Das chronische Müdigkeitssyndrom: eine Form der somatisierten Angstneurose

  • M. Kütemeyer

Zusammenfassung

Ich möchte auf einen Aspekt des sog. chronischen Müdigkeits- oder Chronicfatigue-Syndroms (CFS) aufmerksam machen, das in den Forschungen und Kontroversen der letzten Jahre merkwürdig wenig Beachtung findet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Ewig S, Dengler HJ (1990) Chronic fatigue syndrome. Klin Wochenschr 68: 789–796PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Ferenczi S (1912) Über passagere Symptombildungen während der Analyse. In: Bausteine der Psychoanalyse, Bd II (1984). Huber, Bern Stuttgart Toronto, S 9–25. Und in: Balint M (Hrsg) Sandor Ferenczi: Schriften zur Psychoanalyse I. Conditio humana, Ergebnisse aus den Wissenschaften vom Menschen, Hrsg. Thure von Uexküll und Ilse Grubrich-Simitis. Fischer, Frankfurt am Main 1970,5 103–114Google Scholar
  3. 3.
    Freud S (1895) Über die Berechtigung, von der Neurasthenie einen bestimmten Symptomenkomplex als “Angstneurose” abzutrennen. GW I: 311–342Google Scholar
  4. 4a.
    Freud S (1926) Hemmung, Symptom und Angst. GW XIV: 111–205. Und in: Gurwitsch A (Hrsg) Selected papers/Ausgewählte Schriften. Nijhoff, The Hague, S 231–262Google Scholar
  5. 4b.
    Goldstein K (1927) Zum Problem der Angst. Allg Ärztl Z Psychother 2 : 409–437Google Scholar
  6. 5.
    Hecker E (1893) Ueber larvirte und abortive Angstzustände bei Neurasthenie. Centralbl Neurol Psychiat 16 : 565–572Google Scholar
  7. 6.
    Herrmann JM, Schonecke OW, Geigger W (1990) Fibromyalgie. In: von Uexküll T et al. (Hrsg) Psychosomatische Medizin, 4. Aufl. Urban & Schwarzenberg, München Wien Baltimore, S 829–834Google Scholar
  8. 7.
    Kütemeyer M (1994) Körperschmerz — Angst — Seelenschmerz als ärztliches Problem. Z Med Ethik 40 : 3 – 12Google Scholar
  9. 8.
    Kütemeyer M, Schultz-Venrath U (1990) Neurologie. Ausgewählte neurologische Schmerzsyndrome. In: von Uexküll T et al. (Hrsg) Psychosomatische Medizin, 4. Aufl. Urban & Schwarzenberg, München Wien Baltimore, S 984–986Google Scholar
  10. 9.
    Kütemeyer M, Schultz-Venrath U (1990) Lumbago-Ischialgie-Syndrome. In: von Uexküll Th et al. (Hrsg) Psychosomatische Medizin, 4. Aufl. Urban & Schwarzenberg, München Wien Baltimore, S 842 – 843,5. Aufl, S 888 – 890Google Scholar
  11. 10.
    Margraf J, Ehlers A, Roth WT (1988) Mitral valve prolapse and panic disorder: A review of their relationship. Psychosom Med 50 : 93 – 113PubMedGoogle Scholar
  12. 11.
    Nix WA (1990) Chronic fatigue syndrome — Ein neues Krankheitsbild? Nervenarzt 61: 390–396PubMedGoogle Scholar
  13. 12.
    Oppenheim H (1888) Wie sind Erkrankungen des Nervensystems aufzufassen, welche sich nach Erschütterung des Rückenmarkes, insbesondere Eisenbahnunfällen, entwickeln? Berl Klin Wochenschr 25 :166 – 170Google Scholar
  14. 13.
    Overbeck G (1973) Psychosomatische Aspekte bei unklaren Fieberzuständen. Z Psychosom Med 19:145–156Google Scholar
  15. 14.
    Ramzy J, Wallerstein RS (1958) Pain, fear and anxiety: A study in their interrelations. Psychoanal Study Child 13 :147 – 189PubMedGoogle Scholar
  16. 15.
    Schilder P (1925) Psychogene Parästhesien. Dtsch Z Nervenheilkd 64 : 221–233Google Scholar
  17. 16.
    Schliack H (1977) Läsionen peripherer Nerven, 3. Aufl (6. Aufl 1993). Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  18. 17.
    Simenauer E (1967) Neurotic fatigue equivalents. In: Chertoc L, Sapir M (eds) Fatigue. Travaux du 3e congrès international de médecine psychosomatique. Prévot, Toulouse, pp 416–418.Google Scholar
  19. 17a.
    Deutsch von Schröter M (1993) Neurotische Müdigkeits-Äquivalente. In: Hermanns M (Hrsg) Erich Simenauer: Wanderungen zwischen Kontinenten. Frommann Holzboog, Stuttgart Bad Cannstatt (Gesammelte Schriften zur Psychoanalyse, Bd 2, S 346 – 349)Google Scholar
  20. 18.
    Szasz TS (1957) Pain and pleasure. A study of bodily feelings. Basic Books, New YorkGoogle Scholar
  21. 19.
    Wessely S, Chalder T, Hirsch S (1995) Postinfectious fatigue: prospective cohort study in primary care. Lancet 345 :1333 – 1338PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1999

Authors and Affiliations

  • M. Kütemeyer

There are no affiliations available

Personalised recommendations