Advertisement

Zusammenfassung

Blut ist in erster Linie ein Transportmedium. Es transportiert die Atemgase Sauerstoff und Kohlendioxyd physikalisch gelöst und chemisch gebunden, O2 von den Lungen zu den atmenden Geweben und CO2 von dort zu den Lungen. Blut schafft die Nährstoffe von den Orten ihrer Resorption oder Speicherung zu denen des Verbrauches. Es bringt von dort die Metaboliten zu den Ausscheidungsorganen oder den Stätten ihrer weiteren Verwendung. Blut dient als Vehikel für körpereigene Wirkstoffe, die es an den Orten ihrer Bildung oder Speicherung aufnimmt und — im gesamten Intravasalraum verteilt — an die spezifischen Wirkorte heranbringt. Blut verteilt — dank der großen Wärmekapazität seines Hauptbestandteils Wasser — die im Stoffwechsel gebildete Wärme und sorgt für ihre Abführung an die Umgebung über die Lungen und Atemwege sowie über die äußere Körperoberfläche.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Antweiler, H.J. (Hrsg.): Die quantitative Elektrophorese in der Medizin, 2. Aufl. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1957.Google Scholar
  2. 2.
    Balint, P. (Hrsg.): Lehrbuch der Physiologie. Budapest: Verlag der Ungarischen Akademie der Wissenschaften 1963.Google Scholar
  3. 3.
    Bargmann, W., Leonhard, H., TÖndury, G. (Hrsg.): Anatomie des Menschen, Band IL Stuttgart: Thieme (im Druck).Google Scholar
  4. 4.
    Bell, G., Davidsom, J.N., Scarbopough, H. (Eds.): Textbook of Physiology and Biochemistry. Edinburgh, London: Livingstone 1965.Google Scholar
  5. 5.
    BESSIS, M. (Ed.): Living Blood Cells and their Ultrastructure. BerlinHeidelberg-New York: Springer 1973.Google Scholar
  6. 6.
    BESSIS, M.: Corpuscles. Atlas of Red Blood Cells. Berlin-HeidelbergNew York: Springer 1974.Google Scholar
  7. 7.
    Brobeck, J.R. (Ed.): Best & Taylor’s Physiological Basis of Medical Practice, 9. Ed. Baltimore: Williams and Wilkins 1973.Google Scholar
  8. 8.
    Cohn, E.J.: Chemical, physiological and immunological properties and clinical uses of blood derivatives. Experientia (Basel) 3, 125 (1947).CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Documenta Geigy: Wissenschaftliche Tabellen, 7. Aufl. Basel: J.R. Geigy AG 1968.Google Scholar
  10. 10.
    Gamble, J.L.: Chemical anatomy, physiology and pathology of extra-cellular fluid, 6. Aufl. Cambridge Mass.: Harvard University Press 1954.Google Scholar
  11. 11.
    Ganong, W.F. (Hrsg.): Lehrbuch der medizinischen Physiologie. Berlin-Heidelberg-New York: Springer 1974.Google Scholar
  12. 12.
    Gerlach, E., Moser, K., Deutsch, E., Wilmanns, W. (Eds.): Erythrocytes, Thrombocytes, Leukocytes. Recent Advances in Membrane and Metabolic Research. Stuttgart: Thieme 1973.Google Scholar
  13. 13.
    Guyton, A.C. (Ed.): Textbook of Medical Physiology, 3. Ed. Philadelphia, London: Saunders 1966.Google Scholar
  14. 14.
    Hämatologische Tafeln Sandoz, 2. Aufl. (1972).Google Scholar
  15. 15.
    Heilmeyer, L. (Hrsg.): Lehrbuch der inneren Medizin, Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1955.Google Scholar
  16. 16.
    Hienz, H.A. (Hrsg.): Chromosomen-Fibel. Stuttgart: Thieme 1971.Google Scholar
  17. 17.
    Humphrey, J., White, R.G.: Kurzes Lehrbuch der Immunologie (Hrsg. Egon Macher ). Stuttgart: Thieme 1971.Google Scholar
  18. 18.
    Jaenecke, J. (Hrsg.): Antikoagulantien-und Fibrinolysetherapie. Stuttgart: Thieme 1971.Google Scholar
  19. 19.
    Kaboth, W., Begemann, H.: Blut. In: Physiologie des Menschen (Hrsg. Gauer, Kramer, Jung), Band 5. München-Berlin-Wien: Urban & Schwarzenberg 1971.Google Scholar
  20. 20.
    Karlson, P. (Hrsg.): Kurzes Lehrbuch der Biochemie. Stuttgart: Thieme 1972.Google Scholar
  21. 21.
    Keinel, W. (Hrsg.): Kurzgefaßtes Lehrbuch der Physiologie. Stuttgart: Thieme 1973.Google Scholar
  22. 22.
    Parwaresch, M.R.: Der Basophile Granulocyt. Morphologie, Herkunft, Kinetik, Funktion und Pathologie. Habilitationsschrift der Medizinischen Fakultät der Universität Kiel 1972.Google Scholar
  23. 23.
    Price-Jones, C.: The variation in the sizes of red blood cells. Brit. med. J. 1910 II, 1418.Google Scholar
  24. 24.
    Rein, H., Schneider, M. (Hrsg.): Physiologie des Menschen, 16. Aufl. Berlin-Heidelberg-New York: Springer 1971.Google Scholar
  25. 25.
    Roitt,J.M. (Ed.): Essential Immunology, 5. Printing. Oxford: Blackwell Scientific Publications 1971.Google Scholar
  26. 26.
    Whittacker, S.R.F., Winton, F.R.: The apparent viscosity of blood flowing in the isolated hindlimb of the dog, and it’s variation with corpuscular concentration. J. Physiol. (Lond.) 78, 339 (1933).Google Scholar
  27. 27.
    Wintrobe, M.M. (Ed.): Clinical Hematology, 6. Ed. Philadelphia: Lea & Febiger 1968.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1976

Authors and Affiliations

  • Ch. Weiss

There are no affiliations available

Personalised recommendations