Chirurgie pp 625-642 | Cite as

Frakturen der unteren Extremität

Zusammenfassung

Schenkelkopf und -hals sind gegenüber der Schaftachse um 120–135° abgewinkelt (CCD-Winkel = Caput-Collum-Diaphysen-Winkel) und gegenüber der Kniegelenksachse um 5–15° nach vorn gedreht (Anteversion bzw. Antetorsion). Die mechanische Kraftübertragung wird durch die zu Zug- und Drucktrajektoren angeordnete Spongiosa gewährleistet. Die mediale Diaphysenkortikalis ist am inneren Schenkelhalsrand zu einer kompakten Knochenlamelle (Calcar femorale) mit hoher Bruchfestigkeit verstärkt. Der Schenkelkopf ist kugelförmig, Formveränderungen durch Gelenkerkrankungen sind einfach festzustellen. Die Blutversorgung wird zu 4/5 aus den Ästen der Aa. circumflexae femoris, die unter der periostalen Synovialis liegen, und zu ca. 1/5 aus der A. ligamenti capitis femoris unterhalten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1983

Authors and Affiliations

  • G. Muhr

There are no affiliations available

Personalised recommendations