Advertisement

Coronare Herzkrankheit

  • Ulrich Gaissmaier
Part of the Taschenbücher Allgemeinmedizin book series (TBALL)

Zusammenfassung

Die coronare Herzkrankheit (CHK), auch als ischämische Myokarderkrankung bezeichnet, besteht in Struktur- und Funktionsstörungen des Herzmuskels, die durch ein Mißverhältnis zwischen Sauerstoffangebot und -bedarf entstehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

  1. Börger, H.H.: EKG-Information, Darmstadt: Steinkopff 1978Google Scholar
  2. Friedberg, C. K.: Erkrankungen des Herzens. Stuttgart: Thieme 1972Google Scholar
  3. Heinecker, R.: EKG in Praxis und Klinik. Stuttgart: Thieme 1975Google Scholar
  4. Kaltenbach, M., Lichtlen, P. (Hrsg.): Coronary Heart Disease. International Symposium, Frankfurt, January 1970. Stuttgart: Thieme 1971Google Scholar
  5. Klepzig, H.: Herz-und Gefäßkrankheiten. Stuttgart: Thieme 1968Google Scholar
  6. Lichtlen, P.: Coronarangiographie. Erlangen: Sträube 1978Google Scholar
  7. Nager, F.: Der akute Myokardinfarkt. Verlauf und Therapie in einer koronaren Wachstation. Erfahrungen mit 400 Patienten. Bern: Huber 1970Google Scholar
  8. Roskamm, H.: Das Belastungs-EKG. Mannheim: Boehringer 1968Google Scholar
  9. Rothlin, M. E., Senning, A.: Indikationen, Risiko und Spätergebnisse der Coronar-Chirurgie. Internist 18, 322 (1977)PubMedGoogle Scholar
  10. Waibel, P., Widmer, L. K. (Hrsg.): Epidemiologie kardiovasculärer Krankheiten. Bern: Huber 1970Google Scholar

Empfehlenswerte Patientenbroschüre

  1. Halhuber, C., Halhuber, M. J.: Sprechstunde Herzinfarkt. München: Gräfe & UnzerGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1979

Authors and Affiliations

  • Ulrich Gaissmaier

There are no affiliations available

Personalised recommendations