Advertisement

Japan

  • Otto Sieblist

Zusammenfassung

Die Postverwaltung, vereinigt mit der Verwaltung der Telegraphen, bildet eine Abteilung des Verkehrsministeriums. Die oberste Leitung ist der „General-Direktion der Posten und Telegraphen“ (Isushin Kyoku) in Tokio übertragen. Unter der unmittelbaren Leitung des Ministers stehen ein besonderes „Postanweisungsamt“ und ein „Postsparkassenamt“, die Zweigstellen in Osaka und Shimonoseki haben. Das Land ist in 18 Postbezirke eingeteilt, die mit den Provinzen zusammenfallen. In Tokio und Osako wird das Postwesen der Bezirke durch „Direktionen“, in den übrigen 16 Bezirken durch „Postämter 1. Kl.“ geleitet, die zugleich den Post- und Telegraphendienst der Bezirkshauptstädte mit wahrnehmen. Die Direktionen und Postämter 1. Kl. Werden je von einem „Direktor“ geleitet, dem ein „Unterdirektor“ und, zur Beaufsichtigung des Post- und Telegraphendienstes, ein „Postinspektor“ und mehrere „Unterinspektoren“ beigegeben sind. Die Postämter 1. Kl. haben ihren Sitz in Aomori, Hiroshima, Kagoshima, Kanazawa, Kioto, Kobe, Kumamoto, Nagano, Nagasaki, Nagoya, Niigata, Sapporo, Sendai, Takamatsu, Utsunomiya und Yokohama.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1909

Authors and Affiliations

  • Otto Sieblist
    • 1
  1. 1.Internationalen Bureaus des WeltpostvereinsDeutschland

Personalised recommendations