Advertisement

China

  • Otto Sieblist

Zusammenfassung

Das chinesische Staatspostwesen wird unter der Oberaufsicht des „General-Zoll- und Postinspektorats“ von dem „Postal Secretary“ in Peking geleitet. Das Postgebiet, das die 18 Provinzen des eigentlichen China und die Mandschurei umfaßt, ist in 32 Bezirke eingeteilt, die von „Postkommissären“, „Distrikts-Postmeistern“ und „Vize-Postmeistern“ verwaltet werden. Die Postmeister usw. haben ihren Amtssitz in folgenden Orten: Peking, Mukden, Tientsin, Tschifu, Tsinan, Kiautschou, Tschungking, Itschang, Schasi, Tschangscha, Yotschau, Hankau, Kiukiang, Tatung, Wuhu, Nanking, Tschinkiang, Schanghai, Sutschau, Hangtschau, Ningpo, Wentschau, Santuao, Futschau, Amoy, Swatau, Kanton, Kiungtschau, Lungtschau, Mengtß, Semau und Tengyueh. Einzelne größere Bezirke sind in „Sub-Districts“ eingeteilt, die unter der Leitung von „Betriebsinspektoren“ stehen. Die Postanstalten zerfallen in 4 Klassen: „Hauptpostämter“, denen die Postmeister usw. vorstehen, „Zweigpostämter“, die in reichseigenen Gebäuden eingerichtet und von kaiserlichen Beamten (clerks) verwaltet werden, „Binnenlandagenturen“, von gutgestellten Kaufleuten verwaltet, die gegen eine bestimmte Vergütung den Postdienst, einschließlich der Ortsbestellung, wahrnehmen, und „Briefkastenbureaus“, d. s. kleine Kaufmannsläden, in denen die kaiserliche Post ihre Briefkasten aufstellt. Der Ladeninhaber kann gegen eine geringe Entschädigung Freimarken an das Publikum verkaufen und gewöhnliche sowie einzuschreibende Postsendungen annehmen. Diese Bureaus sind nur in größeren Städten zur Unterstützung der Haupt- und Zweigämter eingerichtet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1909

Authors and Affiliations

  • Otto Sieblist
    • 1
  1. 1.Internationalen Bureaus des WeltpostvereinsDeutschland

Personalised recommendations