conjugata vera obstetrica. Geburtshilfe Frauenheilkd 39: 333PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1985

Authors and Affiliations

  • Manfred Hansmann
    • 1
  • Bernhard-Joachim Hackelöer
    • 2
  • Alfons Staudach
    • 3
  1. 1.Abteilung für Pränatale Diagnostik und TherapieUniversitäts-FrauenklinikBonn 1Deutschland
  2. 2.Medizinisches Zentrum für Frauenheilkunde und GeburtshilfePhilipps-UniversitätMarburgDeutschland
  3. 3.LandesfrauenklinikLandeskrankenhaus SalzburgSalzburgÖsterreich

Personalised recommendations